Deutsche Telekom: 750.000 neue Vectoring-Anschlüsse

Andreas Frischholz 155 Kommentare
Deutsche Telekom: 750.000 neue Vectoring-Anschlüsse
Bild: Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom vermeldet Fortschritte beim Vectoring-Ausbau. Weitere 750.000 Haushalte können nun einen Anschluss mit bis zu 100 Mbit/s buchen, bis Februar sollen zudem noch 1,75 Millionen Haushalte folgen.

Insgesamt 4,25 Millionen Vectoring-Haushalte in fast 50 Städten

Mit den 750.000 zusätzlichen Haushalten bietet die Telekom nun insgesamt für rund 4,25 Millionen Haushalte die Vectoring-Geschwindigkeiten. „Weitere 1,75 Millionen werden bis Februar 2018 folgen. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag für den flächendeckenden Ausbau der digitalen Infrastruktur“, erklärt Telekom-Chef Timotheus Höttges.

Bei den aktuellen Ausbauprojekten lag der Fokus auf Berlin, München und Stuttgart. Zu den weiteren Städten zählen: Aachen, Bielefeld, Böblingen, Bochum, Bonn, Braunschweig, Bremen, Darmstadt, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Erfurt, Essen, Frankfurt a. Main, Freiburg, Friedrichshafen, Hagen, Hamburg, Hannover, Heilbronn, Karlsruhe, Kassel, Kiel, Köln, Krefeld, Leipzig, Ludwigshafen, Lübeck, Magdeburg, Mainz, Mannheim, Mönchengladbach, Neuss, Nürnberg, Oberhausen, Oldenburg, Potsdam, Regensburg, Rostock, Saarbrücken, Solingen, Ulm, Wiesbaden, Wuppertal, Würzburg.

Zuletzt verkündete die Telekom, dass man mit einem Vorvermarktungskonzept auch den direkten Glasfaserausbau (FTTB/H) forcieren will. Doch im Kern lautet die Strategie beim Breitbandausbau nach wie vor: Zunächst sollen die Glasfaserkabel bis zu den Kabelverzweigern verlegt werden, die letzte Meile wird dann mit Vectoring überbrückt. Das Ziel der Telekom lautet, möglichst schnell rund 80 Prozent der Haushalte mit mindestens 50 MBit/s zu versorgen.

Gigabit-Netze bestimmen politische Debatte

Politisch bestimmt derweil aber der Ausbau der Gigabit-Netze die Debatte. Das erklärte erst gestern Bundesnetzagentur-Präsident Jochen Homann, der zudem noch auf den großen Unterschied zwischen Stadt und Land verwies. Laut den aktuellen Zahlen der Regulierungsbehörde können in Städten mittlerweile 90 Prozente der Haushalte einen Anschluss mit mindestens 50 Mbit/s buchen, auf dem Land sind es hingegen nur 36 Prozent.

Wie sich der Ausbau politisch unterstützen lässt, skizzierte zudem die Monopolkommission. Neben einer flexibleren Regulierung für ausbauende Unternehmen umfassen die Vorschläge auch Breitband-Gutscheine für die Kunden.