Inno3D und Gigabyte: Eine GTX 1070 mit GDDR5X als P104-100 fürs Mining

Wolfgang Andermahr 61 Kommentare
Inno3D und Gigabyte: Eine GTX 1070 mit GDDR5X als P104-100 fürs Mining
Bild: Inno3D

Inno3D und Gigabyte haben eine weitere Grafikkarte explizit für das Mining vorgestellt. Doch anders als bei den meisten anderen Produkten dieser Art handelt es sich um echte Sonderlinge. Denn die Grafikkarte vom Typ P104-100 basiert auf der Variante der GeForce GTX 1070, nutzt aber den Speicher der GeForce GTX 1080 (Ti).

GeForce GTX 1070 mit weniger schnellerem Speicher

Auch die Inno3D P104-100 hat 1.920 aktive Shadereinheiten und der Basis-Takt ist mit 1.607 MHz angegeben, beides entspricht der GeForce GTX 1070. Beim Speicher gibt es hingegen eine Überraschung, denn Inno3D nutzt GDDR5X-Speicher, der eigentlich den schnelleren GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1080 Ti vorbehalten sind. Und nicht nur das, der Speichertakt liegt mit 5.500 MHz auch auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 Ti. Die GeForce GTX 1080 taktet mit 5.000 MHz niedriger. Der Speicherausbau beträgt hingegen nur 4.096 MB statt 8.192 MB.

Für das Mining spielt die Speicherbandbreite eine entscheidende Rolle. Bei Ethereum gibt es zwar Schwierigkeiten mit GDDR5X, andere Crypto-Währungen haben diese jedoch nicht.

Interessant ist die Erkenntnis, dass Nvidia offenbar deutlich mehr Hardwarekombinationen zulässt, wenn die Grafikkarten nicht unter den großen Marken wie GeForce, Quadro oder Tesla laufen, denn ohne den Segen des GPU-Lieferanten kann in der Regel kein Partner eine Grafikkarte auf den Markt bringen.

30 Watt mehr TDP

Inno3D nennt für die Board Power 180 Watt. Das sind 30 Watt mehr als bei einer GeForce GTX 1070. Als Stromstecker ist ein Acht-Pin-Anschluss notwendig. Der Mining-Beschleuniger kann mit vier PCIe-3.0-Lanes angesteuert werden, auch wenn physikalisch 16 Lanes gibt. Der Dual-Slot-Kühler entspricht dem von GeForce-Varianten bekannten Modell „Twin X2“. Anschlüsse für einen Monitor gibt es nicht.

Inno3D-Benchmarks für drei Währungen

Inno3D nennt für den P104-100 auch einige Hash-Werte. Bei Ethereum soll der Mining-Beschleuniger 35 MH/s erreichen, bei Zcash 470 Sol/s und bei Monero 660 H/s. Ob der Inno3D P104-100 auch den Weg nach Deutschland finden wird, ist noch unbekannt. Der Hersteller hat auf Rückfrage der Redaktion bis jetzt noch nicht reagiert.

Update 27.12.2017 09:06 Uhr

Laut BenchLife hat auch Gigabyte eine GeForce GTX 1070 mit GDDR5X-Speicher zum Einsatz in Mining-Farmen vorgestellt. Auch in diesem Fall beträgt das Speichervolumen nur vier Gigabyte und das PCIe-Interface ist auf vier Lanes beschnitten worden. Neben den fehlenden Display-Anschlüssen sind das zwei weitere Gründe, dass dieses Modell nicht für Spieler interessant ist. Bei den GPU-Taktraten bietet auch Gigabyte die klassischen Eckdaten der GeForce GTX 1070, beim Speicher weicht die Variante aber von der von Inno3D ab: In diesem Fall sollen nur 5.000 MHz wie auf der GeForce GTX 1080 geboten werden, das Modell von Inno3D erreicht mit 5.500 MHz das Niveau der GeForce GTX 1080 Ti. Die Garantie beträgt drei Monate.