Synology DS218j & DS218play im Test: Etwas mehr Takt allein reicht nicht mehr 3/4

Frank Hüber 74 Kommentare

Lautstärke & Leistungsaufnahme

Die Seagate IronWolf 4 TB erzeugen in den NAS-Systemen stärkere Vibrationen als die WD Red 2 TB, was sich geringfügig auch auf die Lautstärke auswirkt. An der grundsätzlichen Reihung der NAS ändert das jedoch nichts.

Erneut sind die DS218j und DS218play durch ihren geschlosseneren Aufbau im Vorteil, der zwar den Einbau der Festplatten sehr viel aufwendiger macht, dafür aber Geräusche effektiver schluckt.Die DS218j und die DS218play sind sowohl im Leerlauf als auch beim Festplattenzugriff leise.

Lautstärke
Angaben in dB(A)
  • Leerlauf:
    • QNAP TS‑253B-8G
      29,8
    • Synology DS216j
      30,0
    • Synology DS218j
      30,3
    • Synology DS218play
      31,0
    • Synology DS218+
      33,3
    • Synology DS718+
      33,5
  • Festplattenzugriff:
    • Synology DS216j
      30,8
    • Synology DS218j
      30,9
    • Synology DS218play
      31,5
    • QNAP TS‑253B-8G
      33,5
    • Synology DS218+
      34,0
    • Synology DS718+
      34,3

Bei der Leistungsaufnahme schneiden auch die DS218j und DS218play sehr gut ab. Insbesondere im erweiterten Standby der Festplatten sinkt die Leistungsaufnahme auf nur noch 3 respektive 4 Watt. Positiv sticht auch in diesem Test die DS218play hervor, die in allen Szenarien die niedrigste Leistungsaufnahme aufweist. Hierbei zeigt sich wieder der im Vergleich zur DS218j neuere SoC, der trotz doppelter Kern-Anzahl weniger verbraucht.

Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • HDDs im Ruhezustand:
    • Synology DS218play
      3,0
    • Synology DS218j
      4,2
    • Synology DS216j
      4,7
    • Synology DS218+
      5,4
    • Synology DS718+
      6,6
    • QNAP TS‑253B-8G
      11,4
  • Leerlauf:
    • Synology DS218play
      12,3
    • Synology DS218j
      14,0
    • Synology DS218+
      15,1
    • Synology DS216j
      15,3
    • Synology DS718+
      16,3
    • QNAP TS‑253B-8G
      17,2
  • Schreiben:
    • Synology DS218play
      15,4
    • Synology DS218j
      17,5
    • Synology DS216j
      19,8
    • Synology DS218+
      20,0
    • Synology DS718+
      21,0
    • QNAP TS‑253B-8G
      23,5

Preis-Geschwindigkeits-Verhältnis

Wer nur auf die Übertragungsgeschwindigkeit des NAS-Systems und nicht auf die Software und zusätzliche Funktionen oder Anschlüsse Wert legt, für den bietet nachfolgendes Preis-Geschwindigkeits-Diagramm, in das die Übertragungstests inklusive USB-Backup gemittelt einfließen, eine gute Orientierung. Die Leistung bei Nutzung von Link Aggregation und Verschlüsselung wird nicht in das Diagramm einbezogen, da nicht alle Systeme diese Funktionen beherrschen. Die Anzahl der externen Schnittstellen und der Funktionsumfang der Software haben keinen Einfluss auf das Abschneiden im Preis-Geschwindigkeits-Diagramm. Wer das NAS nicht als reine Netzwerkfestplatte nutzt, sollte seine Entscheidung deshalb nicht allein auf Basis dieses Diagramms treffen.

Die DS218j und DS216j bieten ein fast gleiches Preis-Geschwindigkeits-Verhältnis, da der Preisunterschied mit rund 150 zu 175 Euro aktuell noch vergleichsweise groß ist. Dennoch kann sich die DS218j trotz nur marginaler Änderungen in ihren Übertragungsraten im Schnitt um 10 Prozent von dem Vorgänger absetzen.

Zwischen der DS218j und DS218play liegen hingegen nur vier Prozent Differenz. Andere Aspekte außen vor gelassen, ist das ein zu geringer Unterschied angesichts eines Preisunterschiedes von derzeit fast 30 Prozent – 226 Euro kostet die DS218play, 175 Euro die DS218j.

Auf der nächsten Seite: Fazit