Netzwerkspeicher: Die TS-328 ist QNAPs erstes NAS für drei Festplatten

Frank Hüber 22 Kommentare
Netzwerkspeicher: Die TS-328 ist QNAPs erstes NAS für drei Festplatten

Mit der TS-328 zeigt QNAP zur CES 2018 das erste NAS für drei Festplatten. Mit den TS-x28A, TS-x53Be und TVS-x73e stellt QNAP jedoch noch weitere NAS vom Einstieg- bis zum Hochleistungs-NAS mit der Quad-Core-APU RX-421BD von AMD vor.

3-Bay für RAID 5

Die TS-328 ist QNAPs erstes NAS mit drei Einschüben, das den Aufbau eines RAID-5-Arrays ermöglicht. Es ist jedoch nicht auf RAID 5 limitiert, wie QNAP gegenüber ComputerBase vor Ort erklärt, sondern lässt natürlich auch die Konfiguration als RAID 1 oder RAID 0 zu. Als SoC setzt QNAP auf den inzwischen häufiger zum Einsatz kommenden Realtek RTD1296 mit vier Kernen und 1,4 GHz. Das NAS wird wahlweise mit zwei oder vier Gigabyte Arbeitsspeicher angeboten. Zwei LAN-Schnittstellen unterstützen Link Aggregation. Zudem unterstützt es die 4K-Transkodierung und -Wiedergabe von Videos sowie Snapshots. Über drei Schrauben an der Rückseite muss das NAS zur Installation der Festplatten geöffnet werden. Diese können dann jedoch wiederum schraubenlos in die Festplattenrahmen eingesetzt werden.

Aus der TAS-Serie wird TS-x28A

Die TS-x28A ist aus der TAS-Serie hervorgegangen, wie auch das Gehäuse des NAS verdeutlicht. Es handelt sich um ein NAS der Einstiegsklasse, erhältlich mit einem und zwei Einschüben. Als Prozessor kommt auch hier der mit 1,4 GHz taktende Quad-Core Realtek RTD1295 zum Einsatz. Beim Arbeitsspeicher gibt es keine Wahl, dieser ist immer ein Gigabyte groß. Das NAS wird über eine Schraube an der Unterseite geöffnet, um die Festplatten einzubauen. Ein kleiner Lüfter auf dem Mainboard sorgt für Frischluft für das SoC.

Intel Celeron J3455 und PCIe für TS-x53Be

Die TS-x53Be gibt es als TS-253Be mit zwei Einschüben und als TS-453Be mit vier Einschüben. Als Prozessor setzt QNAP auf einen 1,5 GHz (2,3 GHz Turbo) schnellen Quad-Core Intel Celeron J3455 mit zwei oder vier Gigabyte RAM. An der Rückseite stehen zwei LAN-Schnittstellen zur Verfügung. Es unterstützt duale 4K-HDMI-Ausgänge und PCIe-Erweiterungen, um Funktionen wie SSD-Caching und 10GbE-Konnektivität hinzuzufügen.

Die TVS-x73e ist hingegen als Hochleistungs-NAS für KMU mit vier, sechs und acht Einschüben gedacht und setzt auf AMDs Quad-Core-APU RX-421BD, bis zu 64GB DDR4-RAM, zwei M.2-SSD-Steckplätze (SATA), zwei 4K-HDMI-Ausgänge und hardwaregestützte 4K-Videotranskodierung. Es bietet zwei PCIe-Steckplätze für die Installation von 10GbE-Netzwerkkarten, QM2-Karten oder USB-3.1-Gen2-Steckkarten. Auch ohne eine Erweiterungskarte stehen jedoch vier Netzwerkschnittstellen zur Verfügung.

Preise und Verfügbarkeit

Zu Preisen und Verfügbarkeit in den einzelnen Regionen konnte QNAP noch keine Angaben machen. Diese werden nach der CES 2018 gesondert bekannt gegeben.

Update 11.01.2018 23:01 Uhr

Für die TVS-x73e-Serie hat QNAP nun doch schon die Preise der einzelnen Modelle bekannt gegeben. Zudem soll die neue NAS-Serie mit AMD RX-421BD Quad-Core-APU mit 2,1 GHz (Burst bis zu 3,4 GHz) ab sofort erhältlich sein.

Modell Preis in Euro
TVS-473e-4G 809,-
TVS-473e-8G 909,-
TVS-673e-4G 929,-
TVS-673e-8G 1.029,-
TVS-873e-4G 1.079,-
TVS-873e-8G 1.179,-
Update 16.01.2018 14:49 Uhr

Auch die TS-128A und TS-228A kommen direkt nach der CES 2018 in den Handel und QNAP nennt nun die offiziellen Preise für beide Modelle. Die TS-128A mit einem Laufwerksschacht soll ab sofort für 125 Euro ohne Mehrwertsteuer erhältlich sein, die TS-228A mit zwei Laufwerksschächten soll für 165 Euro ohne Mehrwertsteuer angeboten werden. Im Handel sind beide bereits gelistet, aber noch bei keinem Händler lieferbar. Die TS-128A fängt ab rund 137 Euro an, die TS-228A ist hingegen ab 182 Euro gelistet.