Project Linda: Das Razer-Smartphone wird zum QHD-Notebook

Frank Hüber 81 Kommentare
Project Linda: Das Razer-Smartphone wird zum QHD-Notebook
Bild: Razer Linda

Mit Project Linda zeigt Razer zur CES 2018 ein Smartphone-Laptop-Hybrid-Konzept eines 13,3-Zoll-Notebooks, das auf das hauseigene, Android-basierte Razer Phone als Recheneinheit setzt. Das Razer Phone wird an Stelle eines Touchpads in das Notebook-Gehäuse eingesetzt und treibt fortan das Notebook an.

Per Knopfdruck am Razer Phone eingeschaltet, dient das Smartphone mit Qualcomm Snapdragon 835 und 8 GB RAM dann als Android-Notebook und das 5,7 Zoll große 120-Hz-Display des Razer Phones fungiert als Touchpad oder zweiter Bildschirm für Apps und Anwendungen. Theoretisch sollen auf beiden Bildschirmen unterschiedliche Inhalte wiedergegeben werden, derzeit ist jedoch nur das Spiegeln des Displays des Razer Phone und somit identischer Inhalt möglich – Razer ist zur Unterstützung auf Google und App-Entwickler angewiesen. Zur Verankerung und Verbindung des Razer Phones mit der Basiseinheit wird ein Knopf auf der Tastatur gedrückt, durch den mechanisch ein USB-C-Anschluss in das Smartphone hineinfährt und die Verbindung hergestellt wird.

Angepasste Tastatur mit Chroma-Beleuchtung

Project Linda verfügt über eine vollwertige Tastatur, die mit vordefinierten Tasten für Navigation, Suche und App-Auswahl auf die Android-Umgebung angepasst wurde. Auch auf die von Razer bekannte Chroma-Hintergrundbeleuchtung für die Tastatur muss beim Notebook nicht verzichtet werden, so dass Millionen von Farboptionen genutzt werden können. Da Android ohnehin den Einsatz von Mäusen unterstützt, kann auch eine solche beim Project Linda zur Steuerung genutzt werden.

Razer Project Linda

QHD-Touch-Display bei 1,25 kg Gesamtgewicht

Die Notebook-Einheit, die große Ähnlichkeiten zum Razer Blade Stealth aufweist, setzt auf ein Aluminium-Unibody-Gehäuse mit einer Dicke von 15 Millimetern und wiegt mitsamt Razer Phone knapp 1,25 Kilogramm. Das Razer Phone selbst wiegt davon 197 Gramm. Das 13,3 Zoll große Display verfügt über eine QHD-Auflösung und bietet Touch-Unterstützung. Im finalen Produkt soll es auch 120 Hz bieten, auf der CES 2018 verfügen die Prototypen noch über ein normales Full-HD-Display ohne Touch-Unterstützung. Das Konzept besitzt einen internen Akku mit 53,6 Wh, der das Razer Phone mehr als dreimal komplett auflädt. Verbaut ist eine 200-GB-Festplatte für Offline-Backups des Razer Phones und zusätzlichen Speicherplatz für Media-Inhalte und Anwendungen. Zudem stehen über das Notebook-Gehäuse eine 3,5-mm-Audiobuchse, ein USB-A-Port, ein USB-C-Anschluss zum Aufladen, eine 720p-Webcam und ein Dual-Array-Mikrofon zur Verfügung. Als Lautsprecher dienen die beiden nach vorne ausgerichteten Stereo-Lautsprecher des Razer Phone.

Wann aus Project Linda mehr als nur ein Konzept wird und zu welchem Preis es angeboten werden könnte, dazu machte Razer noch keine Angaben. Schon in der Vergangenheit ist Razer zur CES wie etwa im letzten Jahr mit dem Triple-Monitor-Notebook Valerie immer wieder mit Konzepten aufgefallen, die es bislang nicht zu finalen Produkten geschafft haben.