Mining mit Gaming-GPUs: Aktuelle Benchmarks für Ethereum, Monero und Zcash 2/4

Wolfgang Andermahr 212 Kommentare

Mining mit Standard-Einstellungen

Alle Testergebnisse in diesem Abschnitt wurden ohne Optimierungen ermittelt: die Taktraten, Spannungen und Power Limits blieben bei den Werkseinstellungen. Ethereum wurde auf AMD mit dem Adrenalin 18.1.1 im Graphics-Mode getestet, Monero und Zcash dagegen mit dem Blockchain-Treiber.

Performance

Ethereum: Vega in Führung

AMDs Vega ist bei Ethereum klar am schnellsten. Die Radeon RX Vega 64 kommt auf 38,6 MH/s, während die schnellste Nvidia-Grafikkarte, die GeForce GTX 1080 Ti, sich mit 31,8 MH/s zufrieden geben muss. Auch die Radeon RX Vega 56 ist mit 33,7 MH/s schneller. AMDs vorherige Polaris-Generation liegt im Vergleich klar zurück. Radeon RX 580 und Radeon RX 570 sind quasi gleich schnell und erreichen um die 22,5 MH/s.

Die GeForce GTX 1070 kann sich mit 26,2 MH/s in Szene setzen und liegt damit recht nahe an der GeForce GTX 1080 Ti, die GeForce GTX 1080 ist wie bei Ethereum üblich mit 20,8 MH/s langsamer. Der Grund: GDDR5X-Speicher schmeckt dem Algorithmus auch weiterhin nicht. Die GeForce GTX 1060 ist mit 19,4 MH/s knapp 15 Prozent langsamer als die Polaris-Konkurrenzmodelle.

Ethereum – Performance
Angaben in Mhash/s
    • Asus Radeon RX Vega 64 Strix
      38,6
    • PowerColor RX Vega 56 Red Devil
      33,7
    • Asus GeForce GTX 1080 Ti Strix
      31,8
    • Gainward GeForce GTX 1070 GS
      26,2
    • Sapphire Radeon RX 580 Nitro+
      22,7
    • PowerColor RX 570 Red Devil
      22,4
    • MSI GeForce GTX 1080 Gaming X
      20,8
    • Gigabyte GTX 1060 G1 Gaming
      19,4

Monero (XMR): Vega einsam an der Spitze

Monero ist die Paradedisziplin der Vega-Architektur. Mit etwa 1700 H/s liegen beide Modelle der Radeon RX Vega um Meilen vor der versammelten Konkurrenz. Die GeForce GTX 1080 Ti kommt als drittschnellste Karte gerade einmal auf 757 H/s. Auf beiden Vega-Modellen sorgt allerdings ein Fehler dafür, dass der Treiber nach jedem Neustart manuell neu gestartet werden muss. Dies kann zum Beispiel durch das Aktivieren und dann das erneute Deaktivieren des HBCC erledigt werden. Andernfalls kommen die Grafikkarten „nur“ auf rund 1.200 H/s.

Die zwei Polaris-Beschleuniger schneiden zwar ebenfalls noch besser als die GeForce-Konkurrenz ab, gegenüber Vega brechen sie aber massiv ein. Die Radeon RX 580 ist mit 635 H/s knapp schneller als die GeForce GTX 1070, die Radeon RX 570 schlägt locker die GeForce GTX 1060, die 438 H/s erreicht. Die GeForce GTX 1080 ist erneut langsam, auch Monero kommt mit GDDR5X offensichtlich noch nicht klar.

Monero (XMR) – Performance
Angaben in Hash/s
    • Asus Radeon RX Vega 64 Strix
      1.750
    • PowerColor RX Vega 56 Red Devil
      1.680
    • Asus GeForce GTX 1080 Ti Strix
      757
    • Sapphire Radeon RX 580 Nitro+
      635
    • Gainward GeForce GTX 1070 GS
      611
    • PowerColor RX 570 Red Devil
      588
    • MSI GeForce GTX 1080 Gaming X
      514
    • Gigabyte GTX 1060 G1 Gaming
      438

Zcash: Nvidia vor AMD

In Zcash kommen die schnellsten Grafikkarten von Nvidia und die GDDR5X-Karten haben hier keine Problem. So ist selbst die GeForce GTX 1080 noch fünf Prozent schneller als die Radeon RX Vega 64, während die GeForce GTX 1080 Ti mit einem Vorsprung von 39 Prozent gegenüber dem kleineren Modell klar vorne liegt. Und die GeForce GTX 1080 ist 17 Prozent schneller als die GeForce GTX 1070, die sich knapp beiden Vega-Produkten geschlagen geben muss.

Polaris ist in Zcash chancenlos. Mit etwa 290 Sol/s liegen die GPUs knapp hinter der GeForce GTX 1060. Die größeren Vega-Karten sind etwa 70 Prozent schneller.

Zcash – Performance
Angaben in Sol/s
    • Asus GeForce GTX 1080 Ti Strix
      723
    • MSI GeForce GTX 1080 Gaming X
      520
    • Asus Radeon RX Vega 64 Strix
      495
    • PowerColor RX Vega 56 Red Devil
      466
    • Gainward GeForce GTX 1070 GS
      445
    • Gigabyte GTX 1060 G1 Gaming
      304
    • Sapphire Radeon RX 580 Nitro+
      292
    • PowerColor RX 570 Red Devil
      288

Leistungsaufnahme

Ethereum

Leistungsaufnahme ist ein völlig anderes Thema als Performance, die Rangfolge ist aber aus Spielen bekannt: Nvidia liegt deutlich vor AMD und Vega benötigt absolut deutlich mehr Energie als Polaris. Das schlechte Abschneiden der GDDR5X-Produkte in Ethereum zeigt sich allerdings auch in der Leistungsaufnahme.

Ethereum – Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
    • Gigabyte GTX 1060 G1 Gaming
      106
    • MSI GeForce GTX 1080 Gaming X
      125
    • Gainward GeForce GTX 1070 GS
      135
    • PowerColor RX 570 Red Devil
      168
    • Sapphire Radeon RX 580 Nitro+
      178
    • Asus GeForce GTX 1080 Ti Strix
      206
    • PowerColor RX Vega 56 Red Devil
      291
    • Asus Radeon RX Vega 64 Strix
      335

Monero (XMR)

Alle Grafikkarten zeigen sich durch die Bank genügsamer in Monero als in Ethereum, die Reihenfolge bleibt bei leicht geänderten Abständen dennoch exakt gleich.

Monero (XMR) – Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
    • Gigabyte GTX 1060 G1 Gaming
      60
    • Gainward GeForce GTX 1070 GS
      80
    • MSI GeForce GTX 1080 Gaming X
      82
    • PowerColor RX 570 Red Devil
      126
    • Sapphire Radeon RX 580 Nitro+
      129
    • Asus GeForce GTX 1080 Ti Strix
      136
    • PowerColor RX Vega 56 Red Devil
      241
    • Asus Radeon RX Vega 64 Strix
      273

Zcash

Auch bei der Leistungsaufnahme fällt Zcash aus dem Rahmen. Während bei den anderen Währungen die GeForce GTX 1070 deutlich weniger Leistung als die Radeon-RX-500-Modelle benötigt, gibt es in Zcash einen Gleichstand. Und die GeForce GTX 1080 Ti benötigt nur etwas weniger Energie als die Radeon RX Vega 64, bei den anderen Währungen betrug der Unterschied mehr als 100 Watt.

Zcash – Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
    • Gigabyte GTX 1060 G1 Gaming
      132
    • PowerColor RX 570 Red Devil
      168
    • Sapphire Radeon RX 580 Nitro+
      173
    • Gainward GeForce GTX 1070 GS
      174
    • MSI GeForce GTX 1080 Gaming X
      189
    • Asus GeForce GTX 1080 Ti Strix
      282
    • PowerColor RX Vega 56 Red Devil
      290
    • Asus Radeon RX Vega 64 Strix
      332

Effizienz

Ethereum

Wenn Strom vergleichsweise viel Geld kostet, ist aber Energieeffizienz die Kennzahl, auf die es ankommt. Und hier gilt bei Ethereum: Auch wenn AMD-Grafikkarten meist die bessere Mining-Performance haben, ist die Energieeffizienz meist schlechter als bei Nvidia.

Ethereum – Watt pro MH/s
Angaben in Watt (W)
    • Gainward GeForce GTX 1070 GS
      5,1
    • Gigabyte GTX 1060 G1 Gaming
      5,5
    • MSI GeForce GTX 1080 Gaming X
      6
    • Asus GeForce GTX 1080 Ti Strix
      6,5
    • PowerColor RX 570 Red Devil
      7,5
    • Sapphire Radeon RX 580 Nitro+
      7,8
    • Asus Radeon RX Vega 64 Strix
      8,9
    • PowerColor RX Vega 56 Red Devil
      8,9

Monero (XMR)

In Monero zeigt sich AMD Vega hingegen kaum unterlegen. Auch Radeon RX 570 und die Radeon RX 580 rücken an die Konkurrenz heran, kommen aber nicht ganz mit.

Monero (XMR) – Watt pro H/s (× 100)
Angaben in Watt (W)
    • Gainward GeForce GTX 1070 GS
      13,1
    • Gigabyte GTX 1060 G1 Gaming
      13,8
    • PowerColor RX Vega 56 Red Devil
      14,3
    • MSI GeForce GTX 1080 Gaming X
      15,2
    • Asus Radeon RX Vega 64 Strix
      15,6
    • Asus GeForce GTX 1080 Ti Strix
      17,9
    • Sapphire Radeon RX 580 Nitro+
      20,2
    • PowerColor RX 570 Red Devil
      21,4

Zcash

Zcash läuft nicht nur schnell auf Nvidia-Hardware, auch die Energieeffizienz ist bereits mit Werkseinstellungen sehr gut.

Zcash – Watt pro Sol/s (× 10)
Angaben in Watt (W)
    • MSI GeForce GTX 1080 Gaming X
      3,6
    • Asus GeForce GTX 1080 Ti Strix
      3,9
    • Gainward GeForce GTX 1070 GS
      3,9
    • Gigabyte GTX 1060 G1 Gaming
      4,3
    • PowerColor RX 570 Red Devil
      5,8
    • Sapphire Radeon RX 580 Nitro+
      5,9
    • PowerColor RX Vega 56 Red Devil
      6,2
    • Asus Radeon RX Vega 64 Strix
      6,7

Auf der nächsten Seite: Mining mit optimierten Einstellungen