Ubisoft: Far Cry 5 mit zweitbestem Start, Hinweis zu Watch Dogs 3

Frank Hüber 57 Kommentare
Ubisoft: Far Cry 5 mit zweitbestem Start, Hinweis zu Watch Dogs 3
Bild: Ubisoft

Ubisoft hat Zahlen für das Fiskaljahr 2017-18 veröffentlicht. Der Umsatz lag bei 1,73 Milliarden Euro, mit dem das Ziel von 1,64 Milliarden Euro übertroffen wurde. Nicht zuletzt, da Far Cry 5 (Test) mit 310 Millionen US-Dollar in der ersten Woche den zweiterfolgreichsten Start in Ubisofts Geschichte hinlegte.

Aber auch abseits von Far Cry 5 konnte das Unternehmen große Erfolge vorzeigen. Mit Assassin’s Creed Origins konnte Ubisoft im letzten Quartal den größten Erfolg im Franchise erreichen, trotz der hohen Systemanforderungen (Test). Auch die Spielerzahlen bei Rainbow Six Siege, The Division und Ghost Recon Wildlands sind so hoch wie nie. Mit den Events zu Rainbow Six Siege konnte Ubisoft außerdem ein Wachstum bei den Zuschauerzahlen im Vergleich zum Vorjahr von 300 Prozent verzeichnen. Der operative Gewinn legte angesichts dieser Entwicklungen um 26,2 Prozent auf 300 Millionen Euro zu.

Ubisoft will China erobern

In der Pressemitteilung von Yves Guillemot heißt es, dass Ubisoft trotz der hohen Einnahmen weiterhin viele Möglichkeiten zur Verbesserung hat. So möchte das Unternehmen mit seinen Produkten den PC- und Mobilemarkt in China erobern und hat deswegen einen Vertrag mit Tencent unterschrieben. Tencent ist der größte Publisher in China und ist vor allem durch seine Social-Media-Dienste WeChat und QQ bekannt, welche Millionen von Nutzer erreichen. Ubisoft möchte sich diese Reichweite zu Nutzen machen.

U-Play soll besser werden

Des Weiteren soll auch mehr Geld in den Online-Service U-Play fließen. Der Service verzeichnet aktuell 88 Millionen aktive Spieler und zählt damit zu den größten Services dieser Art. Ferner soll Ubisofts eigene AI künftig weiterentwickelt werden, um die Spielerfahrung zu verbessern und auf einzelne Spieler zurechtzuschneiden. Durch die AI sollen unter anderem auch die Entwickler unterstützt werden. Denn die künstliche Intelligenz soll auf Fehler beim Programmieren hinweisen und somit einen der teuersten Aspekte von Videospielen verhindern – Bugs.

Fortsetzung einer AAA-Serie, wahrscheinlich Watch Dogs 3

Die größte Einnahmequelle des Publishers waren mit 1,44 Milliarden Euro die Verkäufe von Spielen. Das soll sich auch nicht ändern und so hat Ubisoft neben den bekannten Veröffentlichungen von The Crew 2 und The Division 2 auch eine Fortsetzung einer bekannten AAA-Spielereihe angekündigt. Hierbei könnte es sich um Watch Dogs 3 handeln, zu dem es in den letzten Wochen diverse Hinweise gab. Weitere Informationen soll es zur E3 im Juni geben.

Skull & Bones kommt später

Schlechte Nachrichten gibt es aber für Fans des Spiels Skull & Bones. Der Termin der Veröffentlichung wurde auf das Fiskaljahr 2019-20 verschoben, damit Spieler zum Release noch ein besseres Spielerlebnis erfahren können, so Ubisoft.

Neue Studios und mehr Umsatz

Damit in Zukunft aber noch weitere Spiele veröffentlicht werden können, hat Ubisoft in Indien, Kanada und der Ukraine neue Studios eröffnet. Diese sollen maßgeblich bei der Produktion neuer AAA-Spiele beteiligt sein. Durch die Umsetzung dieser Pläne möchte Ubisoft die Einnahmen weiter steigern. Im aktuellen Fiskaljahr plant das Unternehmen einen Umsatz von rund 2 Milliarden Euro zu erreichen.