Steam Link App: Spiele-Streaming für Android & iOS, Bluetooth für Controller

Max Doll 85 Kommentare
Steam Link App: Spiele-Streaming für Android & iOS, Bluetooth für Controller

Valve erweitert die Möglichkeiten zum Streaming von Steam-Spielen. Ab dem 21. Mai wird die Streaming-Box Steam Link um eine App für Android und iOS ergänzt, die unter Aufbietung der gleichen Funktionen das Spielen auf Smartphones, Tablets und Fernsehern ohne separate Hardware ermöglicht.

Hinweis: ComputerBase hat mittlerweile einen Test der Steam Link App veröffentlicht.

Die Steam-Link-App setzt eine Netzwerk-Verbindung oder ein WLAN im 5-GHz-Frequenzband voraus, um eine ausreichend hohe Bandbreite für die Kommunikation mit dem Host-Gerät sicherzustellen. Dabei muss es sich wie bei Steam Link um einen Rechner handeln, auf dem Steam unter Windows, Mac OS, Linux oder SteamOS läuft und der das Spiel rendert und anschließend überträgt.

Gespielt wird am Gamepad

Die Steuerung von Spielen muss aber nicht über den etwaigen Touchscreen oder die Fernbedienung erfolgen: Gespielt wird wie bei der Streaming-Box mit dem Steam-Controller sowie „weiteren Eingabegeräten“, worunter in diesem Fall vorrangig Bluetooth-fähige Tastaturen, Mäuse und Gamepads fallen werden. Unterstützt werden außerdem Eingabegeräte, die von Apples MFi-Programm (Made For iPhone) zertifiziert wurden.

Noch in diesem Sommer will Valve außerdem eine Steam-Video-App veröffentlichen, die es erlaubt, über Steam gekaufte oder gemietete Filme über WLAN oder LTE und damit auch unterwegs direkt auf einem mobilen Endgerät zu schauen. Angeboten werden, betont Valve, auf Nutzerwunsch sowohl Offline- als auch Online-Modi für das Streaming.

Kampf um das Wohnzimmer

Mit dem Streaming von Spielen über Betriebssysteme, die vor allem auf Fernsehern häufig eingesetzt werden, nimmt Valve den Kampf um das Wohnzimmer in einer neuen Runde auf. Die Steam-Bibliothek am TV oder Tablet kostenlos zugänglich zu machen, zielt darauf, Spielkonsolen ein Stück weit obsolet zu machen und wie SteamOS das Wohnzimmer zu erobern – und zwar, indem vorhandene Hardware genutzt wird. Zugleich nimmt Valve den Trend hin zu Online-Streaming von Spielen, den Nvidia mit GeForce Now, aber auch Publisher wie EA als langfristige Zukunftsperspektive begreifen, vorweg.

Update 14.05.2018 08:39 Uhr

Über die aktuelle Beta des Steam Client hat Valve den Steam Controller (Test) zweieinhalb Jahre nach dessen Markteinführung um Bluetooth-Konnektivität erweitert. Bisher war das Eingabegrät nicht mit dem Standard sondern nur einer proprietären Abwandlung kompatibel, die den Einsatz eines USB-Dongles voraussetzte. Weil Endgeräte mit Android und iOS diese Schnittstelle in der Regel aber nicht bieten, schaltet Valve jetzt pünktlich zum Start der Steam-Link-App auch Bluetooth frei.

Steam Controller
Steam Controller

Anwender können beim Starten des Controllers entscheiden, welchen Standard sie nutzen wollen. Werden „A“ und der „Steam-Button“ gleichzeitig genutzt, wird Valves Standard genutzt, bei „B“ + „Steam-Button“ hingegen Bluetooth. Die Installation der neuen Firmware wird automatisch initialisiert, wenn sich der Controller das erste Mal bei der neuen Steam Client Beta anmeldet.

Update 25.05.2018 09:17 Uhr

Eigentlich sollte die Steam Link App für iOS wie die für Android bereits seit dem 21. Mai im Apple App Store zur Verfügung stehen. Wer sie die letzten Tage suchte, wurde allerdings nicht fündig. Die Erklärung liefert jetzt Valve per Pressemitteilung.

Apple habe die Veröffentlichung mit Verweis auf Konflikte mit den Richtlinien im App Store untersagt. Das sei allerdings erst einen Tag nach Valves Ankündigung der App am 9. Mai erfolgt, obwohl die App am 7. Mai zuvor bereits freigegeben worden war. Valve hätte daraufhin argumentiert, die Steam Link App wäre im Kern nur ein einfacher Remote-Desktop mit LAN-Funktion wie es ihn von anderen Anbietern bereits im App Store gibt, Apple überzeugte das aber nicht. Damit bleibt der Steam Link App der App Store und damit iOS vorerst verwehrt.