VESA DisplayHDR Test: Windows-App zur Überprüfung der HDR-Standards

Michael Günsch 23 Kommentare
VESA DisplayHDR Test: Windows-App zur Überprüfung der HDR-Standards

Mit DisplayHDR hat die VESA einheitliche Standards zur Klassifizierung der Eignung von Monitoren für HDR-Inhalte festgelegt. Jetzt wurde ein neues Test-Tool veröffentlicht, mit dem jeder seinen HDR-Monitor nach den DisplayHDR-Richtlinien prüfen kann.

Die Software nennt sich schlicht DisplayHDR Test und wird über den Microsoft Store als kostenlose App für Windows 10 angeboten. Das 1,3 MB kleine Tool setzt auf eine Kommandozeile statt einer grafischen Benutzungsoberfläche. Die Tests lassen sich durchschalten oder einzeln aufrufen.

Umfang des DisplayHDR Test:
  • Three peak luminance tests (small spot/high luminance, brief period full-screen flash luminance, and optimized use in bright environments);
  • Two contrast measurement tests (native panel contrast and local dimming);
  • Color testing of the BT.709 and DCI-P3 color gamuts;
  • Bit-depth requirement test (stipulates minimum bit depth, confirmed via a simple visual test);
  • HDR response performance test (analyzes the speed at which the backlight can respond to changes in luminance levels, a key parameter for gaming and rapid action in movies).
  • A consumer-level version of the DisplayHDR Test tool will be available later this year, featuring a more consumer-accessible graphical user interface. The next release will also include a list of available colorimeters that meet the spec's requirements for accuracy and tolerance.

Über den dreistufigen VESA-Standard DisplayHDR hat ComputerBase bereits ausführlich berichtet. Der Standard soll helfen, für HDR-Inhalte besonders geeignete Monitore von normalen zu unterscheiden. Dabei werden drei Stufen mit unterschiedlichen Anforderungen festgelegt.

Je nach Ausstattung erhalten spezifizierte Monitore das Siegel DisplayHDR 400, DisplayHDR 600 oder DisplayHDR 1000. Wesentlich sind dabei die Punkte Helligkeit, Schwarzwert und Farbtiefe, aber auch Farbräume und Reaktionszeit spielen eine Rolle. Für sämtliche Punkte gilt es Mindestanforderungen zu erfüllen.

Der Philips 436M6VBPAB ist einer der ersten Monitore mit Zertifizierung für die höchste Stufe DisplayHDR 1000, die eine Helligkeit von 1.000 cd/m² in der Spitze erfordert.