Skype 8.0: Neue Version löst Skype 7.0 Classic vor der Einstellung ab

Nicolas La Rocco 99 Kommentare
Skype 8.0: Neue Version löst Skype 7.0 Classic vor der Einstellung ab
Bild: Microsoft

Microsoft hat mit Skype 8.0 eine neue Hauptversion des Telefonie- und Chat-Programms für den Desktop veröffentlicht. Diese löst Skype 7.0 alias Skype Classic ab, das zum 1. September dieses Jahres eingestellt werden soll. Skype 8.0 bietet unter anderem HD-Video und Telefonate mit bis zu 24 Anwendern und eine neue Mediengalerie.

Nach dem 1. September 2018 wird auf dem Desktop ausschließlich noch Skype 8.0 lauffähig sein. Verbesserungen hinsichtlich der Leistungsfähigkeit des Funktionsumfangs von Skype hätten es laut Microsoft notwendig gemacht, ältere Versionen und zugehörige Dienste abzuschalten, um allen Anwendern dasselbe Erlebnis bieten zu können.

Skype 8.0 ermöglicht unabhängig vom Endgerät kostenlose HD-Videotelefonie und das Teilen des Bildschirms mit bis zu 24 Anwendern. Als maximale Videoauflösung gibt Microsoft Full HD mit 1.920 × 1.080 Bildpunkten an. Auch das Chatten hat Microsoft überarbeitet, indem einzelne Teilnehmer nun per At-Zeichen markiert werden können. Markierte Anwender erhalten im Notification Center eine entsprechende Benachrichtigung.

Bis zu 300 MB pro Datei teilen

Eine neue Mediengalerie soll es einfacher machen, in früheren Konversationen geteilte Dateien aufzufinden. Dabei wird in der chronologischen Darstellung rechts vom Chatfenster zwischen Inhalten wie geteilten Links, Fotos oder Videos unterschieden. Das ewige Scrollen durch die Chathistorie soll durch eine jedem Anwender zugehörige Mediengalerie der Vergangenheit angehören. Für Fotos, Videos und andere Dateien gilt ein Dateigrößenlimit von jeweils 300 MB.

Neue Mediengalerie
Neue Mediengalerie (Bild: Microsoft)

Obwohl Skype 8.0 nun verfügbar ist, ist die Entwicklung des Programms laut Microsoft bei weitem noch nicht abgeschlossen. Die Entwickler stellen zahlreiche weitere Funktionen in Aussicht, die im weiteren Verlauf des Sommers hinzugefügt werden sollen.

Verschlüsselte Konversationen und Aufzeichnung in der Cloud

Zunächst einmal möchte Microsoft Skype 8.0 mit all seinen Funktionen auf Apples iPad bringen. Darüber hinaus sollen Lesebestätigungen ähnlich wie bei WhatsApp eingeführt werden. Zudem sollen private, per Signal-Protokoll verschlüsselte Konversationen innerhalb von Skype möglich sein, die neben klassischen Telefonaten und Textnachrichten auch das verschlüsselte Teilen von Dateien ermöglichen sollen. Verschlüsselte Videotelefonate sind hingegen nicht von Microsoft geplant.

Ebenfalls geplant ist das Aufzeichnen von Telefonaten inklusive Videoaufnahmen und geteilten Bildschirmen. Sobald ein Anwender die Aufzeichnung startet, werden alle Teilnehmer des Gruppenchats darüber informiert. Laut Microsoft ist das Aufzeichnen von Skype-Runden ausschließlich in der Cloud möglich. Das Einladen neuer Personen, die Skype bisher nicht nutzen, soll über das Teilen des eigenen Profils sowie neue Gruppenlinks für Konversationen mit mehreren Personen vereinfacht werden.

Teilen von Dateien
Teilen von Dateien (Bild: Microsoft)

Skype 8.0 für den Desktop ist ein kostenloser Download für Windows 10 (Microsoft Store), Windows (ausführbare Datei), macOS und Linux. Darüber hinaus gibt es weitere Versionen für Android, Android Wear, iOS, watchOS, Windows 10 Mobile und die Xbox.

Update 07.08.2018 08:44 Uhr

Basierend auf dem bisherigen Kundenfeedback hat Microsoft im eigenen Forum angekündigt, dass Skype 7.0 Classic doch noch nicht zum 1. September eingestellt werden soll. Das Unternehmen werde „for some time“ den Support der älteren Version aufrechterhalten, ein neues Datum ist bisher jedoch nicht angekündigt worden.

Update 27.09.2018 20:45 Uhr

Wer sich nach dem aufgeschobenen Aus für Skype 7.0 Classic noch bis weit in das kommende Jahr die Software nutzen sah, den hat Microsoft heute enttäuscht: Der Konzern teilt mit, dass Skype 7.0 für Desktop-PCs am 1. November 2018 und für mobile Endgeräte am 15. November 2018 offline genommen wird; also zwei Monate nach dem ersten anvisierten Termin.