Nvidia Turing: Potentielle Benchmark-Ergebnisse entdeckt

Fabian Vecellio del Monego 313 Kommentare
Nvidia Turing: Potentielle Benchmark-Ergebnisse entdeckt
Bild: Nvidia

Ein Nutzer hat in der Benchmark-Datenbank von 3DMark Time Spy Ergebnisse einer unbekannten Grafikkarte entdeckt, deren Daten eine Turing-GPU vermuten lassen; das Resultat liegt in etwa auf dem Niveau einer GTX 1080 Ti (Test). Nvidia selbst informierte bisweilen nur spärlich über die tatsächliche Leistung der neuen Architektur.

Ergebnisse scheinen realistisch, sind aber vorläufig

Drei Wochen vor Marktstart fand der Nutzer Tum Apisak in der Datenbank des 3DMark-Entwicklers Underwriters Laboratories das Ergebnis eines ersten realistisch einzuschätzenden Benchmarks mit einer mutmaßlichen Grafikkarte der neuen Turing-Architektur, wie zunächst Wccftech berichtete.

Zwar passen die Daten der als „Generic VGA“ gelisteten Grafikkarte exakt zu den offiziellen Spezifikationen der RTX 2070 oder 2080, die Resultate sind aber dennoch mit Vorsicht zu behandeln. Dies nicht zuletzt, da für die neue Architektur schlicht noch keine finalen Treiber verfügbar sind. Zudem ist zu beachten, dass die aktuelle Version des Time-Spy-Benchmarks einige neue Funktionen der Turing-Architektur, wie beispielsweise Raytracing oder die Kantenglättung DLSS, gar nicht nutzen kann.

Spezifikationen der unbekannten GPU passen zu Turing

Es ist nicht ganz klar, um welche Karte der Turing-Familie es sich handelt. Der Speichertakt von 7.000 MHz lässt eindeutig auf GDDR6-Module schließen, der Ausbau von 8 GB passt jedoch sowohl zu einer GeForce RTX 2070 als auch einer RTX 2080. Da die RTX 2070 später erscheinen wird, kann eher davon ausgegangen werden, dass es sich um eine RTX 2080 handelt.

TimeSpy-Ergebnisse der potentiellen RTX 2070 oder 2080 („Generic VGA“)
TimeSpy-Ergebnisse der potentiellen RTX 2070 oder 2080 („Generic VGA“) (Bild: Tum Apisak)

Hoher Takt und hohe FPS

Die Grafikkarte erreicht im Time-Spy-Benchmark einen Graphics Score von 10.030 Punkten. Die Leistung der mutmaßlichen GeForce RTX 2080 liegt damit rund 6 Prozent über der GTX 1080 Ti (9.508 Punkte) und rund 37 Prozent über der des Vorgängers GTX 1080 (7.325 Punkte). Bemerkenswert ist der hohe GPU-Takt von 2.025 MHz, Nvidia gibt als garantierten Boost-Takt der RTX 2080 in der Founders Edition 1.800 MHz an. Der unberührte Speichertakt lässt vermuten, dass die Karte nicht manuell übertaktet wurde.

Offiziellen Angaben Nvidias zufolge erreicht eine GeForce RTX 2080 in einem UHD-Testlauf mit mehreren aktuellen Spielen durchschnittlich 50 Prozent mehr FPS als eine GTX 1080. Erste unabhängige Tests der neuen Grafikkartengeneration sollen am 14. September erscheinen.