The Walking Dead: Skybound Games wird die finale Staffel beenden

Max Doll 32 Kommentare
The Walking Dead: Skybound Games wird die finale Staffel beenden
Bild: Telltale Games

Telltale Games arbeitet daran, die letzte Staffel von The Walking Dead von einem dritten Unternehmen als „Auftragsarbeit“ fertigstellen zu lassen. Das Spiel steht nach nur zwei von vier geplanten Episoden vor dem vorzeitigen Aus, nachdem Telltale Games vor rund zwei Wochen seine Tore weitgehend schließen musste.

Telltale Games selbst hatte über Twitter versprochen, aktiv an einer Lösung zu arbeiten. Das Studio, das den Großteil seiner Mitarbeiter mit sofortiger Wirkung entlassen hatte, will nach Möglichkeit die von Spielern bereits bezahlte Staffel komplettieren. Dazu würden Gespräche mit „mehreren potentiellen Partner“ geführt. In der Zwischenzeit hat Telltale die Final Season aus dem Verkauf genommen.

Wie diese Lösung aussehen soll, konnte Kotaku aus Quellen aus dem Umfeld der Verhandlungen erfahren. Nach Informationen der Seite plant Telltale, die verbleibenden beiden Episoden von einem weiteren Unternehmen beenden zu lassen. Dieses Unternehmen soll dazu die von Telltale entlassenen Entwickler anstellen. Telltale könne dadurch Gelder für die Fertigstellung der Serie anstelle für Abfindungen ausgeben. Ob die Entwickler dauerhaft oder lediglich zeitlich begrenzt angestellt werden sollen, geht aus den Angaben nicht hervor.

Episode 3 nahezu fertig

Allzu viel Arbeit hatte Telltale für die Komplettierung der Staffel nicht mehr vor sich. Episode 3 soll am Tag der Entlassungswelle „im Grunde genommen fertiggestellt“ und bereit für die interne Endabnahme gewesen sein. Dieser Schritt erfolgt normalerweise unmittelbar bevor ein Spiel zur Zertifizierung bei Plattformanbietern und Jugendschutzbehörden eingereicht wird, schreibt die Seite. Die Episode hätte damit in wenigen Wochen veröffentlicht werden können. Auch am Staffel- und Serienfinale sei bereits gearbeitet worden, eine erste, spielbare Version hätte Ende September evaluiert werden sollen.

Ob noch Entwickler der Telltale-Spiele angeheuert werden können, hänge davon ab, wie schnell Telltale eine Einigung mit einem Partner erzielt. Je länger sich die Verhandlungen hinziehen, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Entlassenen bereits einen neuen Job haben. Schnell eine Anschlussbeschäftigung zu finden, sei für die ehemaligen Angestellten mangels Abfindungen von höchster Wichtigkeit.

Update 05.10.2018 12:49 Uhr

Mittlerweile hat Telltale weitere Mitarbeiter mit sofortiger Wirkung entlassen, berichtet Games Industry. Ob oder wie viele Angestellte der 25 Mann starken Rumpfcrew verbleiben, ist derzeit unklar. Narrative Designer Rachel Noel, der zu den Opfern der zweiten Entlassungswelle zählt, schrieb über Twitter, dass „nicht viele“ Mitarbeiter verbleiben.

Die Zukunft von Telltale als Unternehmen und die Fertigstellung von Minecraft: Story Mode für Netflix sieht damit zunehmend düster aus. Die Chancen auf ein vernünftiges Ende von The Walking Dead werden hingegen positiver beurteilt. Robert Kirkman, der an den Comics der Marke arbeitet, sagte laut Gamespot auf der Comic-Con in New York, er sei „nicht besorgt, dass ich die Geschichte in den Comics erzählen muss“.

Die Redaktion dankt ComputerBase-Leser „Asakurasan“ für den Hinweis zu diesem Update!

Update 07.10.2018 10:20 Uhr

Der Abschluss der Serie ist mittlerweile gesichert. Die Fertigstellung der finalen Staffel übernimmt Skybound Games, ein erst in diesem Jahr gegründetes Studio, das Teil von Skybound Entertainment ist und Videospiele zu bekannten Marken entwickeln soll. Damit erklärt sich auch die Zuversicht von Robert Kirkman – der Autor ist Mitgründer des Unternehmens.

Die Redaktion dankt ComputerBase-Leser „M@rsupil@mi“ für den Hinweis zu diesem Update!