ASRock A300M-STX: STX-Mainboard mit AMDs kleinstem Ryzen-Chipsatz

Volker Rißka 86 Kommentare
ASRock A300M-STX: STX-Mainboard mit AMDs kleinstem Ryzen-Chipsatz
Bild: Twitter

Er existiert doch, AMDs kleinster Chipsatz für die Ryzen-Prozessoren. Vor 20 Monaten offiziell vorgestellt, machte sich der A300 bisher mehr als rar. ASRock packt die Lösung nun auf eines seiner STX-Mainboards für sehr kleine aber leistungsstarke Mini-PCs.

AMDs A300-Chipsatz galt bisher als vermisst

Ursprünglich als ITX-Lösung von AMD im Februar 2017 vorgesehen und vorgestellt, waren die Optionen X300, B300 und A300 als Chipsätze bisher quasi nicht aufzufinden. Stattdessen wurde auf den 13 im Handel verfügbaren AMD-ITX-Mainboards für Ryzen-Prozessoren immer direkt ein „großer“ Chipsatz genutzt, sprich B350 oder X370 respektive deren Nachfolger B450 und X470. Doch bei ASRocks STX-Lösungen ist der Platz noch knapper bemessen als bei ITX. Zudem werden in der Regel nicht alle Möglichkeiten, die ein großer Chipsatz bieten kann, auf kleinen Mainboards auch umgesetzt und bleiben letztlich ungenutzt.

Der X300/B300/A300 sollte genau diese Lösung dafür von AMD sein. Doch der Hersteller selbst rückte diese nie ins Rampenlicht, der Fokus war immer auf die beiden Top-Chipsätze gerichtet. Bisher kamen Mainboard-Hersteller über die Entwicklung von Prototypen nicht hinaus, ASRock wurde dabei bereits seit Jahresbeginn 2018 eine neue Entwicklung in dem Bereich nachgesagt, jetzt zeigte der Hersteller in Japan die Lösung aber erstmals der breiten Öffentlichkeit. Ob das Produkt nun den Status der Serienreife erreicht hat, ist noch nicht bestätigt.

Eine Alternative zum DeskMini 310

Die AMD-STX-Lösung orientiert sich an den STX-Mainboards von ASRock für Intel-CPUs, allen voran geht dort aktuell die Lösung mit H310-Chipsatz – dem könnte ein AMD-Pendant Paroli bieten. Der AM4-CPU-Sockel samt voluminösem Kühler wird von zwei SO-DIMM-Speicherbänken sowie zwei M.2-Slots flankiert, von den beiden ist einer für WLAN/Bluetooth und der zweite für Massenspeicher vorgesehen. Exakte Details zur weiteren Ausstattung sind nicht bekannt, der rückwärtige Blick auf das I/O-Panel sowie die internen Anschlüsse lässt aber die Standard-Ausstattung an SATA, LAN, Audio und USB sowie auch Grafikausgängen vermuten – natürlich in Minimalkonfiguration. Sie ähnelt sehr der H310-Lösung im STX-Format von ASRock.

Ob und wann das Produkt im Handel stehen wird ist heute noch unklar. ASRocks aktuell gängigste Lösung, der DeskMini 310 mit Intel-H310-Chipsatz, ist ab 145 Euro lieferbar. Zum kleinen PC gehört auch immer bereits ein Gehäuse sowie Netzteil.