Command & Conquer: Red Alert und Tiberium Dawn werden überarbeitet

Max Doll 136 Kommentare
Command & Conquer: Red Alert und Tiberium Dawn werden überarbeitet
Bild: EA

Im Oktober hatte EA noch vage ein Remaster von Command & Conquer in Aussicht gestellt. Einen Monat später haben sich die Pläne erheblich konkretisiert. In der kommenden C&C Remastered Collection werden die ersten beiden Teile der Serie vereint.

Die Spielesammlung enthält damit neben Command & Conquer 1: Tiberian Dawn auch Command & Conquer: Red Alert inklusive seiner Erweiterungen Covert Ops, Counterstrike und Aftermath. Wie EA sich die Remaster-Versionen (auch) auf technischer Seite vorstellt, ist noch völlig offen. Sicher ist nur eines: Mikrotransaktionen wird es nicht geben, versichert auch die Ankündigung noch einmal ausdrücklich.

Projekt steht am Anfang

Die Spiele sollen zwar in UHD-Auflösung wiedergegeben werden können, die Entwicklung wurde jedoch noch nicht begonnen. Dies gebe der Community „jede Gelegenheit zu beeinflussen, wie wir diese Remastered-Spielerfahrung erschaffen“. Dazu bittet das Unternehmen erneut um Rückmeldungen unter anderem auf Reddit und den sozialen Netzwerken.

Damit ist auch klar, dass eine Veröffentlichung nicht einmal im kommenden Jahr erwartet werden kann. Die Fertigstellung erscheint eher 2020 realistisch – zumal die Serie dort ihren 25. Geburtstag feiert und sich das Erscheinen eines „neuen“ Spiels dann optimal vermarkten ließe.

Veteranen am Steuer

Um Command & Conquer authentisch in die Moderne zu holen, hat EA die besten Experten für die Serie an Bord geholt. Angeheuert wurde Petroglyph Games, ein Studio, das sich aus Westwood-Veteranen zusammensetzt, die schon an den alten Command-&-Conquer-Spielen gearbeitet und in der Zwischenzeit mit Grey Goo und 8 Bit Armies sehr ähnliche Titel veröffentlicht haben.

Ans Werk gehen unter anderem der Lead Programmer der Klassiker, Joe Bostic, sowie der Komponist und Audio Director Frank Klepacki – seine Mitarbeit sei ein ausdrücklicher Wunsch der Community gewesen, schreibt EA. Unterstützung erhält Petroglyph Games von Lemon Sky, die sich auf Grafiken spezialisiert und schon erfolgreich am Remaster von StarCraft mitgewirkt haben.