Justice Online: Raytracing und DLSS für chinesisches MMORPG Notiz

Michael Günsch 40 Kommentare
Justice Online: Raytracing und DLSS für chinesisches MMORPG
Bild: Nvidia

Das chinesische MMORPG Justice Online soll „bald“ durch Echtzeit-Raytracing (RTX) und Deep Learning Super Sampling (DLSS) grafisch aufgewertet werden. Das Online-Rollenspiel dient als weiteres Vorführmodell für die Technik der GeForce-RTX-Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur.

Mit eindrucksvollen Vergleichsgrafiken und einem Video verspricht Nvidia optische Verbesserungen für das bisher nur auf chinesisch erschienene Justice Online. Während Raytracing-Effekte unter anderem Reflexionen auf Wasseroberflächen und Rüstungen zaubern, soll DLSS gegenüber herkömmlichem Anti-Aliasing auch für eine bessere Leistung sorgen.

Nvidia verspricht mit DLSS in Justice Online eine Leistungssteigerung von bis zu 40 Prozent. Verschwiegen wird allerdings, wie viel Leistung im Gegenzug Raytracing kostet. Bei Battlefield V brechen die Bildraten mit aktivierter RTX-Option so stark ein, dass im schlimmsten Fall weniger als die Hälfte der Bilder pro Sekunde (FPS) erreicht werden.

Justice gehört zu den inzwischen 25 Spielen, die laut Nvidia künftig DLSS und zum Teil auch RTX unterstützen sollen.