Telltale Games: Studio schließt die Pforten schneller als erwartet

Max Doll 50 Kommentare
Telltale Games: Studio schließt die Pforten schneller als erwartet
Bild: Telltale Games

Bei Telltale Games gehen die Lichter endgültig aus. Nachdem im September ein Großteil der Mitarbeiter entlassen werden musste, befindet sich das Unternehmen nun mitten in der Insolvenz, die im Schnellverfahren abgewickelt wird.

Laut einem Bericht von gamedaily.biz wird das sogenannte Assignment-Verfahren von Sherwood Partners abgewickelt. Bei dieser Variante handelt es sich nicht um eine klassische Insolvenz, die vor Gericht verhandelt wird, sondern um ein schnelleres Modell, bei dem ein Drittunternehmen verbleibende Werte veräußert und damit ausstehende Forderungen befriedigt. Die beauftragte Unternehmensberatung hat dazu bereits Kontakt mit potentiellen Gläubigern aufgenommen.

Spiele ausgelistet

Das Ende von Telltale kommt so schneller als gedacht. Noch im September hatte das Studio selbst erklärt, den Betrieb auf „absehbare Zeit“ mit einer Rumpfmannschaft aufrechterhalten zu wollen. Die nur halb veröffentlichte, letzte Staffel von The Walking Dead wird von einem Teil der ehemaligen Telltale-Mitarbeiter bei Skybound Games fertiggestellt. Zwischenzeitlich sind zudem erste Spiele von Telltale aus dem Verkauf genommen worden. Betroffen sind aktuell Tales of Monkey Island, Back to the Future: The Game und Jurassic Park.