Intel Cascade Lake-X: Start mit Glacier-Falls-PCH-Mainboard in Q3/2019

Volker Rißka 51 Kommentare
Intel Cascade Lake-X: Start mit Glacier-Falls-PCH-Mainboard in Q3/2019
Bild: gamer.com.tw

Es verspricht ein heißer Sommer zu werden im kommenden Jahr. Nicht nur AMDs neue Generation an Prozessoren und Mainboards startet, auch Intel bringt seine High-End-Plattform Cascade Lake-X in Stellung. Die Mainboards mit Glacier Falls PCH stehen für das dritte Quartal 2019 auf dem Plan.

X399 soll nach bisherigen Informationen der Name für den neuen Chipsatz sein, wenngleich die Nähe zu AMDs Produkten ein Problem sein könnte. In den Gerüchten waren deshalb auch bereits andere Bezeichnungen zu hören, untermauert ist jedoch keines. Der deshalb noch namenlose Chipsatz Glacier Falls wird vermutlich die Ausstattung auf das Niveau der erst zwei Monate alten Z390-Chipsätze aus dem Mainstream-Segment hieven. Dies bedeutet gegenüber dem Vorgänger X299 unter anderem teilweise integriertes WLAN-ac und nativ USB 3.1 mit vollen 10 Gbps. Denkbar ist auch eine teilweise Auslagerung der Protokolle für Thunderbolt 3 in den Chipsatz, so wie es Whisky Lake bereits handhabt.

Chipsatz-Roadmap für Intel-Mainboards
Chipsatz-Roadmap für Intel-Mainboards (Bild: gamer.com.tw)

Im dritten Quartal 2019 ist das Modell aktuell auf den Roadmaps, die auch den erst kürzlich bestätigten B365-Chipsatz führt, zu finden. Zuvor war in Gerüchten auch schon einmal das Ende des zweiten Quartals genannt worden. Auch hier bietet sich deshalb die Computex 2019 im Juni als Startplattform oder zumindest für einen größeren Teaser seitens Intel an, so wie 2017 dort die Skylake-X als direkter Vorgänger enthüllt wurden. Technisch setzt Cascade Lake-X ohnehin genau dort an: Die 14-nm-Prozessoren werden keine gravierenden Neuheiten bieten, die im High-End-Desktop von größerem Belang sind. Interessant wird aber zu sehen sein, wie sich die kleineren Anpassungen am Mesh-Design aber auch der Cache-Hierarchie auswirken. Diese Änderungen hat Intel für Cascade Lake-SP versprochen, deren Ableger Cascade Lake-X letztlich ist.

Coffee Lake (Refresh) auch ohne Grafik?

Eher nebenbei fallen in der Präsentation noch die Bezeichnungen für mehrere Coffee-Lake-Prozessoren, die ein zusätzliches Kürzel „F“ aufweisen. Was sich dahinter verbirgt ist noch nicht geklärt, die Gerüchte tendieren in die Richtung, dass die integrierte Grafikeinheit nicht aktiv ist. Insgesamt sechs Modelle werden aufgeführt: Core i9-9900KF, Core i7-9700KF, Core i5-9600KF und Core i3-9350KF sowie die beiden Modelle ohne frei bestimmbaren Multiplikator Core i5-9400F und Core i3-8100F.

Coffee Lake ohne Grafik?
Coffee Lake ohne Grafik? (Bild: gamer.com.tw)