Jonsbo UMX4 Plus: Mehr Lüfter, Platz und Material in gleicher Form

Max Doll 53 Kommentare
Jonsbo UMX4 Plus: Mehr Lüfter, Platz und Material in gleicher Form
Bild: Jonsbo

Jonsbo lässt das Design-Gehäuse UMX4 (Test) in alle Richtungen wachsen, um Platz für mehr Lüfter, größere Mainboards und Kabelmanagement zu schaffen. Ergänzt wird außerdem eine dezente Beleuchtung an der Unterseite, die den charakteristischen Standfuß ausleuchtet.

Durch die gewachsenen Dimensionen steigt das Volumen um 40 Prozent von rund 38 auf knapp 54 Liter. Das Gewicht verdoppelt sich aber nicht nur deshalb auf 14 Kilogramm: Die Materialstärke der Aluminium-Hülle, die das Stahl-Chassis verkleidet, hat Jonsbo von zwei auf drei Millimeter erhöht. Die beiden Echtglas-Seitenteile, die zur Vibrationsdämmung entkoppelt montiert werden, haben eine Dicke von fünf Millimetern.

Wenig Unterschiede im Aufbau

Zum rückwärtigen Seitenteil bleibt nun etwas mehr Abstand zum Verlegen von Kabeln, auf der Vorderseite hingegen vieles identisch. Noch immer ordnet Jonsbo Komponenten ungewöhnlich an. Die Blende für Netzteil und HDD-Käfig (2 × 2,5/3,5") verläuft beim UMX4 (Plus) nicht horizontal, sondern vertikal, der Stromspender im Standard-ATX-Formfaktor wird dabei unter dem Deckel angeordnet und bläst Luft nach oben. Neu ist bei der Plus-Version, dass die Blende nicht länger zwei 2,5"-HDDs aufnehmen kann. Laufwerke dieses Formfaktors lassen sich nunmehr nur noch hinter dem Mainboard verstecken. Hauptplatinen dürfen im Gegenzug mehr Platz in Anspruch nehmen: In der Plus-Version können Modelle mit acht Erweiterungsslots sowie solche im E-ATX-Format genutzt werden.

Mehr Lüfter besser versteckt

Die Kühloptionen hat Jonsbo deutlich erweitert. Möglich ist im Gehäuse nun die Installation von drei weiteren 120-mm-Lüftern vor der Netzteil-Blende. Weitere Lüfter können an Boden, Deckel, wo nun genug Raum für die Verwendung eines 240-mm-Radiators ist, und Heck genutzt werden. Wie beim UMX4 müssen sie mangels beiliegender Exemplare aber erworben werden.

Wo Lüfter sitzen, verrät das UMX4 Plus nicht mehr auf den ersten Blick. Die Luftauslässe am Deckel fehlen, stattdessen erfolgt der Luftaustausch indirekt über seitliche Be- und Entlüftungsöffnungen sowie den Boden des Gehäuses. Dort sitzen zudem zwei Leuchtstreifen, die ebenso wie das Logo im Innenraum im RGB-Farbraum leuchten können. Die Ansteuerung kann über Aura-Sync-Mainboards von Asus erfolgen.

Schon im Handel verfügbar

Im Handel ist das UMX4 Plus in den Farben Schwarz und Silber bereits zu Preisen ab rund 170 Euro ab Lager erhältlich.

Jonsbo UMX4 Plus Jonsbo UMX4
Mainboard-Format: E-ATX, ATX ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 482 × 224 × 501 mm (54,09 Liter)
Seitenfenster
426 × 204 × 437 mm (37,98 Liter)
Variante
426 × 204 × 437 mm (37,98 Liter)
Seitenfenster
Material: Stahl, Aluminium, Glas Aluminium
Nettogewicht: 14,10 kg 7,10 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio, RGB-, Beleuchtung 2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio
Einschübe: 2 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
2 × 3,5" (intern)
4 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 8 7
Lüfter: Front: 3 × 120 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (optional)
Deckel: 2 × 120 mm (optional)
Boden: 2 × 120 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 120 mm (2 × 120 mm inklusive)
Boden: 2 × 120 mm (optional)
Staubfilter: Boden
Kompatibilität: CPU-Kühler: 166 mm
GPU: 325 mm
Netzteil: Unbeschränkt
CPU-Kühler: 165 mm
GPU: 315 mm – 405 mm
Netzteil: 235 mm
Preis: 180 € 150 € / 160 €