Nvidia Turing: RTX-Grafikchips für Notebooks angeblich zur CES

Fabian Vecellio del Monego 33 Kommentare
Nvidia Turing: RTX-Grafikchips für Notebooks angeblich zur CES
Bild: Nvidia

Zur kommenden CES in Las Vegas soll Nvidia angeblich die ersten mobilen Ableger der Turing-Grafikarchitektur vorstellen, wie Wccftech berichtet. Erste Notebooks sollen demnach bereits in rund zwei Monaten erhältlich sein. Die genannten Informationen klingen zwar realistisch, sind aber dennoch mit Vorsicht zu genießen.

Erste mobile Turing-GPUs zur CES erwartet

Laut Wccftech werde Nvidia die neuen mobilen Grafikkarten bereits am 6. Januar 2019 vorstellen. Bisher bietet der Hersteller lediglich drei für Desktop-PCs ausgelegte GeForce-GPUs auf Basis der Turing-Architektur an: Die Grafikkarten Nvidia GeForce RTX 2070 (Test), Nvidia GeForce RTX 2080 und RTX 2080 Ti (Test), zu denen sich erst am Montag die nicht für Spieler bestimmte Nvidia Titan RTX gesellte. Für Mobilgeräte bietet das Unternehmen bisher weiterhin lediglich Grafikkarten auf Basis der vorangegangen Pascal-Architektur an.

Zweimal RTX 2070 und Turing ohne Raytracing

Laut Wccftech plant Nvidia den Marktstart erster Notebooks mit Turing-Grafikeinheit bereits für den nächsten Monat, mit zufriedenstellender Verfügbarkeit sei indes im Laufe des Februars zu rechnen. Konkret handelt es sich dabei um zwei Adaptionen der GeForce RTX 2070 als vorläufiges Mobile-Flaggschiff sowie einer niedriger getakteten Max-Q-Variante. Als Max-Q bezeichnet Nvidia Grafikkarten mit gesenkter Leistungsaufnahme und niedrigerer Leistung, die jedoch in Notebooks eine kompaktere Kühlung und flachere Bauweise ermöglichen.

Darüber hinaus ist von den Versionen 2060, 2050 Ti und 2050 die Rede, deren Präfix jedoch ungeklärt bleibt. Denn während die 2070-Versionen die RTX-exklusiven Funktionen Raytracing und DLSS unterstützen, verzichten die kleineren Chips auf die dedizierten RT- und Tensor-Kerne und werden in den Gerüchten unter dem bekannten GTX-Präfix gehandelt. Letztere Grafikchips wären gänzlich neu, entsprechende Desktop-Pendants gibt es noch nicht.

RTX 2080 als Max-Q in ungewisser Zukunft

Auch eine RTX 2080 als Max-Q-Variante sei in Arbeit, Informationen zu deren Veröffentlichung lägen Wccftech allerdings nicht vor. Zwar sei eine Ankündigung zur CES möglich, der Marktstart der mittelfristig stärksten mobilen Turing-Grafikkarte wird allerdings erst später erwartet.

Update 10.12.2018 07:14 Uhr

RTX 2060 in ersten Benchmarks

Die ersten Grafikkarten der neuen Serie tauchen in Benchmarks und Datenbanken auf, alle Modelle werden dabei aufgeführt, zusätzlich auch noch durch kleinere Varianten ergänzt. Dabei handelt es sich um die RTX 2060 in der normalen sowie Max-Q-Variante. Mit über 19.000 Punkten in 3DMark soll sich die RTX 2060 zwischen GTX 1070 und 1070 Max-Q einordnen.