Windows 10 & Surface: Microsoft trifft Vorbereitungen für faltbare Displays

Jan-Frederik Timm 23 Kommentare
Windows 10 & Surface: Microsoft trifft Vorbereitungen für faltbare Displays
Bild: Microsoft

Auch Microsoft soll große Stücke auf Endgeräte mit faltbarem Display oder zwei Anzeigen setzen und sowohl bei Windows 10 als auch der Surface-Serie derzeit mit Hochdruck daran arbeiten. Das berichtet The Verge unter Berufung auf Unternehmenskreise. Gerüchte um ein faltbares Surface Phone ranken sich schon lange.

Dass Microsoft noch einmal ein Smartphone anbieten wird, erscheint zwar auch auf Basis eines solchen Gerätes unwahrscheinlich. Bestehende Kategorien wie Convertibles, Notebooks und 2-in-1s sowie, typisch für Surface, vollkommen neue Segmente liegen hingegen nahe – auch von Drittherstellern.

Bei Android schon bald Praxis

Bei den Smartphones mit Android wird das Thema faltbare Displays in diesem Jahr in jedem Fall von der Theorie in die Praxis überführt. Bereits im Februar wird Samsung ein erstes Serienprodukt präsentieren und auch Huawei hat bereits eine Ankündigung für dieses Jahr in Aussicht gestellt. Die Technik dürfte dabei sogar schon nativ von Googles Betriebssystem Android unterstützt werden. Eine entsprechende Umsetzung hatte Google parallel zur Vorstellung eines Prototypen durch Samsung im Oktober 2018 in Aussicht gestellt.

Version 1.0 im Windows Update „19H1“?

Bereits am Montag hatte der Twitter-Account BuildFeed auf neuen Code in der Windows Shell in einer Vorschau auf das nächste große Update für Windows 10, bisher bekannt als „19H1“, aufmerksam gemacht. Windows 10 könnte also schon im 1. Halbjahr 2019 fit für Geräte mit faltbaren oder zwei Displays sein.

Es kann allerdings auch sein, dass dann vorerst nur Entwickler auf diese Funktion zugreifen können werden. So war es zuletzt auch mit Microsoft DXR, das zwar bereits im April 2018 Update enthalten war, aber dort nur im Entwicklermodus genutzt werden konnte. Für alle Anwender erschien DXR hingegen erst mit dem Oktober 2018 Update.