Kein TV-Tuner, aber 5G: Huawei vor Einstieg in das Smart-TV-Geschäft

Frank Hüber 86 Kommentare
Kein TV-Tuner, aber 5G: Huawei vor Einstieg in das Smart-TV-Geschäft
Bild: StockSnap | CC0 1.0

Neuen Gerüchten zufolge plane Huawei weiterhin den Einstieg in das Smart-TV-Geschäft. Schon im April soll ein erster Fernseher unter der eigenen Marke in den Handel kommen, die Ziele sind – wie für Huawei üblich – enorm ambitioniert.

Huawei möchte rund 10 Millionen Smart-TVs jährlich in China absetzen, was 20 Prozent des gesamten chinesischen Markts für Fernsehgeräte entspräche. Ein für die Zulieferkette zuständiger Manager von Huawei soll gegenüber der chinesischen Website Jiemian erklärt haben, dass der Start für April 2019 zunächst nur in China geplant sei. Abseits klassischer Eigenschaften aktueller Fernseher setze Huawei dabei vor allem auch auf smarte Funktionen und statte den Fernseher deshalb beispielsweise mit einer Dual-Kamera aus, die für Multimedia- und Gaming-Funktionen genutzt werden soll. Ob Huawei auf Android oder ein eigenes Betriebssystem setzt, ist bislang nicht bekannt.

Kein TV-Tuner mehr, stattdessen 5G

Huawei soll zuletzt deshalb auch die Arbeiten an Multimedia-Chips durch das eigene Unternehmen HiSilicon Technologies intensiviert haben und strebe mit dem TV-Geschäft eine zweite Säule zum Ausbau eines smarten Ökosystems rund um 5G, IoT und AI an. Unklarheit herrscht allerdings noch darüber, ob es sich tatsächlich um einen Smart-TV oder eher ein Smart-Display handelt. Denn HiSilicon soll keine Tuner-Chips entwickeln, da dies aufgrund der zahlreichen unterschiedlichen Anforderungen und Frequenzen in unterschiedlichen Märkten wie den USA und Europa nicht wirtschaftlich sei. Dies spräche für reine Smart-Displays, die auf klassische Fernsehsignaleingänge verzichten, deren Bedeutung ohnehin immer weiter abnimmt. Stattdessen könnte Huawei, so die Gerüchte, 5G-Technologie und AI-Funktionen in die SoCs und so auch in die Displays integrieren.

Bereits 2013 mit Streaming-Sticks für alte Fernseher

Es wären nicht die ersten Ambitionen von Huawei im smarten Fernsehgeschäft. Schon im Jahr 2013 hat das Unternehmen mit der Streaming-Box MediaQ M310 und dem HDMI-Stick MediaQ M210 sich in diesen Bereich vorgewagt, wenn auch mit dem Ansatz, alten Fernsehern mit Streaming-Geräten neues Leben einzuhauchen. Die auf Android 4.2 basierenden Modelle setzten auch damals auf ein eigenes SoC von Huawei und ermöglichten neben dem Zugriff auf den Google Play Store (nur M310) und die Nutzung eines Browsers auch die Verbindung zu Smartphones und Tablets, um Inhalte über DLNA und Miracast auf den Fernseher zu streamen.

Im September 2018 hatte auch OnePlus angekündigt, dass das Unternehmen künftig neben Smartphones auch Smart-TVs herstellen werde. Dieser soll ebenfalls noch in diesem Jahr in den Handel kommen.