XD5 & XD6: Toshiba enthüllt Server-SSDs und nennt schon Nachfolger

Michael Günsch 7 Kommentare
XD5 & XD6: Toshiba enthüllt Server-SSDs und nennt schon Nachfolger
Bild: Toshiba

Die Server-SSDs der XD5-Serie bietet Toshiba fortan auch im 2,5-Zoll-Formfaktor an. PCIe und NVMe werden über den U.2-Anschluss umgesetzt. Bei gleicher Leistung wie ihre M.2-Pendants sollen die SSDs mit 1 Drive Write Per Day (DWPD) deutlich haltbarer sein. Ferner werden schon Eckdaten zum Nachfolger XD6 genannt.

Toshiba XD5 SSD jetzt in 2,5 Zoll mit NVMe

Das Debüt gab die XD5-Serie vor einem Jahr mit 11 Zentimeter langen M.2-Modulen im Formfaktor M.2 22110. Jetzt folgen Varianten in einem 7 mm flachen 2,5-Zoll-Gehäuse mit U.2-Buchse, über die PCIe 3 x4 und NVMe zur Verfügung stehen. Der Hersteller garantiert, dass die Laufwerke für fünf Jahre täglich vollständig beschrieben werden können. Für die kleinste Version mit 960 GB Nutzspeicher bedeutet dies 1,75 Petabyte TBW und für das Spitzenmodell mit 3.840 GB entsprechend rund 7 Petabyte TBW. Die M.2-Module sind hingegen mit „< 1 DWPD“ spezifiziert und damit nur für ein geringes Schreibaufkommen ausgelegt.

Spezifikationen von Toshibas Server-SSDs (XD5, CD5, CM5)
Spezifikationen von Toshibas Server-SSDs (XD5, CD5, CM5) (Bild: Toshiba)

Für beide Formfaktoren verspricht Toshiba sequenzielle Datentransferraten von bis zu 2.700 MB/s lesend und 895 MB/s schreibend. Wahlfreie 4KB-Transfers sollen mit bis zu 250.000 IOPS lesend und 21.000 IOPS schreibend vonstatten gehen. Zuvor waren noch geringfügig niedrigere Leistungswerte für die XD5 im M.2-Format genannt worden. Eine Dual-Port-Funktion wie bei der Flaggschiffserie CM5 wird nicht geboten. Letztere spielt mit bis zu 3.350 MB/s, 770.000 IOPS, und 3 DPWD bei bis zu 15 TB Speicherplatz ohnehin in einer anderen Liga. Die CD5-Serie bildet bei Leistung und Speicherplatz den Mittelweg.

Die neuen XD5-Modelle in 2,5 Zoll werden derzeit bemustert und sollen noch im zweiten Quartal 2019 erhältlich sein. Preise werden in diesem Segment nicht öffentlich kommuniziert.

XD6 schon geplant

Bei den XD5-SSDs kommt noch die BiCS3-Generation zum Einsatz. In diesem Fall handelt es es sich um 3D-NAND-Speicher mit 64-Zellschichten und drei Bit pro Speicherzelle (TLC). Bei den bereits geplanten Nachfolgern in Form der XD6-Serie könnte die neuere Generation mit 96 Layern (BiCS4) oder schon 128 Layern (BiCS5) zum Einsatz kommen – letzteres ist allerdings weniger wahrscheinlich.

Bemerkenswert ist, dass die Produktseiten von Toshiba Memory bereits Spezifikationen zur XD6-Serie nennen, aber die neue 2,5-Zoll-Version der XD5 nicht erwähnen. Die XD6-Serie soll lesend bis zu 3.200 MB/s und 500.000 IOPS erreichen und auch schneller schreiben. Angesichts der für „nach 2020“ geplanten Auslieferung sind die Spezifikationen aber noch nicht zwingend final und könnten sich noch ändern.

Toshiba nennt schon Eckdaten zur XD6
Toshiba nennt schon Eckdaten zur XD6 (Bild: Toshiba)

The XD6 series is in the position of successor of the XD5 series and is under development for shipment after 2020 calendar year. [...]

Key Features

  • Up to 3.84TB capacity with a PCIe Gen4/Gen3 x4 lane Interface
  • Up to 500K IOPS random read (4KiB) performance
  • Low operating power
  • Optimized for low latency
  • M.2 22110 D5 form factor
  • 1 DWPD under 100% random write workload
  • Power-loss-protection and end-to-end data protection
  • Self-Encrypting (SED) option
  • 5-year limited warranty
Toshiba zur kommenden XD6-Serie