Xbox One S All-Digital: Bilder der Konsole verraten neue Details

Max Doll 78 Kommentare
Xbox One S All-Digital: Bilder der Konsole verraten neue Details
Bild: Microsoft

Die Xbox One ohne optisches Laufwerk wird als Xbox One S All-Digital Edition voraussichtlich im April vorgestellt und ab Mai im Handel stehen. Erste Bilder zeigen, wie die Konsole aussehen wird. Visuell unterscheidet sich das kommende Modell fast nicht von der Xbox One S.

Nach neuen Informationen von Windows Central wird die Konsole weltweit ab dem 7. Mai verkauft. Die Seite ist außerdem in den Besitz von Produktbildern der All-Digital-Edition gelangt, die zum Schutz der Quelle mit Photoshop nachgebildet wurden.

Speicher und Spiele

Die neue Konsole nutzt das Gehäuse der Xbox One, das lediglich um den Schlitz für das optische Laufwerk sowie den Knopf zum Auswurf des Mediums beraubt wurde. Damit die Modelle nicht verwechselt werden, platziert Microsoft deutliche Hinweise auf Fehlen des Laufwerks auf der Verpackung.

Dort wird zudem eine Speicherkapazität von einem Terabyte angekündigt. Ausgeliefert wird die Konsole, sofern es zum Start nur eine Version geben wird, zudem mit drei Spielen. Enthalten sind Minecraft, Sea of Thieves sowie das nicht mehr ganz aktuelle Forza Horizon 3.

Neues Einstiegsmodell

Positioniert wird die All-Digital-Edition der Xbox One S als neues Einstiegsmodell in die Xbox-Plattform und ergänzt die Serie lediglich. Sie soll laut Windows Central die günstigste Konsole der aktuellen Xbox-Generation werden, ihre Preisempfehlung soll die der Xbox One S unterbieten. Diese kann mit einem Terabyte Speicher und einem Spiel als Zugabe aber bereits für knapp 200 Euro im Handel bezogen werden.

Vorerst ersetzt Microsoft durch diese Strategie die Blu-ray als Medium noch nicht. Stattdessen wird der Wechsel hin zu rein digitalem Vertrieb und Streaming, der mittel- bis langfristig als Zukunft gehandelt wird, langsam und schrittweise erfolgen. Attraktiv wird eine günstigere Xbox-Konsole etwa als Abspieler für diese Dienste, aber auch um den Abodienst Xbox Game Pass zu nutzen. Ob die nächsten Xbox-Konsolen der Scarlett-Generation noch über ein optisches Laufwerk verfügen, ist noch nicht bekannt.