AMD 7 nm: Partnertreffen im April angeblich zu Ryzen 3000 und Navi

Wolfgang Andermahr 144 Kommentare
AMD 7 nm: Partnertreffen im April angeblich zu Ryzen 3000 und Navi

AMD steht mit Ryzen 3000 auf Basis von Zen 2 und Navi ein vollgepacktes Programm bevor. Genauere Details sind aber immer noch Mangelware, was sich möglicherweise aber bald ändern könnte. So soll AMD im Laufe des Aprils mit mehreren Partnern beziehungsweise Herstellern sprechen und diese über zukünftige Produkte Informieren.

Als Datum für das „Partner’s Summit“ nennt die Gerüchteküche Wccftech den 23. April, was direkt der Dienstag nach Ostern wäre. Die Gesprächsthemen sollen die 7-nm-Varianten der Ryzen-CPUs (Zen 2) sowie Navi im Grafikkarten-Bereich sein und damit die neuen CPU- und Grafikkarten-Generation des Jahres 2019 für den Consumer-Markt. Es soll sich um ein regionales Event in Nordamerika handeln, wobei weitere folgen sollen.

AMD hält auch Keynote auf der Computex

Passend zu dem Gerücht ist letzte Woche bekannt geworden, dass AMDs CEO Lisa Su am am 28. Mai die Keynote zur Computex halten wird. Themen sollen unter anderem „7nm AMD EPYC datacenter processors, 3rd Gen AMD Ryzen desktop processors and graphics cards based on the next-generation “Navi” architecture“ sein, worunter auch die oben genannten Ryzen-3000-CPUs auf Basis von Zen und neue Radeon-Grafikkarten mit der noch unbekannten Navi-Architektur fallen würden.

Über die Architektur beziehungsweise die Produktgeneration Navi ist bis jetzt noch absolut nichts Substantielles bekannt. Gerüchte im Vorfeld der CES haben sich als falsch erwiesen. Einzig, dass entsprechende Produkte im 7-nm-Verfahren gefertigt werden, gilt als sicher.

Über Zen 2 gibt es dagegen schon einige offizielle Informationen, zum Beispiel dass es auf den Server-CPUs maximal 64 Kerne geben wird. Und auch dass die Ryzen-Variante auf ein I/O-Die-Chiplet-Design setzen wird, hat AMD Anfang Januar des Jahres auf der CES schon bestätigt.