Kreativbranche: Acer bringt ConceptD-Desktops nach Deutschland

Nicolas La Rocco 14 Kommentare
Kreativbranche: Acer bringt ConceptD-Desktops nach Deutschland

Acer will seine im April vorgestellten neuen Desktop-PCs mit Ausrichtung für die Kreativbranche im Laufe des dritten bis vierten Quartals auch in Deutschland anbieten. Unter den Bezeichnungen ConceptD 500 und ConceptD 900 hatte Acer in New York Systeme mit potenten Prozessoren und starken Quadro-Grafikkarten vorgestellt.

Zur Vorstellung der PC-Systeme hatte sich Acer noch nicht festlegen wollen, ob die neue Serie auch in Deutschland angeboten werden soll. Für die neuen Creator-Notebooks stand hingegen bereits fest: ConceptD 5, 7 und 9 kommen zu Preisen ab 1.699 Euro voraussichtlich noch im Laufe des Junis bis Julis nach Deutschland.

Die Zielgruppe nutzt aktuell vor allem Apple

Mit den ConceptD-Geräten will Acer Fotografen, Filmemacher, Architekten und weitere Creator ansprechen. Die Zielgruppe ist klar abgesteckt und nutzt zur Zeit vor allem Produkte von Apple. Acer will die potenzielle Käuferschaft mit Eigenschaften wie niedriger Lautstärke, kalibrierten Displays, hoher Leistung und guter Verarbeitung abwerben. Die Desktop-Systeme sollen nicht lauter als 40 dBA werden.

Zur erstmaligen Vorstellung der ConceptD-Serie in Deutschland hat Acer nun bekannt gegeben, dass neben den Notebooks auch die Desktop-PCs in Deutschland angeboten werden sollen. Voraussichtlich im Laufe des dritten bis vierten Quartals ist mit der Markteinführung zur rechnen, zur IFA im September werden weitere Details zu Konfigurationen und Preisen erwartet.

ConceptD 900 und ConceptD 500

Flaggschiff der Serie ist der ConceptD 900, der Parallelen zum vor einem Jahr vorgestellten Predator X für Spieler erkennen lässt, wenngleich die Variante für Creator deutlich zurückhaltender in Sachen Optik ausfällt. Hier setzt Acer in der Maximalkonfiguration auf ein Dual-Sockel-Mainboard mit zwei Intel Xeon Gold 6148, 192 GB DDR4-ECC-RAM, eine Nvidia Quadro RTX 6000, eine 1-TB-SSD und zwei 4-TB-HDDs. Hinter vorgehaltener Hand heißt es, das System werde je nach Ausstattung in den fünfstelligen Preisbereich vordringen.

Für den kleineren ConceptD 500 muss wahrscheinlich deutlich weniger gezahlt werden, wenngleich hier mit Intel Core i9-9900K, bis zu 64 GB RAM und Nvidia Quadro RTX 4000 ebenfalls leistungsstarke Hardware verbaut wird. Den ConceptD 500 verpackt Acer in mattem Weiß mit einer Abdeckung aus Holz samt Anschlüssen wie USB und Cardreader sowie Qi-Ladestation für Smartphones.