GPU-Gerüchte: Nvidia nutzt Samsung Foundry für 7-nm-GPU Ampere

Volker Rißka 16 Kommentare
GPU-Gerüchte: Nvidia nutzt Samsung Foundry für 7-nm-GPU Ampere
Bild: Nvidia

Für die Grafikkartengeneration der Zukunft plant auch Nvidia mit dem 7-nm-Prozess. Gerüchte aus der Branche besagen nun erneut, dass dafür Samsung zum Zuge kommen könnte, die im 7-nm-Rennen mit TSMC nahezu gleichauf liegen. Ob dies aber exklusiv so sein wird, ist nach wie vor unbekannt.

Bereits vor einem halben Jahr tauchten ähnliche Meldungen aus japanischer Quelle auf. Seinerzeit hieß es, dass Samsung für IBM und Nvidia in Zukunft 7-nm-Chips fertigen würde. IBM hatte dies kurz vor dem Jahreswechsel offiziell bestätigt, für Big Blue war es die naheliegende Wahl, nachdem Globalfoundries sich zurückgezogen hatte. Denn die Halbleiterhersteller teilen viele der Errungenschaften der letzten Jahrzehnte und arbeiten bereits seit über 15 Jahren mit weiteren Herstellern in einer Forschungsallianz.

Mehrere Gründe schiebt Digitimes in einem neuen Bericht an, die für einen Wechsel von Nvidia zu Samsung sprechen sollen. TSMC sei demnach bei der EUV-Integration nicht so weit wie erhofft, während Samsung dort besser aufgestellt sein soll und Nvidia dies favorisieren würde. Beide Foundries liefern sich nahezu ein Kopf-an-Kopf-Rennen bei der Nutzung von EUV-Lithografie in der Serienproduktion. Von TSMC wird erwartet, dass SoCs für Smartphones zu den ersten Abnehmern gehören werden. Fragezeichen gibt es aber bei beiden hinsichtlich der Yield-Rate (Ausbeute), letztlich spiele auch der Kostenfaktor eine Rolle, Samsung soll TSMC dort laut Analysen unterbieten.

Alle Jahre wieder

Digitimes Vorhersage ist in dem Bereich mitunter aber schwammig und wenig zutreffend, zudem gibt es sie zum Thema „Nvidia zu Samsung“ alle Jahre wieder. Im letzten November hatten das taiwanische IT-Nachrichtenmagazin anhand seiner Quellen noch berichtet, dass TSMC im Jahr 2019 einen 7-nm-Chip für Nvidia auflegen werde. Anhand der letzten Erkenntnisse ist dies jedoch fast auszuschließen und zumindest für das Jahr 2020 deutlich realistischer.

Dass Nvidia TSMC vollständig aufgeben wird, ist unwahrscheinlich, die Zusammenarbeit zwischen beiden Unternehmen läuft bereits über Jahrzehnte. Eventuell wird deshalb nur ein Teil der neuen GPU-Serie von Samsung kommen, so wie bereits bei der GTX 1050 (Ti): Dort wurden anno 2016 auch Chips von Samsung geliefert, während das Gros aber von TSMC stammte.