Smartphones K50S und K40S: LG verspricht mehr Oberklasse für die Mittelklasse

Sven Bauduin 78 Kommentare
Smartphones K50S und K40S: LG verspricht mehr Oberklasse für die Mittelklasse
Bild: LG

Auf der IFA 2019 in Berlin will LG mit dem K50S und K40S zwei neue Smartphones vorstellen und Funktionen der Oberklasse in Form von G- und V-Serie in die Mittelklasse bringen. Die K-Serie soll insbesondere mit neuen Kameras aufgewertet werden und Displays bieten, die eher für Premium-Smartphones typisch sind.

These upgraded K series models are equipped with improved cameras, better displays and larger batteries among other improvements for a more premium multimedia experience without the premium price.

LG Pressemitteilung

Tripple-Kamera mit Superweitwinkel

Wie bereits beim Comeback-Versuch mit dem G8s verbaut LG auch beim K50S Haupt-, Superweitwinkel- und Tiefenkamera also drei Linsen. Während die Hauptkamera mit einem 13-Megapixel-Sensor und Autofokus ausgestattet ist, kommt der Superweitwinkel auf 5 Megapixel, wohingegen sich der Tiefensensor mit 2 Megapixeln begnügen muss. Dieser sorgt laut LG für eine klarere Trennung zwischen Motiv und Hintergrund, um eine realistischere Schärfentiefe zu erzielen.

Like LG’s flagship G and V series, LG K50S sports three rear cameras: 13MP with PDAF, 5MP Super Wide Angle, and 2MP lens with Depth Sensor.

LG über das LG K50S

Das K40S vertraut auf eine Dual-Kamera bestehend aus einem Hauptsensor mit 13 Megapixeln und Autofokus sowie einem Superweitwinkel mit 5 Megapixeln. Ein dritte Linse mit Tiefensensor kommt beim kleineren Modell der K-Serie nicht zum Einsatz.

Beide Smartphones sind die ersten Modelle der K-Serie mit Superweitwinkel und eignen sich daher besonders für große Gruppenfotos und Landschaften, so LG. Auch die Frontkameras des K50S und K40S besitzen jeweils einen 13-Megapixel-Sensor. Weitere Details zu den Brennweiten und Größen der Sensoren und Linsen verriet LG bislang jedoch nicht.

Triple-Kamera des LG K50S
Triple-Kamera des LG K50S (Bild: LG)
Dual-Kamera des LG K40S
Dual-Kamera des LG K40S (Bild: LG)

Große Displays mit schmalen Gehäuserändern

LG setzt bei beiden Smartphones der K-Serie auf große Displays – 6,1 Zoll beim K40S respektive 6,5 Zoll beim K50S. Der Hersteller spricht in beiden Fällen von einem FullVision-Display mit HD+-Auflösung und einem Seitenverhältnis von 19.5:9.

Mit minimalen Einfassungen, die einzig durch einen kleinen Kerbe unterbrochen werden, bieten beide Smartphones ein modernes Design und eignen sich lauf Hersteller besonders für den Medienkonsum und das mobile Gaming. Unterstützt werden soll dieses Ergebnis durch den zertifizierten DTS X 3D Surround Sound.

Octa-Core-SoC, 3 GB RAM, 32 GB Speicher

Die beiden Mittelklassegeräte verfügen über einen noch unbekannten Octa-Core-Prozessor, der auf Grund des neusten Lizenzabkommen jedoch von Qualcomm stammen wird, maximal 3 GB RAM und 32 GB ROM. Der interne Speicher kann per microSD erweitert werden. Die Akkukapazität beträgt 3.500 mAh (LG K40S) respektive 4.000 mAh (LG K50S).

Die neue K-Serie wird in Europa, Lateinamerika und Asien ab Oktober in zwei Farben, New Aurora Black und New Moroccan Blue, erhältlich sein und soll mit Android 9 Pie ausgeliefert werden. Hinsichtlich der UVP liegen zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Informationen vor.

Zuletzt waren LGs Neuvorstellungen nicht von Erfolg gekrönt, auch weil sie in Europa oft erst Monate nach der Ankündigung verfügbar waren und die Konkurrenz dann schon bessere Endgeräte zu niedrigeren Preisen bot.