RAM-OC auf AMD Ryzen 3000 im Test: Fazit

 3/3
Manuel Prislan 321 Kommentare

Dieser umfangreiche RAM-OC-Test bestätigt, dass auch Ryzen 3000 in den richtigen Anwendungen von schnellem Arbeitsspeicher profitieren kann. Weiterhin sind hohe Taktraten allein nicht das Heilmittel, auch mit Ryzen 3000 bleibt das letzte Quäntchen an Leistung hinter den optimierten Haupt- und Subtimings verborgen. Rein das Infinty Fabric zu übertakten hat im Testparcours hingegen nur eine geringe Auswirkung auf die Leistung und daher empfiehlt es sich, die Teiler synchron laufen zu lassen.

Natürlich gibt es weiterhin Szenarien, in denen ein übertakteter Arbeitsspeicher keinen beziehungsweise nur einen marginalen Vorteil ergibt. Damit bestätigt dieser Test, dass RAM-OC weiterhin nicht der heilige Gral ist, in den richtigen Anwendungen jedoch ein schönes Leistungsplus ergeben kann.

Auch der Einsatz von 2× 16 GB Dual-Rank oder 4× 8 GB Single-Rank führt zu einem doch teilweise beachtlichen Leistungszuwachs gegenüber 2× 8 GB Single-Rank. Hier spielt, neben Windows und den Anwendungen selbst, auch der erhöhte Kopierdurchsatz bei Vollbestückung oder Dual-Rank eine wesentliche Rolle.

Samsung B-Die vs. Micron E-Die

Der größte Vorteil von Ryzen 3000 ist der teils sehr großzügige L3-Cache. Die neue Architektur der CPUs beschert einem zwar von Haus aus höhere Latenzen und einen halbierten Schreibdurchsatz (R5 3600, R5 3600X, R7 3700X, R7 3800X), das ist im Alltag aber schlussendlich nebensächlich. Daraus resultiert auch, dass der teure Samsung-B-Die-Speicher bei Ryzen 3000 kein Alleinstellungsmerkmal im Übertaktungsbereich bietet, auch günstiger Micron-E-Die-Speicher braucht sich nicht zu verstecken und bietet ein gutes Übertaktungspotenzial zu einem unglaublich attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis.

Daisy Chain vs. T-Topology

Aufgrund des stark verbesserten Speicher-Controllers spielt die Topologie bei Ryzen 3000 eine untergeordnete Rolle. Dadurch ist es auch auf einem „Daisy-Chain“-Motherboard möglich mit einer Vollbestückung und 4× 8 GB hohe Taktraten zu erreichen. Um einem höheren Aufwand entgegen zu wirken, empfiehlt es sich nichtsdestoweniger weiterhin auf 2× 16 GB zu setzen.

Maximal mögliche RAM-Taktraten (Anhaltspunkte)
Layout Daisy Chain T-Topology 2 DIMM
Slots A1/B1 - A2/B2 A1/B1 - A2/B2 A1/B1
2× 8 GB 2933 – 4400 MHz 4133 – 4133 MHz 4533 MHz
4× 8 GB 4000 MHz 4000 MHz
2× 16 GB 2933 – 4266 MHz 4000 – 4000 MHz 4400 MHz
4× 16 GB 3733 MHz 3800 MHz

Die Besonderheit bei „Daisy-Chain“-Motherboards liegt an der Anbindung zwischen der CPU und den RAM-Kanälen A2 und B2. Der Großteil der X470-, B450- und X570-Motherboards ist mit dieser Anbindung ausgestattet.

Der Vorteil eines „T-Topology“-Motherboards liegt im hohen RAM-Übertaktungspotenzial mit vier Modulen. Darunter fallen die X370- und B350-Motherboards sowie das X470 und das X570 Taichi von ASrock.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Das 2 x 16 GB Crucial Ballistix Sports LT 3000CL15 RAM-Kit schneidet im Verhältnis von Preis und Leistung derzeit eindeutig am besten ab. Der mit Micron E-Die bestückte Arbeitsspeicher bietet ein sehr gutes Übertaktungspotenzial zu einem sehr günstigen Preis von derzeit 150 Euro. Das nachfolgende Diagramm stellt die gemittelte Leistung mit Übertaktung den aktuellen Handelspreisen gegenüber. Die Preise wurden dabei auf den Preis pro Gigabyte normiert.

Testmuster Taktfrequenz Timings Speicherchip Größe
1. Crucial Ballistix Sports LT* 3.000 MHz 15-16-16-35 Micron E-Die 32 GB – 2 × 16 GB
2. G.Skill Trident Z Royal 3.200 MHz 14-14-14-34 Samsung B-Die 32 GB – 4 × 8 GB
3. G.Skill Flare X 3.200 MHz 14-14-14-34 Samsung B-Die 16 GB – 2 × 8 GB
4. G.Skill Sniper X 3.400 MHz 16-16-16-36 Samsung B-Die 16 GB – 2 × 8 GB
5. G.Skill Sniper X 3.600 MHz 19-20-20-40 Hynix C-Die 16 GB – 2 × 8 GB
6. Corsair Vengeance LPX 3.600 MHz 18-22-22-42 Micron B-Die 16 GB – 2 × 8 GB
7. G.Skill Trident Z 3.733 MHz 17-19-19-39 Samsung B-Die 32 GB – 2 × 16 GB
8. Kingston Hyper X Predator 4.000 MHz 19-21-21-42 Samsung B-Die 16 GB – 2 × 8 GB
9. Corsair Vengeance LPX 4.600 MHz 19-26-26-46 Samsung B-Die 16 GB – 2 × 8 GB

Die Timings des Arbeitsspeichers von Crucial (Ballistix Sports LT*) wurden mit dem G. Skill Trident Z „nachgebaut“ und die Ergebnisse mit den vorhandenen Erfahrungswerten sowie -berichten aus der RAM-OC-Community abgeglichen.

Hilfestellung aus der Community

Eine tolle Übersicht, ausreichende Erklärungen, regelmäßige Updates und die richtigen Kaufempfehlungen für viele Anwendungsfälle finden interessierte Leser jederzeit im RAM-Ratgeber hier auf ComputerBase.

Details zu hohen Taktraten sowie Hilfestellung zum Thema RAM-OC stehen in der „AMD Ryzen – RAM OC Community“ zur Verfügung. Wie es bei Intel Core mit den Vorteilen aus RAM-OC aussieht, klärt wiederum der Thread „RAM-Overclocking und Auswirkungen auf Spiele bei Intel CPUs“ auf.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.