Vodafone: CallYa Digital soll den Discounter-Markt aufmischen

Sven Bauduin 144 Kommentare
Vodafone: CallYa Digital soll den Discounter-Markt aufmischen
Bild: Vodafone

Vodafone betritt mit seinem monatlich kündbaren Tarif CallYa Digital ein völlig neues Marktsegment und sucht erstmals die direkte Konkurrenz zu den Discountern. Mit bis zu 500 Mbit/s, einem „echten Kampf-Tarif“ und „viel Daten für kleines Geld“ will das Unternehmen ALDI Talk, LIDL Connect und anderen die Kunden streitig machen.

10 GB Datenvolumen mit 4G LTE Max und bis zu 500 Mbit/s

Für 20 Euro pro 4 Wochen erhält der Kunde bei CallYa Digital 10 GB Datenvolumen in Form von 4G LTE Max mit bis zu 500 Mbit/s. Vodafone kommentiert diese Preisgestaltung und Positionierung mit: „10 Gigabyte für 20 Euro: Mehr fürs Geld gibt’s bei keinem Netzbetreiber – auch nicht im Westerwald.“ Das Unternehmen untermauert diese Aussage zusätzlich mit dem Versprechen: „Keine Speed-Bremse: Mit bis zu 500 Mbit LTE Max im Vodafone-Netz surfen “. Ob das in der Praxis auch so ist, muss sich freilich erst noch beweisen.

CallYa Digital ist der erste rein digitale Tarif von Vodafone
CallYa Digital ist der erste rein digitale Tarif von Vodafone (Bild: Vodafone)

Zumindest Vodafone selbst ist bereits jetzt von seinem rein digitalen Kampf-Tarif überzeugt und sieht sich in Sachen Preis-Leistungsverhältnis gegenüber den Discountern im Vorteil.

Damit ist der CallYa Digital der erste Tarif im deutschen Markt, der ganz auf die Bedürfnisse vieler preisbewusster Kunden anderer Mobilfunk-Discounter ausgerichtet ist. Und unter allen Smartphone-Tarifen der deutschen Netzbetreiber ist er der Tarif mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis. Denn kein anderer bietet mehr fürs Geld.

Vodafone über CallYa Digital

Vodafone sieht in CallYa Digital das Spotify der Mobilfunktarife

Der neue Tarif, mit dem der Mobilfunkriese in die erste Runde des Preiskampfes mit den Discountern gehen will, lässt sich online buchen, administrieren und monatlich kündigen, genau wie die Mitgliedschaften des schwedischen Musikstreamingdienst Spotify. Auf weitere Ähnlichkeiten und Überschneidungen der beiden Unternehmen schweigt Vodafone sich aber aus.

Sprach- und SMS-Flat in alle deutschen Netze inklusive

Mittlerweile selbst bei Tarifen der Marke „Einheitsbrei“ inklusive, soll die Sprach- und SMS-Flat hier dennoch Erwähnung finden. Es handelt sich um eine Allnet-Flat, die alle deutschen Netze umfasst. EU-Roaming ist ebenfalls inklusive.

Der Vergleich zum äquivalenten Red-Tarif

Vergleicht man den neuen CallYa-Digital-Tarif mit dem etwa gleich aufgestellten Red-S-Tarif, werden indes einige Feinheiten sichtbar. Allen voran der Abrechnungszeitraum: Hier sollte dem Kunden bewusst sein, dass vier Wochen zumeist keinem vollen Monat entsprechen, sodass der monatliche Preis effektiv bei rund 21,43 respektive 22,14 Euro liegt. Der Red-S-Tarif schlägt aktuell mit 29,99 Euro in den ersten 12 Monaten und anschließend mit 39,99 Euro zu Buche. Hier enthalten sind neben der Telefon- und SMS-Flat außerdem 12 Gigabyte Datenvolumen und ein Vodafone-Pass.

Eine Anschlussgebühr, die bei sämtlichen Red-Tarifen knapp 40 Euro kostet, entfällt beim neuen CallYa Digital.

Auch der Support ist (nur) digital

Ob Vor- oder Nachteil muss jeder Nutzer selbst für sich entscheiden, jedenfalls ist der Tarif so konsequent auf digital Nutzung hin ausgerichtet, dass auch der Kundendienst zu einem großen Teil digital ist und ausschließlich über die MeinVodafone App, WhatsApp und SMS erreichbar ist. Eine Hotline ist laut Vodafone nicht mehr nötig. Die Anmeldung für Vodafone Digital erfolgt ausschließlich online.