CPU-Gerüchte: AMD Ryzen 5 3500X für 140 Euro ab November

Volker Rißka 351 Kommentare
CPU-Gerüchte: AMD Ryzen 5 3500X für 140 Euro ab November

Gerüchte über einen kleineren Matisse-Prozessor, der das Prozessorportfolio vom 3600er nach unten abrundet, gibt es schon eine Zeit lang. Jetzt werden diese in Form des AMD Ryzen 5 3500X immer konkreter, in Asien gibt es die vermeintlichen Spezifikationen inklusive Preis und Termin.

Der Gegenspieler zum Intel Core i5-9400F

Sechs Kerne ohne SMT-Unterstützung und damit ein direktes Pendant zum Intel Core i5-9400F (Test) bringt AMD allem Anschein nach nun wirklich. Der maximal mögliche Turbo-Takt soll bei 4,1 GHz und damit exakt auf dem Niveau des Intel-Gegenspielers liegen. Dieser startet jedoch bei niedrigen 2,9 GHz Basistakt, um seine TDP von 65 Watt einzuhalten, was AMDs Lösung bei deutlich höheren 3,6 GHz gelingen soll. Und exakt darauf zielt AMD auch ab, wenn man den ersten Listungen in asiatischen Shops glauben will.

AMD Ryzen 5 3500X in China
AMD Ryzen 5 3500X in China (Bild: JD.com)

Die gesteigerte IPC der neuen Zen-2-Architektur stellt die CPU als idealen Gegenspieler für die kleinen Core i5 auf und ist damit für günstige aber potente Gaming-Systeme zur Weihnachtszeit sehr gut geeignet. Als preislicher Gegenspieler für die 1.099 Yuan, die in China aktuell dafür ausgerufen werden und ziemlich exakt 140 Euro entsprechen, ist bisher in dem Marktsegment aber auch AMDs Ryzen 5 2600X anzutreffen. Dieser besitzt sechs Kerne und zwölf Threads bei sehr ähnlichen Taktraten von 3,6 bis 4,2 GHz. Während er in den meisten Spielen durch geringere IPC hinter dem 3500X rangieren dürfte, wird es in Anwendungen nicht immer der Fall sein, zwölf Threads würden dank guter SMT-Implementierung bei AMD ihren Vorteil ausspielen.

Der kleinste, echte Ryzen 3000 von AMD

Doch unterm Strich ist der AMD Ryzen 5 3500X die sinnvolle und logische Ergänzung des Portfolios der Ryzen 3000 (Test) von AMD, denn die Ryzen 2000 werden nicht ewig leben. Die Lücke zu den APUs, die in Form der Picasso aber noch auf alter Technik basieren, ist von der CPU-Seite her zu groß, da es auch nur Quad-Core-Prozessoren sind. ComputerBase hatte dies im Test zum Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G bereits angemerkt, die regelmäßig aktualisierte CPU-Rangliste hielt bisher an der preislichen Position deshalb auch noch an der Vorgängergeneration respektive dem Core i5-9400F fest.

Doch noch offen ist, wann die neue CPU kommt. Der chinesische Händler spricht von November, es wäre demnach ein Last-Minute-Auftritt vor Weihnachten. Zuvor richtet sich in den kommenden Tagen erst einmal der Blick an die Spitze, wenn in Form des Ryzen 9 3950X das 16-Kern-Flaggschiff vorgestellt wird.

Update 23.09.2019 09:17 Uhr

Der in der Regel sehr gut vernetzte Twitter-Nutzer @momomo_us untermauert die Gerüchte mit dem sehr schlecht aufgelösten Foto des Etiketts auf einer mutmaßlichen Einzelhandelsverpackung des Ryzen 5 3500X, das aus einem Video stammt. In der Datenbank von CPU-Z ist am Wochenende darüber hinaus der validierte Eintrag eines Ryzen 5 3500X mehrfach aufgetaucht, der die bisher kolportierten technischen Eckdaten bestätigt.

Update 23.09.2019 11:55 Uhr

Passend zu den Bestätigungen für den Ryzen 5 3500X taucht auch der Ryzen 5 3500 ohne Kürzel in den OEM-Konfigurationen im Handel auf, die bereits den B550-Chipsatz als auch die Radeon RX 5300XT verraten haben. Bei der CPU handelt es sich quasi um einen Ryzen 5 3500X, der mit identischem Takt, aber nur mit einem auf 16 MByte halbierten L3-Cache antritt. Support-Dokumente bei HP zeigen aber auch, dass das Modell 200 MHz weniger Takt in der Basis haben könnte, wenngleich sich diese Informationen nicht mit anderen decken – hier bedarf es noch finaler Klärung.

Das Prozedere gab es in der ersten Generation Ryzen in ähnlicher Art, seinerzeit hießen die Modelle 1500X und 1400. Der 1400er war zusätzlich jedoch deutlich beim Takt kastriert, dabei aber preislich viel zu nah an den anderen Modellen, weshalb er das schwächste Ryzen-Modell und am Ende nicht empfehlenswert war.

Update 07.10.2019 11:04 Uhr

Ganz offensichtlich rückt der Markstart des AMD Ryzen 5 3500X näher und so zeigt sich die CPU mittlerweile auch auf UserBenchmark.com. Die Benchmarks auf der Plattform sehen den 3500X durchschnittlich 9 Prozent vor einem Intel Core i5-9400F, dem wahrscheinlichsten Gegenspieler des neuen AMD-Prozessors. Mit jeweils sechs Kernen und ebenso vielen Threads, stellen sowohl der 3500X als auch der i5-9400F das Einstiegsangebot für Spieler dar.

Die Redaktion dankt Community-Mitglied „Cronos83“ für den Hinweis zu diesem Update.