Fallout 76: Merchandise-Helm aus den USA kann schimmeln

Max Doll 62 Kommentare
Fallout 76: Merchandise-Helm aus den USA kann schimmeln
Bild: Bethesda

Die Innenseite der von GameStop in den USA für immerhin 150 US-Dollar verkauften Fallout-76-Helme kann schimmelig sein. Die Skandal-Saga um Fallout 76 ist um ein weiteres Kapitel reicher und wird langsam fast interessanter als das Spiel selbst.

Weil sich im Inneren des Helms schimmelnder Stoff befinden kann, wurde von der US-amerikanischen Consumer Product Safety Commission eine Warnung herausgegeben. Grund dafür sind gesundheitliche Risiken bei Menschen, die allergisch auf Schimmel reagieren, beeinträchtigte Lungen oder ein eingeschränkt funktionsfähiges Immunsystem besitzen. Die rund 20.000 ab Juni 2019 verkauften Helme werden nun zurückgerufen.

Kunden in Europa sind davon nicht betroffen. Der Helm, der der Powerrüstung T51 aus dem Spiel nachempfunden ist, wurde ausschließlich über GameStop Nordamerika in den USA angeboten. Der Helm „stand in Deutschland zu keiner Zeit zum offiziellen Verkauf“, versichert Bethesda in einer Stellungnahme gegenüber PC Games, und habe nichts mit der Power Armor Edition von Fallout 76 zu tun. Diese wurde zwar in Europa angeboten und enthält ebenfalls einen Helm, aber ein anderes Modell.

Skandale in bester Regelmäßigkeit

Es ist nicht das erste Mal, das Bethesda mit Merchandise-Produkten ins Fettnäpfchen tritt. Käufer der selbstverständlich teuren Sammleredition von Fallout 76 erhielten zunächst nicht die versprochenen Stofftaschen, sondern nur solche aus Kunststoff. Die einseitige Änderung der Produkteigenschaften begründete Bethesda mit zu hohen Kosten, musste allerdings nachbessern, zumal Influencer ansprechende Stofftaschen als Promotion-Extra erhielten. Spott zog außerdem der Versuch auf sich, eine 276 Dollar teure Lederjacke zu verkaufen.

Anhaltender Kritik setzt sich Bethsda für Verkaufstaktiken und Preise im Ingame-Shop aus, insbesondere für die gelegentlich im Pay-to-Win-Gefilde wildernden Angebote, die ebenfalls vorherigen Zusicherungen widersprechen. Dem Publisher gelingt es unterdessen nicht, positive Schlagzeilen durch die Verbesserung der Qualität des Spiels und große Updates zu schreiben; ein schimmelnder Helm fungiert insofern als unfreiwilliges, aber recht akkurates Bild für den Zustand des Spiels beziehungsweise den Umgang mit ihm und seinen Spielern.