Intel Core i9-9900KS im Test: Leistungsaufnahme, Temperatur und Overclocking

 3/4
Volker Rißka 1.160 Kommentare

Die Leistungsaufnahme passt zu der TDP und den weiteren CPUs

Im Leerlauf zeigt sich der Neuling beim Verbrauch minimal besser als die vorherigen Version. Das spricht einmal mehr für das Binning, nur die besten CPUs werden ein Intel Core i9-9900KS. Unterm Strich sind alle Coffee Lake Refresh aber ähnlich unterwegs.

9 Einträge
Test: Leistungsaufnahme – Leerlauf (Windows 10, komplettes System)
Einheit: Watt (W)
    • AMD Ryzen 3 2200G
      39
    • Intel Core i7-7700K
      40
    • AMD Ryzen 5 3400G
      41
    • AMD Ryzen 5 2400G
      41
    • AMD Ryzen 3 3200G
      41
    • Intel Core i9-9900KS (127/159 LT)
      41
    • Intel Core i9-9900KS
      42
    • Intel Core i7-9700
      42
    • Intel Core i7-9700 (65/81 W LT)
      42
    • Intel Core i5-9400F
      42
    • Intel Core i9-9900K
      43
    • Intel Core i9-9900K (95/119 W LT)
      43
    • Intel Core i7-8700K
      43
    • Intel Core i5-8400
      43
    • AMD Ryzen 7 2700X
      46
    • AMD Ryzen 7 1800X
      46
    • AMD Ryzen 5 2600X
      46
    • AMD Ryzen 5 1600X
      46
    • AMD Ryzen 7 2700
      48
    • AMD Ryzen 5 2600
      48
    • AMD Ryzen 5 3600
      55
    • AMD Ryzen 7 3700X
      56
    • AMD Ryzen 9 3900X
      57
    • AMD Ryzen 7 3800X
      57
    • AMD Ryzen 5 3600X
      57
    • Intel Core i9-9980XE
      58
    • Intel Core i7-9800X
      58
    • Intel Core i9-9900X
      58
    • Intel Core i9-7960X
      58
    • Intel Core i9-7980XE
      59
    • AMD Ryzen Threadripper 2920X
      66
    • AMD Ryzen Threadripper 2950X
      67

Über die gestiegene TDP und daraus indirekt resultierend die höhere Leistungsaufnahme unter Last auf mehreren Kernen wurde eingangs bereits ausführlich geschrieben. Im Single-Core-Einsatz bleibt hingegen alles beim Alten, denn 5 GHz gab es bereits zuvor.

Doch bei Last auf allen Kernen oder gar aktiviertem AVX in Prime95 werden die Unterschiede sichtbar. Denn darf der Intel Core i9-9900KS von der Leine und dauerhaft seinen maximalen Turbo nutzen, zieht er deutlich an. Eine um über 30 Prozent erhöhte TDP gegenüber dem Core i9-9900K zeigt sich im Test mit einer um über 30 Prozent gesteigerten Leistungsaufnahme (für das gesamte System).

Nach Intels Vorgaben konfiguriert, bleibt es bei den über 30 Prozent Unterschied zum 9900K, allerdings fällt das Niveau massiv niedriger aus. Rund 100 Watt mehr Verbrauch kann das Freischalten der CPU auf maximale Leistung beim Intel Core i9-9900KS bedeuten.

Keine Überraschung bei der Temperatur – sie ist hoch

Mit festen Limits reiht sich der Intel Core i9-9900KS ganz sauber in das Portfolio der Coffee Lake Refresh ein. Von der Leine gelassen mit 5 GHz über 16 Threads in einem AVX-Szenario, kratzt er wie seine Vorgänger an der 100-°C-Marke.

9 Einträge
Test: Temperatur der CPUs
Einheit: °C
  • Tctl bei Prime95 29.8 (Small FFTs max. Power/Heat):
    • Intel Core i7-9700 (65/81 W LT)
      51,0
      Takt auf 2,9-3,0 GHz gesenkt
    • AMD Ryzen 7 2700
      55,5
    • Intel Core i9-9900K (95/119 W LT)
      57,0
      Takt auf 3,8-3,9 GHz gesenkt
    • AMD Ryzen 3 3200G
      61,5
    • Intel Core i9-9900KS (127/159 LT)
      62,0
      Takt auf 4,1 GHz gesenkt
    • Intel Core i5-8400
      63,0
    • Intel Core i9-9980XE
      63,0
      mit AVX-Offset bei 2,4 GHz
    • AMD Ryzen 5 2600
      63,5
    • Intel Core i9-7980XE
      64,0
      mit AVX-Offset bei 2,4 bis 2,5 GHz
    • AMD Ryzen 5 3400G
      64,5
    • AMD Ryzen 3 2200G
      65,0
    • Intel Core i5-9400F
      65,0
    • Intel Core i9-7960X
      65,0
      mit AVX-Offset bei 2,5 bis 2,6 GHz
    • AMD Ryzen 7 3700X
      69,5
    • AMD Ryzen 5 2400G
      69,5
    • AMD Ryzen 5 2600X
      70,3
    • AMD Ryzen 9 3900X
      71,5
    • Intel Core i7-8700K
      75,0
    • AMD Ryzen 7 2700X
      80,0
    • Intel Core i7-9800X
      80,5
      mit AVX-Offset bei 3,4 GHz
    • AMD Ryzen 5 3600
      81,0
    • Intel Core i9-9900X
      81,0
      mit AVX-Offset bei 3,1 GHz
    • AMD Ryzen 5 1600X
      83,3
    • AMD Ryzen 7 1800X
      87,3
    • AMD Ryzen 5 3600X
      87,5
    • AMD Ryzen Threadripper 2950X
      90,5
    • Intel Core i7-7700K
      91,0
    • Intel Core i9-9900K
      92,5
    • Intel Core i7-9700
      93,0
      auf vier Boards identisch viel zu hoch
    • AMD Ryzen Threadripper 2920X
      94,0
    • AMD Ryzen 7 3800X
      95,0
    • Intel Core i9-9900KS
      99,0

Overclocking: Keiner geht ab Werk so hoch

Das Binning für den Prozessor zeigt sich dann auch noch mal beim Overclocking. Die besten CPU-Dies sind nun nämlich nicht mehr in größerem Umfang bei den normalen Intel Core i9-9900K zu finden, sondern werden vom System automatisch zum 9900KS selektiert. Und so ist es mit dem Testsample problemlos möglich, alle Kerne und Threads auf 5,3 und gar in Cinebench, aber nicht in Prime auf stabile 5,4 GHz zu hieven – ohne die Spannung signifikant anzuheben.

Intel Core i9-9900KS bei 5,4 GHz
Intel Core i9-9900KS bei 5,4 GHz

Dass es bei allen Modellen so klappt, ist zwar nicht gesichert. Doch ein größeres Overclocking-Potential hat zum Start auch direkt der Handel im Blick. Caseking* wird beispielsweise vorselektierte Intel Core i9-9900KS mit 5,3 GHz Takt und voller Garantie veräußern, wo es den Core i9-9900K bisher mit maximal 5,0 GHz Takt auf allen Kernen gab.

Dass die CPU noch weiter gehen kann, wird schnell sichtbar. In Asien erreichten Profi-Overclocker bereits fast 7,5 GHz mit dem neuen Prozessor.

(*) Bei den mit Sternchen markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Im Fall einer Bestellung über einen solchen Link wird ComputerBase am Verkaufserlös beteiligt, ohne dass der Preis für den Kunden steigt.

Auf der nächsten Seite: Fazit und Empfehlung