Micron i300: 1-TB-microSD-Karte für die Videoüberwachung

Michael Günsch 61 Kommentare
Micron i300: 1-TB-microSD-Karte für die Videoüberwachung
Bild: Micron

Für den Einsatz im Bereich der Videoüberwachung hat Micron eine microSD-Speicherkarte mit hoher Speicherkapazität von 1 TB vorgestellt. Das bisher höchste Speichervolumen in diesem Format soll traditionelle Videorekorder überflüssig machen.

Micron spricht vom höchsten Speichervolumen bei einer microSD-Karte für den gewerblichen Einsatz. Sowohl Micron als auch SanDisk hatten aber bereits zuvor die 1-TB-Marke im microSD-Format erreicht.

Die Micron i300 ist unter anderem für die dauerhafte Videoaufzeichnung in Überwachungsanlagen konzipiert. Bei einer durchschnittlichen Bitrate von 1 Mbps passen mehr als drei Monate Videomaterial auf die Speicherkarte. Im Rahmen der Garantie werden Aufzeichnungen rund um die Uhr für drei Jahre versprochen.

Die microSDXC-Karte ist nach App-Performance-Class A2 spezifiziert, was für mindestens 10 MB/s beim kontinuierlichen Schreiben sowie mindestens 4.000 IOPS und 2.000 IOPS beim wahlfreien Lesen und Schreiben steht. Beim Speicher setzt Micron auf 3D-NAND aus der 96-Layer-Generation mit vier Bit pro Speicherzelle (QLC).

Micron sieht die microSD-Karten für verschiedenen Anwendungen im Bereich Video Surveillance as a Service (VSaaS) vor. Mit hoher Speicherkapazität direkt in der Kamera sollen lokale Netzwerkvideorekorder mit integrierter Festplatte nicht mehr nötig sein.

The rising adoption of VSaaS by small to medium businesses and enterprises is attributed to lower overhead costs achieved through ease of installation and elimination of the need for on-site NVRs and DVRs. The ability to store large video footage files in the camera and at the edge reduces the demand for network bandwidth and expenditure associated with continuous cloud storage. These savings contribute to lowering the overall cost of ownership for businesses while bringing flexibility and scalability associated with cloud-based implementation models.

Micron

Die Micron i300-Serie wird mit Speicherkapazitäten von 128 GB bis 1 TB angeboten. Parallel steht die i200-Serie mit 32 GB bis 256 GB und geringerer Leistung (A1) zur Auswahl. Preise werden nicht genannt.

Jüngst hatte Western Digital mit der WD Purple SC QD101 ebenfalls neue microSD-Karten für die Videoüberwachung vorgestellt, die allerdings nur mit bis zu 512 GB Speicherkapazität erhältlich sind.