Bezahldienst: Commerzbank und Sparkasse starten Apple Pay

Sven Bauduin 65 Kommentare
Bezahldienst: Commerzbank und Sparkasse starten Apple Pay
Bild: Sparkassen

Nach Monaten des Wartens und fast ein halbes Jahr nach der ersten Ankündigung können Kunden der Commerzbank und Sparkassen Apple Pay jetzt nutzen. Bereits im Juni dieses Jahres versprachen die Volksbanken und Sparkassen, den Bezahldienst von Apple zu unterstützen. Zumindest die Sparkasse und die Commerzbank starten jetzt.

Apple Pay ausschließlich per Kreditkarte nutzbar

Bereits vor wenigen Tagen konnten Kunden der Sparkassen ihre Karten der Apple-Wallet hinzufügen, ab sofort funktionieren die Karten mit Apple Pay. Die Sparkasse nennt dafür folgende Voraussetzungen:

  • Ein Apple-Pay-fähiges Endgerät
  • Eine Apple-ID
  • Die S-App (aktuellste Version)
  • Ein Sparkassen-Konto mit einer Sparkassen-Kreditkarte
  • Eine Freischaltung für das Online-Banking (mit Nutzung von ePostfach und pushTAN- oder chipTAN-Verfahren)

Die Sparkasse nennt aber zum Start bereits erste Einschränkungen. Der Bezahldienst von Apple funktioniere derzeit nur mit Kreditkarten vom Typ Visa oder Mastercard sowie der aufladbaren Debitkarte der Sparkasse („Sparkassen-Karte Basis“).

Um Apple Pay bei der Commerzbank nutzen zu können, ist neben einem Apple-Pay-fähigen Endgerät und einem Girokonto bei dem Kreditinstitut auch die gerade frisch aktualisierte Commerzbank-App notwendig. Auch bei der Commerzbank ist eine Kreditkarte vorerst zwingend erforderlich.

Giro- und Maestro-Karten aktuell außen vor

Kunden die Apple Pay mit den weitverbreiteten Giro- und Maestro-Karten nutzen möchten, müssen sich hingegen erneut gedulden – deren Verwendung werden beide Banken erst zu einem noch nicht näher genannten Zeitpunkt in 2020 freischalten.