Synology: Doch keine Beta von DSM 7.0 mehr in diesem Jahr

Frank Hüber 36 Kommentare
Synology: Doch keine Beta von DSM 7.0 mehr in diesem Jahr
Bild: Synology

Ursprünglich wollte Synology noch in diesem Jahr eine Betaversion der kommenden Version des DiskStation Managers (DSM), DSM 7.0, veröffentlichen. Nun hat das Unternehmen diese Pläne jedoch verworfen und die Veröffentlichung einer Betaversion des NAS-Betriebssystems auf das nächste Jahr verschoben.

Der Grund für die Verschiebung soll darin liegen, dass Synology vor der Veröffentlichung weitere Funktionen in die Beta von DSM 7.0 integrieren möchte, die das Unternehmen für die kommende Version für essenziell hält. Unter anderem soll es sich dabei um Active Insight und Hybrid Share handeln. Nachdem Synology diese Funktionen im September dieses Jahres als Neuigkeiten vorgestellt und später in DSM 7 integriert hatte, habe man sich dazu entschieden, diese bereits in DSM 7.0 zu integrieren und nicht erst mit einer neuen Version wie DSM 7.1 nachzuliefern. Dies verzögere nun unter anderem aber die Veröffentlichung der Betaversion.

Wann genau die Beta im kommenden Jahr veröffentlicht werden soll, ist zunächst allerdings offen. Gegenüber Tweakers spricht Synology lediglich von „early 2020“. Synology möchte die Veröffentlichung von DSM 7.0 nicht überstürzen, da die neue Version als Basis für mindestens die kommenden fünf Jahre dienen soll, so die internen Pläne.

Nachdem Synology bereits im Oktober 2018 zur ersten Ankündigung einen Einblick in DSM 7.0 gegeben hatte, hat das Unternehmen im September dieses Jahres detailliertere Informationen zu den seither vollzogenen Änderungen und Neuerungen bekannt gegeben, über die ComputerBase ebenfalls bereits ausführlich berichtet hat. Neben einem neuen Design der Oberfläche sollen sich auch die Geschwindigkeit und die Verwaltung grundlegend verbessert haben. Apps wie Moments und PhotoStation werden dabei in Synology Photos gebündelt, aber auch Administratoren und Enterprise-Kunden sollen von den Neuerungen profitieren.