Samsung Galaxy Z Flip: Aus klein wird groß und Glas schützt das flexible Display

Nicolas La Rocco 33 Kommentare
Samsung Galaxy Z Flip: Aus klein wird groß und Glas schützt das flexible Display
Bild: Samsung

Das Galaxy Z Flip (Hands-On) ist Samsungs zweites Falt-Smartphone nach dem Galaxy Fold. Diesmal ist der Faltmechanismus vertikal im Stile früherer Klapphandys ausgelegt. Aufgeklappt bietet das Smartphone einen faltbaren, erstmals mit dünnem Glas abgedeckten OLED-Bildschirm. Marktstart ist am 21. Februar für 1.480 Euro.

Während das Galaxy Fold (Hands-On) aus einem großen Smartphone ein kleines Tablet gemacht hat, faltet sich das Galaxy Z Flip vom kompakten geschlossenen Format zu einem Smartphone mit heutzutage üblichen 6,7 Zoll. Aufgeklappt wird dem Anwender ein flexibler OLED-Bildschirm mit 2.636 × 1.080 Pixeln im Format 21,9:9 präsentiert. Erstmals wird das Display von einer hauchdünnen Glasscheibe geschützt, die in Kooperation mit dem Mainzer Spezialisten Schott entwickelt wurde. Die Produktion des mehrschichtigen Glases findet aber nicht in Deutschland, sondern bei Samsung statt.

Bürsten schützen das neue Scharnier

Glas ist auch das Material der Wahl für die außenliegende Vorder- und Rückseite, in beiden Fällen kommt Gorilla Glass 6 zum Einsatz, für die Kamera dient das härtere Gorilla Glass 3 als Schutz. Der Rahmen, der das Glas in Position hält, ist aus Aluminium gefertigt, das auch rund um das Scharnier verwendet wird. Das wiederum hat Samsung im Vergleich zum Galaxy Fold mit zwei internen Achsen neu entwickelt, um den Faltmechanismus stufenlos gestalten zu können. Erst im fast vollständig geöffneten respektive geschlossenen Zustand schnappt der Bildschirm in Position, dazwischen können Anwender den Winkel frei wählen. Das Scharnier baut mit noch kleineren Spaltmaßen als beim Galaxy Fold, feine Bürsten auf der Innenseite sollen Staub fern halten. Endkappen im Bereich der Falz sollen das seitliche Eindringen hinter das Panel unterbinden. Für das Scharnier nennt Samsung 200.000 garantierte Faltvorgänge, was sich in 100 Mal Falten über einen Zeitraum von 5 Jahren übersetzen lässt.

Mit 183 Gramm ist das Galaxy Z Flip deutlich leichter als das 263 Gramm schwere Galaxy Fold. Geschlossen misst das neue Modell 87,4 × 73,6 × 17,3 mm, geöffnet sind es 167,3 × 73,6 × 7,2 mm und damit nur unwesentlich mehr als bei anderen Smartphones dieser Displaygröße. Das Galaxy Z Flip ist hosentaschentauglich.

Samsung hat die Lifestyle-Kundschaft im Fokus

Bei der Vermarktung des Smartphones wird Samsung vor allem das Thema Lifestyle ansprechen, die Generation Instagram und Co. ist das Ziel. Dafür hat der Konzern Features wie eine freihändig bedienbare Kamera integriert, die sich per Gestensteuerung auslösen lässt, wenn das Smartphone im angewinkelten Zustand wie auf einem Stativ fixiert positioniert wird. Für Selfies muss das Gerät nicht geöffnet werden, da über das kleine Statusdisplay eine Vorschau der Hauptkamera dargestellt wird, die in diesem Fall für Selbstporträts zum Einsatz kommt. Die Kamera-Hardware entspricht mit zwei 12-Megapixel-Sensoren für Weitwinkel und Ultraweitwinkel der Ausstattung des Galaxy S10. Auf der Innenseite sitzt im Display in einer kreisrunden Aussparung eine weitere Kamera für Selfies, die erneut 10 Megapixel bietet.

Qualcomm liefert den Prozessor

Aufseiten der Hardware setzt Samsung auf den Snapdragon 855+ von Qualcomm, 8 GB RAM und 256 GB nicht erweiterbaren Speicher – Varianten mit Exynos-Chip gibt es nicht. Das Smartphone akzeptiert SIM-Karten im Nano-Format sowie zusätzlich eine eSIM für den Dual-SIM-Betrieb. Die 5G-Unterstützung ist der neuen Galaxy-S20-Familie und dem Galaxy Fold vorbehalten, beim Galaxy Z Flip gibt es maximal LTE Advanced Pro. Der Akku misst 3.300 mAh und ist auf beide Hälften des Smartphones verteilt. Beim Entladen und Laden sollen beide Hälften stets gleichmäßig „abgenutzt“ werden, um den Verschleiß des Akkus auf einem Niveau zu halten. Das Galaxy Z Flip unterstützt das kabelgebundene Laden mit bis zu 15 Watt, das kabellose Laden mit bis zu 12 Watt.

Galaxy Z Flip kostet 1.480 Euro

Samsung nimmt Vorbestellungen für das Galaxy Z Flip ab sofort zum Preis von 1.480 Euro über die eigene Webseite entgegen. Der generelle Marktstart soll am 21. Februar in den Farben Mirror Black und Mirror Purple bei ausgewählten Händlern und Mobilfunkanbietern erfolgen. Als Betriebssystem kommt wie beim Galaxy S20 Android 10.0 mit One UI 2.0 zum Einsatz.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Samsung im Rahmen einer Veranstaltung des Herstellers in Schwalbach am Taunus unter NDA erhalten. Die Kosten für An-, Abreise und Hotel wurden von Samsung getragen. Eine Einflussnahme des Herstellers oder eine Verpflichtung zur Berichterstattung bestand nicht. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt.