Neue Gehäuse: Caseking vertreibt den Jonsbo-Katalog

Max Doll
77 Kommentare
Neue Gehäuse: Caseking vertreibt den Jonsbo-Katalog
Bild: Jonsbo

Caseking übernimmt den Vertrieb von Jonsbo-Gehäusen in Europa. Stück für Stück soll das gesamte, überwiegend edel und schlicht gestaltete Sortiment des chinesischen Herstellers in deutschen Händlerregalen landen. Den Anfang machen sechs bislang nicht erhältliche Modelle, die Platz effizient nutzen wollen.

Nach der Schließung des bisherigen Distributors PC Cooling gibt es für Jonsbo damit wieder einen Vertriebspartner. Neben Gehäusen umfasst das Angebot des Unternehmens Luft- und Wasserkühler sowie Produkte zur visuellen Gestaltung des PCs mit Hilfe von LEDs. Das Angebot im deutschen Handel soll Stück für Stück ausgebaut werden. Welche Produkte in welcher Etappe angeboten werden, will Caseking zu einem späteren Zeitpunkt kommunizieren.

Jonsbo T8: Rund 8 Liter für Mini-ITX

Das erste der sechs Gehäuse der ersten Jonsbo-Welle ist ein Mini-ITX-Modell mit einem Volumen von nur 8,4 Litern zum Kostenpunkt von rund 90 Euro. Anders als im Dan Case A4 (Test) wird die Länge von Grafikkarten im roten, schwarzen oder silbernen T8 stärker begrenzt. Maximal sind 190 Millimeter in der Länge möglich, zudem können eine 3,5 oder zwei 2,5 Zoll große HDDs verbaut werden.

Die Höhe des CPU-Kühlers hängt vom Netzteil ab. Wird ein SFX-Modell verbaut, sind es 66 Millimeter, eine ATX-Version reduziert die Höhe auf 45 Millimeter. Eine weitere Besonderheit des T8 ist die Außenhülle aus drei Millimeter dickem Aluminium und der Tragegriff, unter dem der einzige, 140 Millimeter breite Gehäuselüfter sitzt.

Jonsbo V4: Bekannter Würfel

Das rund 55 Euro teure, in Silber und Schwarz erhältliche Jonsbo V4 ist ein eigentlich bekanntes Gehäuse, ein quasi baugleiches Modell wurde als Cooltek Coolcube bereits vor Jahren angeboten. Die Version 4 des Micro-ATX-Würfels soll laut Hersteller stabiler geworden sein. Zwei 2,5 oder eine 3,5 Zoll große HDD werden an einer Halterung vor dem Seitenteil montiert, das Netzteil sitzt über der CPU. Deshalb liegt das Limit für Kühler bei 120 Millimeter in der Höhe, Grafikkarten dürfen 260 Millimeter lang sein, was für potentere Modelle reicht. Zur Kühlung können im Heck drei 80 Millimeter breite Lüfter befestigt werden.

Jonsbo RM2: mATX+ mit farbabhängiger Ausstattung

Auch das rund 80 Euro teure RM2 wird in Schwarz und Silber angeboten. Beide Modelle unterscheiden sich nicht nur in der Farbe: Das silberne Modell besitzt Öffnungen im Deckel, das schwarze RM2 stattdessen einen extern zugänglichen 5,25"-Schacht. Konzipiert ist das RM2 für knappe ATX- sowie Micro-ATX-Mainboards.

Volle Erweiterungsslots mit Blenden gibt es zwar nur Sechs, der Platz reicht aber dennoch für eine ATX-Hauptplatine, die sieben Slots benötigt. Sie darf laut Hersteller Dimensionen von 305 × 245 Millimeter nicht überschreiten. HDDs werden unter dem Deckel und am Boden montiert, das Netzteil nimmt einmal mehr über dem CPU-Sockel Platz. Kühler dürfen deshalb nicht höher als 95 Millimeter werden. Grafikkarten stehen 290 Millimeter zur Verfügung, der Kühlung ein einzelner 120-mm-Lüfter in der Front.

Jonsbo C5: Ein kleines ATX-Gehäuse

Das Jonsbo C5 versucht für knapp 75 Euro ebenfalls, ATX-Hardware auf kleinem Raum, aber mit herkömmlichem Layout zu verstauen. Wie viel Platz vorhanden ist, hängt deshalb von der Konfiguration ab. Werden zwei 3,5"-Festplatten an der Lüfterhalterung in der Front montiert, werden Grafikkarten auf eine Länge von 280 Millimetern eingeschränkt.

Die Länge des Netzteils reduziert sich von 250 auf 185 Millimeter, wenn am Boden Lüfter oder eine 3,5"-HDD befestigt wird. Eine 3,5"-HDD oder zwei 2,5"-Datenträger nimmt eine zusätzliche Halterung auf, zwei 2,5"-Festplatten verschwinden hinter dem Mainboard, zwei weitere auf dem Netzteil-Cover. Lüfter lassen sich im Heck, in der Front und am Boden montieren.

Jonsbo QT01: Schalldämmung im Midi-Tower

Mit dem QT01 hat Jonsbo ein rund 90 Euro teures, schallgedämmtes Gehäuse im Programm. Hervorgehoben wird, dass das Material zur Geräuschreduzierung rund 1,4 Kilogramm wiege und aus dem Profi-Bereich stamme, es sei nicht nur „ein einfaches Gimmick“, heißt es mit Blick auf Wettbewerber. Aufgebaut ist das QT01 wie Midi-Tower aus der Mitte des Jahrzehnts: Zwei fest montierte HDD-Käfige nehmen vier 3,5"- und fünf 2,5"-Festplatten auf, wobei der kleinere Käfig zugleich die GPU vor dem Durchsacken bewahren kann.

Hinter der Tür in der Front verbergen sich drei extern zugängliche 5,25"-Schächte. Weil Fenster bei schallgedämmten Gehäusen keinen Sinn ergeben, wird auch das Netzteil nicht unter einer Blende versteckt. Zur Kühlung sind drei vorinstallierte 120-mm-Lüfter vorgesehen, ein vierter kann am Boden des QT01 nachgerüstet werden. CPU-Kühler werden allerdings auf eine Höhe von nur 157 Millimeter limitiert.

Jonsbo Mod3: Aggressives Show-Gehäuse

Das größte und auffälligste Gehäuse ist das für rund 280 Euro in Weiß und Grau erhältliche Mod3 in halboffener Bauweise. Es schränkt weder Kühler noch Netzteil und Grafikkarte in relevanten Dimensionen ein und erlaubt die Installation von je einem 360-mm-Radiator in Deckel und Front. Das Mainboard wird gekippt montiert, das Netzteil aufgrund der Neigung an die Mitte des Gehäusebodens verlegt. In dieser Konzeption ist das Mod3 schwerlich einzigartig, ähnlich aufgebaute und gestaltete Produkte gibt es von Wettbewerbern mittlerweile in Mengen.

Bis Mitte Juli im Handel

Alle Gehäuse werden nach und nach bis Mitte Juli den Handel erreichen. Den Anfang macht das QT01, das laut Caseking ab dem 29. Mai verfügbar sein wird. Am 4. Juni folgt das V4, das Mod3 wird am 29. Juni erhältlich sein. Für alle übrigen Gehäuse wird der 18. Juli als Lieferdatum genannt. Darunter ist außerdem das bereits zeitweilig in Deutschland angebotene Jonsbo U4 in Weiß.

Jonsbo T8
Jonsbo V4
Jonsbo RM2
Mainboard-Format: Micro-ATX, Mini-ITX ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 218 × 160 × 242 mm (8,44 Liter)
Seitenfenster
290 × 238 × 278 mm (19,19 Liter) 302 × 209 × 341 mm (21,52 Liter)
Material: Stahl, Aluminium, Glas Aluminium Aluminium, Glas
Nettogewicht: 3,50 kg 2,00 kg 2,60 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0 (USB 3.2 Gen 1) 1 × USB 3.0 (USB 3.2 Gen 1), 1 × USB 2.0, HD-Audio 2 × USB 3.0 (USB 3.2 Gen 1), HD-Audio
Einschübe: 1 × 3,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
1 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 3,5" (intern)
1 × 3,5" (intern)
3 × 2,5" (intern)
Variante
1 × 5,25" (extern)
1 × 3,5" (intern)
3 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 2 4 6
Lüfter: Deckel: 1 × 140 mm (1 × 140 mm inklusive) Heck: 3 × 80 mm (optional) Front: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Staubfilter: Boden
Deckel
Variante
Kompatibilität: CPU-Kühler: 66 mm
GPU: 210 mm
Netzteil: Unbeschränkt
SFX-Formfaktor
CPU-Kühler: 120 mm
GPU: 260 mm
Netzteil: Unbeschränkt
CPU-Kühler: 95 mm
GPU: 290 mm
Netzteil: Unbeschränkt
Preis: ab 89 € ab 50 € ab 80 € / ab 79 €