Browser: Edge übernimmt Daten aus Firefox ohne Zustimmung

Sven Bauduin 171 Kommentare
Browser: Edge übernimmt Daten aus Firefox ohne Zustimmung
Bild: Microsoft

Microsoft verteilt den Browser Edge auf Chromium-Basis automatisch per Windows Update – neuerdings auch für Windows 7 SP1 sowie 8.1 –, doch dieser übernimmt jetzt ungefragt Daten aus Mozilla Firefox und sorgt damit für Verärgerung bei Benutzern von Windows 10. Der Browser kopiert ohne Zustimmung Lesezeichen und Favoriten.

Microsoft kopiert Daten ohne Erlaubnis

Auf der Plattform Reddit und mehreren Microsoft-Support-Communities finden sich mittlerweile zahlreiche Beschwerden über das Verhalten des neuen Microsoft Edge auf Chromium-Basis während und nach der Installation. Der Browser übernimmt Daten wie etwa Lesezeichen und Favoriten beim ersten Start aus dem Mozilla Firefox, ohne zuvor den Nutzer um Erlaubnis gefragt zu haben.

Kopiervorgang lässt sich nicht unterbinden

Zudem lässt sich das Kopieren der Daten vom einen zum anderen Browser nicht unterbinden. Eine entsprechende Opt-out-Funktion zum Ablehnen der Datenübernahme besitzt Edge schlicht und ergreifend nicht und so wandern die Daten ungefragt vom Firefox in den Edge-Browser.

Einführung wird zur Pflichtveranstaltung

Auch die von Microsoft mithilfe eines durch den Anwender nicht zu schließenden Vollbild-Fensters „erzwungene“ Einführung in den neuen Browser in Form einer Tour trifft vielerorts auf erheblichen Widerstand. Der Entwickler macht die „Welcome Tour“ des Edge-Browsers zur Pflichtveranstaltung, die nur mittels Task-Manager beendet werden kann.

Love rebooting my computer to get treated to a forced tour of a browser I'm not going to use that I have to force close through the task manager to escape, and then finding out it's been copying over my data from Firefox without permission.

XIII-Death via Reddit

Zudem geben einige Anwender an, dass der neue Edge auf Chromium-Basis automatisch wieder als Standard-Browser in Windows 10 hinterlegt wird, nachdem er per Windows Update ausgerollt wurde – und das, obwohl zuvor der Mozilla Firefox oder Google Chrome als Standard definiert wurden. ComputerBase kann diesen Vorgang derweil nur bei manchen Rechnern bestätigen: Microsofts Vorgehen erscheint hier recht inkonsistent.

Edge auf Chromium-Basis auf dem Vormarsch

Zurzeit verteilt Microsoft seinen neuen Browser per Windows Update an alle Nutzer von Windows 10 1803, 1809, 1903, 1909 sowie dem neuen Windows 10 2004 („20H1“). Mit dem Herbst 2020 Update alias Windows 10 20H2 erhalten Anwender den Chromium-Browser von Microsoft serienmäßig.

In der Zwischenzeit hat Edge den Firefox überholt und ist mittlerweile hinter Chrome der am zweit­häufigsten genutzte Browser.