Samsung Odyssey G9: Monitor-Flaggschiff nutzt Local Dimming auf 10 Zonen

Michael Günsch 173 Kommentare
Samsung Odyssey G9: Monitor-Flaggschiff nutzt Local Dimming auf 10 Zonen
Bild: Samsung

Um die Zertifizierung nach Display-HDR-1000 zu erhalten, setzt Samsung beim kommenden Gaming-Monitor Odyssey G9 auf ein Backlight mit Local Dimming. Doch wie Samsung inzwischen bestätigt hat, erstreckt sich das Local Dimming nur auf zehn Zonen. Potenziell sind damit bei bestimmten Bildinhalten unschöne Effekte zu erwarten.

Samsung bestätigt: Local Dimming auf 10 Zonen

Der Samsung Odyssey G9 (LC49G95T) ist mit 5.120 × 1.440 Pixeln auf 49 Zoll das neue Flaggschiff der Gaming-Monitore und als Nachfolger des Samsung C49RG90 anzusehen. Genau wie dieser verfügt er über ein Backlight mit Local Dimming, das sich aber nur über zehn Zonen erstreckt, wie Samsung in den Kommentaren zu einem Werbevideo auf YouTube bestätigt hat.

Beim Vorgänger fiel es negativ auf

Dank Local Dimming in Verbindung mit hoher Leuchtkraft von punktuell bis zu 1.000 cd/m² kann Samsung die Anforderungen der zweithöchsten HDR-Tauglichkeitsklasse namens DisplayHDR 1000 erfüllen. Doch beim C49RG90 hat sich gezeigt, dass die grobe Abstufung mit nur zehn getrennt voneinander regulierbaren Leuchtzonen bei bestimmten Bildinhalten zu unschönen Effekten führt. Ein Extrembeispiel (siehe Bilder unten) ist ein helles Objekt wie der Mauszeiger vor sonst schwarzem Hintergrund. Die einzelnen Zonen sind dann klar erkennbar, denn nur in der Zone, über der sich der Mauszeiger befindet, ist das Backlight aktiv, in den anderen Zonen hingegen ausgeschaltet.

Bei Monitoren mit feinem Full-Array-Local-Dimming über hunderte Leuchtzonen hinweg, fällt dies nicht so deutlich auf, doch ist diese Art von Backlight weitaus teurer.

Keine Vorverurteilung vor einem Test

Erst Tests werden zeigen, ob sich der diesbezüglich negative Eindruck vom Vorgänger beim Odyssey G9 wiederholt, doch vom Prinzip her ist nichts anderes zu erwarten. Beim C49RG90 lässt sich das Local Dimming zwar auch abschalten, doch wird damit zugleich die enorme Leuchtkraft für HDR-Effekte hinfällig.

Odyssey G9 im Juli erwartet

Noch hat Samsung nicht offiziell angekündigt, wann und zu welchem Preis der Odyssey G9 erhältlich sein wird. Produktseiten von Samsung wie auch Einträge bei Händlern weisen aber auf einen Marktstart im Juli 2020 hin. Mit einem Preis im Bereich von 1.500 Euro ist zu rechnen.

Zuvor wird Samsung die kleineren G7-Modelle der neuen Odyssey-Familie herausbringen: Ab dem 20. Juni 2020 sollen das 27-Zoll-Modell LC27G75T und das 32-Zoll-Modell LC32G75T zu unverbindlichen Preisempfehlungen von 749 Euro respektive 869 Euro erhältlich sein. Alle Modelle der Serie besitzen eine vergleichsweise starke Display-Krümmung (1000R) und ein VA-Panel mit 240 Hz.

Die Redaktion dankt ComputerBase-Leser „GamingWiidesire“ für den Hinweis.