Adidas RPD-01 im Test: Sport-In-Ears mit Nacken­band und gutem Klang

Frank Hüber 20 Kommentare
Adidas RPD-01 im Test: Sport-In-Ears mit Nacken­band und gutem Klang

tl;dr: Die Sport-In-Ears Adidas RPD-01 mit Nackenband überzeugen mit einem kräftigen Klang, langer Akkulaufzeit, einer Schnellladefunktion und sehr angenehmen Tragegefühl, das zum allerbesten im Testfeld gehört. Ihnen fehlt jedoch ein Transparenzmodus und die Kabel sorgen für Störgeräusche.

Die Adidas RPD-01 sind drahtlose Sport-In-Ear-Kopfhörer mit Nackenband und von Adidas in Kooperation mit Zound Industries entwickelt worden. Sie sind nach der In-Ear-Variante FWD-01 und dem On-Ear-Kopfhörer RPT-01 das dritte Modell.

Der neue Sport-Kopfhörer soll sowohl beim Laufen, im Fitnessstudio als auch auf dem Weg zur Arbeit den Anforderungen des Trägers gerecht werden. Für den je nach Anforderung passenden Sitz sollen Silikon-Passstücke und Ear-Wings sorgen. Diese können unabhängig voneinander ausgewechselt werden, so dass sie auch in verschiedenen Größen und individuell frei kombiniert werden können. Im Lieferumfang sind jeweils vier Paar von jedem enthalten. Zudem liegt neben dem In-Ear-Kopfhörer ein kurzes USB-A-auf-USB-C-Ladekabel bei.

Die unverbindliche Preisempfehlung des Adidas RPD-01 beträgt 99 Euro. Das Modell ist in den Farben Light Grey, Night Grey und Green Tint verfügbar.

Technische Daten des Adidas RPD-01 im Vergleich

Über 14 Stunden Akkulaufzeit und Schnellladen

Da der Akku der RPD-01 nicht in den Ohrhörern, sondern im Nackenband sitzt, fällt er etwas größer als bei den meisten komplett kabellosen In-Ear-Modellen aus. Die Akkulaufzeit gibt Adidas mit bis zu 12 Stunden an. Im Test wurden bei mittlerer Lautstärke 14:20 Stunden erreicht. Kabellose In-Ears wie die Langläufer Samsung Galaxy Buds+ (Test) können hier noch nicht ganz mithalten. Das Aufladen des Kopfhörers erfolgt direkt über einen USB-C-Anschluss am Bedienelement des Nackenbandes. Wenn die LED grün leuchtet, ist der Akku allerdings noch nicht ganz aufgeladen, sondern zu rund 70 bis 80 Prozent.

Über eine Schnellladefunktion stehen nach 15 Minuten weitere 4 Stunden Musikwiedergabe zur Verfügung. Auch in diesem Punkt macht sich das direkte Aufladen ohne Umweg über ein Ladecase positiv bemerkbar. Das vollständige Aufladen der Kopfhörer dauert rund 2 Stunden.

Rund doppelt so schwer wie TWS-In-Ears

Das Gewicht des In-Ear-Kopfhörers RPD-01 beträgt insgesamt 23 g – er ist der leichteste Adidas-Sport-Kopfhörer. Mit dem geringen Gesamtgewicht von TWS-In-Ears, die in Summe aus beiden Ohrhörern auf meist nur rund 11 g kommen, kann das Modell von Adidas mit Nackenband nicht konkurrieren.

IPX4 gegen Schweiß und Regen

Um beim Sport nicht schon vor Schweiß oder Regen zu kapitulieren, sind die RPD-01 nach IPX4 gegen das Eindringen von Wasser (allseitiges Spritzwasser) zertifiziert.

Flexibles Nackenband und Magnetverschluss

Das Nackenband ist sehr flexibel und kann im Alltag bedenkenlos in alle Richtungen gedreht und verformt werden. Die Außenseiten der beiden Ohrhörer sind magnetisch, so dass sie verbunden werden können, um die Kopfhörer nicht zu verlieren, wenn sie um den Hals, aber nicht in den Ohren getragen werden.

TWS-In-Ears und -Earbuds im Vergleich
Adidas RPD-01 Anker Soundcore Spirit X2 Anker Soundcore Spirit Dot 2 iFrogz Airtime Sport JBL Reflect Flow Jaybird Vista JBL Tune 220TWS Huawei FreeBuds 3i Sony WF-1000XM3 Sennheiser Momentum True Wireless 2 Samsung Galaxy Buds+ Bose SoundSport Free Jabra Elite 75t
Akkulaufzeit Ohrhörer 12 h 9 h 5,5 h 5 h 10 h 6 h 3 h 3,5 h 8 h 7 h 11 h 5 h 7,5 h
Akkulaufzeit mit Ladecase 36 h 16 h 25 h 30 h 16 h 19 h 13 h 32 h 28 h 22 h 15 h 28 h
Wireless Charging Nein Ja Nein Ja Nein
ANC Nein Ja Nein
Bluetooth-Standard 5.0 5.1 5.0 4.1 5.0
Audio-Codecs SBC SBC, AAC, aptX SBC, AAC SBC, AAC SBC, AAC SBC, AAC SBC, AAC SBC, AAC, aptX, aptX LL SBA, AAC, SSC SBC, AAC SBC, AAC
USB-Typ USB-C Micro-USB USB-C Micro-USB USB-C Micro-USB USB-C
Gewicht je Ohrhörer / nur Ladecase insg. 23 g 11,0 / 79 g 6,0 / 50 g 6 / 68 g 8 / 73 g 6 / 32 g 5,0 / 45 g 5,4 / 51 g 8,5 / 77 g 6,0 / 58 g 6,3 / 39,6 g 9 / 80 g 5,5 / 35 g
Zertifizierung IPX4 IP68 IPX7 IPX5 IPX7 Keine IPX4 IPX2 IPX4 IP55
Preis 99 Euro 120 Euro* 80 Euro* 70 Euro 125 Euro 180 Euro 90 Euro 119 Euro 195 Euro 299 Euro 130 Euro 165 Euro 180 Euro

SBC, Frequenzgang und Treiber in gewohnten Dimensionen

Als Audio-Codec unterstützen die Adidas RPD-01 ausschließlich SBC. Ein weniger verlustreicher Codec wie AAC oder aptX wird nicht geboten, HD-Codecs selbstredend auch nicht. Die Neodymium-Treiber haben einen Durchmesser von 6 mm. Die Impedanz liegt bei 16 Ohm und die Empfindlichkeit bei 93 dB SPL. Der Frequenzgang beträgt die üblichen 20 bis 20.000 Hz.

Bluetooth 5.0 mit Multi-Connect

Die Verbindung mit dem Smartphone erfolgt über Bluetooth 5.0. Darüber hinaus unterstützen die RPD-01 Multi-Connect, so dass mehrere Endgeräte wie ein Smartphone und ein Tablet gleichzeitig mit dem Kopfhörer verbunden sein können, wodurch jederzeit bei der Audio-Wiedergabe zwischen diesen gewechselt werden kann, ohne immer erst die Verbindung zu einem Gerät manuell beenden zu müssen. Sofern man die RPD-01 mit mehreren Geräten nutzen möchte, ist dies eine im Alltag sehr hilfreiche Funktion.

Vier Tasten für zuverlässige Steuerung

Anders als aktuelle TWS-In-Ears mit Ladecase schalten sich die RPD-01 nicht automatisch ein, sondern müssen über eine von drei Tasten am rechten Bedienelement des Nackenbandes eingeschaltet werden. Die mittlere Taste dient zum Ein- und Ausschalten und zum Initiieren des Kopplungsprozesses. Für ersteres wird sie 2 Sekunden gedrückt, für letzteres 4. Ein einfacher kurzer Druck startet und pausiert die Wiedergabe – oder nimmt einen Anruf entgegen bzw. beendet ihn. Wird die mittlere Taste zwei Mal gedrückt, wird einen Track weiter, bei dreimaligem Drücken einen Track zurück gesprungen. Zudem weist zweimaliges Drücken eingehende Anrufe ab. Die beiden äußeren Tasten steuern hingegen ausschließlich die Lautstärke.

Auch beim RPD-01 setzt Adidas wieder auf eine anpassbare Aktionstaste am linken Bedienelement, die mit individuellen Schnellbefehlen belegt werden kann – beispielsweise mit dem Sprachassistenten des Smartphones oder um direkt eine Playlist von einem Streaming-Anbieter wie Spotify aufzurufen. Hierfür muss der Spotify-Account in der Adidas-Headphones-App verknüpft werden. Insgesamt drei individuelle Befehle lassen sich auf die Aktionstaste legen, da zwischen einmal, zweimal und dreimal Drücken unterschieden wird.

Kein Transparenzmodus

Einen Transparenzmodus, der die Umgebungsgeräusche über die Mikrofone an das Gehör des Trägers weiterleitet – beispielsweise damit man den Straßenverkehr wahrnehmen kann –, lassen die Adidas RPD-01 somit vermissen. Aufgrund ihrer Ausrichtung als Sport-Kopfhörer ein Umstand, der doppelt schwer wiegt.

Kein Auto-Pause und Auto-Play

Auch ein automatisches Pausieren und Fortsetzen der Wiedergabe bieten die RPD-01 nicht, wenn man einen oder beide Ohrhörer aus dem Ohr nimmt oder sie magnetisch miteinander verbindet. Die Wiedergabe wird immer fortgesetzt.

Adidas-App für Aktionstaste und Equalizer

Auch die RPD-01 unterstützen die Adidas-Headphones-App, in der der Akkuladestand der Kopfhörer eingesehen, der Equalizer eingestellt und die Aktiontaste konfiguriert werden kann. Zudem zeigt sie die aktuelle Wiedergabe an, die rudimentär gesteuert werden kann („Pause“, „Vor“, „Zurück“). Adidas bietet sechs Equalizer-Presets an, die im Bereich von 160 Hz bis 6,25 kHz angepasst werden können, und erlaubt zudem das Anlegen eines eigenen Presets. Darüber hinaus zeigt die App die aktuelle Firmware-Version an und erlaubt eine Aktualisierung dieser. Der Funktionsumfang ist somit übersichtlich, ermöglicht mit der Aktionstaste aber zumindest eine eingeschränkte Anpassung.

Adidas Headphones-App mit RPD-01

Sehr angenehmes Tragegefühl

Einen deutlichen Pluspunkt erhalten die Adidas RPD-01 für ihr sehr angenehmes Tragegefühl. Die sehr leichten Ohrhörer passen sich sehr gut dem Ohr an und erzeugen bei festem Halt keinerlei Druck im Ohr. Trotzdem sitzen sie mit den passenden Aufsätzen und Ear-Wings so fest im Ohr, dass sie selbst beim Sport nicht herausfallen. Auch der Nackenbügel liegt durch seine vorgegebene Spannung sehr gut am Hals des Trägers an, ohne störend zu sein. Die Kabel sind lang und flexibel genug, um zu keiner Zeit einen Zug auf die Ohrhörer auszuüben, so dass diese jederzeit fest im Ohr verweilen.

Da die Technik im Nackenband unterkommt, lastet fast kein Gewicht auf den Ohrhörern, was sich bei längerem Tragen sehr positiv bemerkbar macht. Auch die kleinen Abmessungen der Ohrhörer selbst gefallen, da sie problemlos unter Mützen Platz finden, ohne dass Druck auf sie ausgeübt wird.

(*) Bei den mit Sternchen markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Im Fall einer Bestellung über einen solchen Link wird ComputerBase am Verkaufserlös beteiligt, ohne dass der Preis für den Kunden steigt.

Auf der nächsten Seite: Klang, Latenz und Fazit