E3.S: Kioxia demonstriert neuen SSD-Formfaktor für Server

Michael Günsch 15 Kommentare
E3.S: Kioxia demonstriert neuen SSD-Formfaktor für Server
Bild: Kioxia

Der NAND- und SSD-Hersteller Kioxia hat den neuen Enterprise-Formfaktor E3.S erstmals als SSD-Musterlösung umgesetzt. Die 3 Zoll breiten Steckmodule nutzen PCI Express und sollen gegenüber 2,5-Zoll-SSDs mehr Leistung und eine bessere Kühlung bieten. Für die ersten Muster nutzt Kioxia die Technik der eigenen PCIe-4.0-SSD CM6.

E3.S: 3-Zoll-SSD-Modul in kurzer Ausführung

Bei E3.S handelt es sich um drei Zoll respektive 7,6 cm breite Module, die 10,5 cm lang respektive kurz ausfallen, denn das „S“ steht für „Short“ also die kurze Variante, denn mit E3.L (Long) gibt es zudem eine gut 14 cm lange Version. Das Format ist einer der im August 2018 verabschiedeten Enterprise & Datacenter Storage Form Factor (EDSFF) für Server-SSDs, zu denen auch die schmaleren E1-Versionen zählen, die in der rund 32 cm langen Ausführung E1.L als Linealformat (Ruler) bekannt wurden. Das Format E1.L nutzt zum Beispiel Intel bei den SSD-Serien DC P4510 und D5-P4326. Ein Beispiel für E1.S wäre die Samsung PM9A3 mit PCIe 4.0. Konkrete Produktankündigungen für die E3-Formate stehen noch aus.

E1.L (long) E1.S (short) E3.L (long) E3.S (short)
Länge 318,75 mm 111,49 mm 142,2 mm 104,9 mm
Breite 38,4 mm 31,5 mm 76 mm
Dicke 9,5 mm (bis 25 W)
18 mm (bis 40 W)
max. 5,9 mm 7,5 mm 16,8 mm 7,5 mm 16,8 mm
Anschluss x4/x8 x4 x4/x8/x16
Leistungsaufnahme (max.) 25/40 W 12 W 35 W 70 W 20 W 40 W

Kioxia demonstriert E3.S mit PCIe 4.0

Wie eine E3.S-SSD aussehen könnte und welche Vorzüge sie bietet, demonstriert Kioxia (ehemals Toshiba Memory) mit Musterlösungen, die Technik der PCIe-4.0-SSD Kioxia CM6 nutzen. Mit demselben Controller und Flash-Speicher bestückt, soll die E3.S-Version eine „annähernd 35% bessere Performance im Vergleich zum 2,5-Zoll-Modell“ der CM6 liefern. Die CM6 in 2,5 Zoll mit U.3-Anschluss ist mit bis zu 6.900 MB/s und 1,4 Millionen IOPS spezifiziert. In beiden Formaten kommen vier PCI-Express-4.0-Lanes (x4) zum Einsatz. Dass die E3.S-Version deutlich schneller abschneidet, dürfte auf der erhöhten Leistungsaufnahme von 28 Watt beruhen, mit Kühler sind bei E3.S sogar bis zu 40 Watt vorgesehen. Mit dem neuen Format werden aber auch thermische Vorteile versprochen.

SSDs im E3.S-Formfaktor
SSDs im E3.S-Formfaktor (Bild: Kioxia)

E3.S ist zudem als noch schnellere Version mit PCIe x8 angedacht und soll durch eine verbesserte Signalqualität sowohl PCIe 5.0 als auch dessen Nachfolger unterstützen. Eine Abbildung zeigt einen Rack-Server-Prototypen (Dell EMC) mit zwei Höheneinheiten (2HE), in den 48 E3.S-SSDs hochkant eingeschoben werden. In Kooperation mit Server-Anbietern wird das neue Format evaluiert. Zur Verfügbarkeit macht Kioxia noch keine Angaben. An der Entwicklung der neuen SSD-Formate sind zahlreiche Mitglieder der EDSFF-Arbeitsgruppe beteiligt, zu denen neben Kioxia etwa auch Dell EMC, Facebook, HPE, Intel, Lenovo, Microsoft und Samsung zählen.

Vorteile von EDSFF E3.S:

  • Höhere Flashspeicherdichte für eine effizientere Nutzung von Energie, Storage und System-Rack-Konfigurationen
  • Unterstützung von PCIe 5.0 und darüber hinaus durch eine verbesserte Signalintegrität
  • Verbesserte Kühlung und thermische Effizienz
  • Performanceverbesserungen gegenüber dem 2,5-Zoll-Formfaktor
  • Anzeige des Laufwerksstatus über LEDs
  • Unterstützung von x8-PCIe-Lane-Konfigurationen
Kioxia