Jabra Elite 85t: TWS-In-Ears mit ANC-Chip und halboffenem Design

Frank Hüber 20 Kommentare
Jabra Elite 85t: TWS-In-Ears mit ANC-Chip und halboffenem Design
Bild: Jabra

Mit den kabellosen In-Ear-Kopfhörern Jabra Elite 85t werden ab dem 19. Oktober die Nachfolger der Elite 75t (Test) in den Handel kommen. Die Elite 85t bieten eine aktive Geräuschunterdrückung, „Advanced ANC“, bei der ein eigener ANC-Chip in den Kopfhörer verbaut ist und von sechs Mikrofonen vier nur für ANC eingesetzt werden.

Anpassbares ANC und Transparenzmodus

An jedem Ohrhörer sind zwei Mikrofone an der Außenseite platziert und eines ist nach innen gerichtet. Bei den Jabra Elite 85t kann auch die Intensität der aktiven Geräuschunterdrückung eingestellt werden, statt dieses einfach nur ein- und ausschalten zu können. Der ANC-Chip ergänzt dabei den Audioprozessor als zweiter Chip im Ohrhörer. Auch die Intensität des Transparenzmodus HearThrough, der erneut geboten wird, lässt sich selbst anpassen. Über einen doppelten Schiebregler in der Sound+-App kann das Advanced ANC stufenlos von voller Geräuschunterdrückung bis hin zum HearThrough-Modus eingestellt werden.

Beide Funktionen sollen mit dem Ziel eines natürlichen Klangbilds sowie begrenzter Okklusion (Verschluss) entwickelt worden sein, was durch das neue halboffene Design der Ohrhörer und die zusätzlichen ANC-Mikrofone erreicht werde, so Jabra. Die zusätzlichen Mikrofone sollen zudem besser vor Windgeräuschen etwa bei der Telefonie schützen als beim 75t.

Halboffenes Design mit ovalen Passstücken

Mit dem halboffenen Design der Elite 85t gibt es nämlich auch in diesem Bereich größere Veränderungen. Dadurch soll auch der Druck im Ohr geringer ausfallen und sich der Tragekomfort erhöhen, da die Ohrhörer weniger tief in den Gehörgang eindringen. Eine gute Abdichtung soll durch die ovalen Silikonpassstücke weiterhin gewährleistet werden. Apple setzt dieses Prinzip bei den AirPods Pro bereits sehr effektiv um. Trotz der zusätzlichen Technik in den Ohrhörern fallen diese nur minimal größer aus als der Vorgänger. Im Vergleich zu den Sennheiser Momentum True Wireless 2 und Sony WF-1000XM3 sind sie erneut kleiner.

12-mm-Treiber und IPX4

Der Audio-Treiber in den Ohrhörern hat einen Durchmesser von 12 mm, ist somit also doppelt so groß wie der 6-mm-Treiber in den Elite 75t. Die Ohrhörer sind nach IPX4 gegen das Eindringen von Wasser geschützt (Schutz gegen allseitiges Spritzwasser).

25 Stunden Akkulaufzeit mit ANC

Die Akkulaufzeit der Elite 85t gibt Jabra mit bis zu 5,5 Stunden mit einer Akkuladung der Ohrhörer und insgesamt bis zu 25 Stunden unter Berücksichtigung des Ladecases bei Nutzung von ANC an. Ohne ANC soll die Gesamtakkulaufzeit hingegen bei bis zu 31 Stunden liegen. Die Ohrhörer allein sollen ohne ANC bis zu 7 Stunden mit einer Akkuladung Musik wiedergeben können.

Wireless Charging für das Ladecase

Während Jabra beim Elite 75t und Elite Active 75t eine Version mit Wireless-Charging-Ladecase nachgeliefert hat, verfügen die Elite 85t immer über ein solches, das nach Qi-Standard kabellose geladen werden kann.

In der Sound+-App wird erneut ein Equalizer, die Anpassung der Tastenbelegung über MyControls und ein Hörtest namens MySound zur individuellen Klanganpassung geboten. Auch Amazon Alexa, Siri und der Google Assistant lassen sich über die App als Sprachassistenten verknüpfen.

Für 229 Euro ab 19.10.

Die Jabra Elite 85t sind ab dem 19. Oktober verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 229 Euro. Die Kopfhörer sind zum Marktstart in Titan/Schwarz und ab Januar 2021 in Gold/Beige, Kupfer/Schwarz, Schwarz und Grau verfügbar.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Jabra unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühest mögliche Veröffentlichungszeitpunkt.