Kompakttastatur: Mad Catz rettet bei der Strike 13 den Nummernblock

Max Doll 23 Kommentare
Kompakttastatur: Mad Catz rettet bei der Strike 13 den Nummernblock
Bild: Mad Catz

Kompakte Tastaturen verzichten in der Regel auf den Nummernblock, um Platz zu sparen. Mad Catz verzichtet bei der Strike 13 auf Pfeil- und Funktionstasten, um das gleiche Ergebnis zu erzielen: Eine schmalere Tastatur, die es ermöglicht, die Arme beim Spielen ergonomisch anzuwinkeln.

Mit dieser Idee streicht Mad Catz allerdings Tasten, die im Gegensatz zu denen eines Nummernblocks nicht doppelt vorhanden sind. Die entsprechenden Belegungen werden deshalb als FN-Kombination auf den Nummernblock gelegt, damit sie nicht vollständig entfallen müssen.

Nicht neu, aber Nische

Ein solcher Aufbau ist nicht neu und nicht unbegründet eine Nische: In der CM Storm Quickfire TK (Test) konnte das Layout nicht uneingeschränkt überzeugen. Es ergibt nur dann Sinn, wenn ein Nummernblock dringender benötigt wird als Pfeil- oder Funktionstasten, was sich nur individuell feststellen lässt.

Für die insgesamt 96 Tasten verwendet Mad Catz Cherry MX Red in der RGB-Ausführung, die sich durch das transparente Gehäuse verrät. Die Beleuchtung kann über die Tastatur selbst sowie per Software konfiguriert werden, neben den Farben stehen 18 Effekte zur Auswahl. Darüber hinaus können die Tasten in mehreren Profilen neu programmiert werden, was die Software zwingend voraussetzt.

Die Taster werden freistehend montiert, wodurch ein Halo-Effekt erzeugt, aber auch erfahrungsgemäß die Tipplautstärke gegenüber einem umschließenden Chassis erhöht wird. Wie das erst Recht ohne den Einsatz von Cherrys gedämpften MX-Silent-Tastern den versprochenen „leisen Betrieb“ oder gar „den geräuscharmen Betrieb“ sicherstellen soll, lässt sich nicht erklären. In Relation zu Tastaturen mit klickenden Tastern sind selbst offen verbaute rote Modelle tendenziell leiser, ein solcher Vergleich wird aber nicht vorgenommen, ein in absoluten Maßstäben leises Eingabegerät wird die Strike 13 keinesfalls sein.

Noch nicht im Handel

Die Strike 13 soll ab sofort im Handel zu finden sein, wird dort aber noch nicht gelistet. Einen Preis bleibt Mad Catz schuldig, zu erwarten ist in Anbetracht der Ausstattung, dass die Tastatur maximal im Bereich von knapp 100 Euro liegen wird.

Mad Catz Strike 13
Größe (L × B × H): 39,5 × 15,6 × 4,0 cm
Layout: 88 ISO (erweitert)
Gewicht: 845 g
Kabel: 1,60 m, USB 2.0
Hub-Funktion:
Key-Rollover: N-KRO
Schalter: Cherry MX Red
Tasten: Form: zylindrisch
Material: ABS-Kunststoff
Beschriftung: laser cut
Zusatztasten: 1 × Extra
Medienfunktionen: Stumm, Lautstärke, Abspielen/Pause, Stopp, Vor/Zurück
Zusatzfunktionen: Profile wechseln, Helligkeit (regeln, ausschalten), LED-Modi, Programmverknüpfungen
Beleuchtung: Farbe: RGB
Modi: Atmungseffekt, Welleneffekt, Reaktiver Modus, umlaufende Aktivierung, Gaming-Beleuchtung, Farbschleife
Sonstige: individuelle LED-Profile
Makros & Programmierung: ? programmierbar
Preis: