Raijintek Ophion 7L: Kleine Dimensionen berücksichtigen starke CPUs

Max Doll 21 Kommentare
Raijintek Ophion 7L: Kleine Dimensionen berücksichtigen starke CPUs
Bild: Raijintek

Nur 7 Liter Volumen benötigt das Raijintek Ophion 7L. Um Konkurrenz zum ähnlich großen Das Dan A4 SFX (Test) handelt es sich aber nicht. Das Modell eignet sich aufgrund seines Layouts eher für leise Office-Rechner mit starkem Prozessor, aber geringfügigen Spiele-Ambitionen.

Die unterschiedliche Ausrichtung ergibt sich aus dem Layout. Während beim Dan A4 eine lange Grafikkarte mit einem Riser-Kabel hinter das Mainboard gelegt wird, verzichtet Raijintek für das Ophion-Gehäuse darauf. Genutzt wird ein herkömmliches Layout, bei dem die Hauptplatine an der rechten Seitenwand sitzt, dahinter finden nur zwei flache 2,5"-HDDs Raum.

Ohne Riser-Kabel kein Gaming

Zum Hemmschuh wird im Gehäuse damit nicht die Länge des Gehäuses, sondern die geringe Breite: Nutzen lassen sich nur Grafikkarten in Low-Profile-Bauweise mit einer einzigen Slotblende. In diesem Format bilden die drei Jahre alten Einstiegs-GPUs Radeon RX 550 und GeForce GT 1030 (Test) die schnellsten Chips.

Eine Grafikkarte kann lediglich dann verbaut werden, wenn auf einen 92-mm-Lüfter am Gehäuseboden verzichtet wird, der einem CPU-Kühler Frischluft besorgt. Verbaut werden können aufgrund des Layouts bis zu 70 Millimeter hohe Modelle, was bereits Kühler in Top-Blow-Bauweise mit sechs Heatpipes ermöglicht. Die passive Luftzufuhr erfolgt über Öffnungen am linken Seitenteil.

Unterstützt wird die Kühlung optional durch zwei 92-mm-Lüfter an der Gehäuseoberseite. Deutlich wird dadurch, dass mit dem Ophion 7L eher an starke CPUs gedacht wird – es geht dem Unternehmen also tendenziell um kompakte Workstation-Konfigurationen. Die Rolle von SFF-Gehäusen für den Gaming-Bereich kommt bei Raijintek den Modellen Ophion Evo und Ophion M Evo zu, die allerdings mindestens 16 Liter Volumen benötigen.

Bauweise spart Geld

Angaben zur Markteinführung und zum Preis hat Raijintek nicht gemacht. Aufgrund des einfachen Aufbaus, des Einsatzes von Stahl und des Verzichts auf ein Riser-Kabel sind Preise deutlich unter 100 Euro zu erwarten.

Raijintek Ophion 7L
DAN Cases A4 SFX v4
Mainboard-Format: Mini-ITX, Thin Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 312 × 101 × 225 mm (7,09 Liter) 317 × 112 × 200 mm (7,25 Liter)
Material: Stahl, Aluminium Aluminium
Nettogewicht: 2,00 kg 1,25 kg
I/O-Ports: 1 × USB 3.0 (USB 3.2 Gen 1), 1 × USB 3.0 (USB 3.1 Gen 1) Type C 1 × USB 3.1 (USB 3.2 Gen 2) Type C
Einschübe: 2 × 2,5" (intern) 3 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 1
(Low Profile)
2
Lüfter: Deckel: 2 × 92 mm (optional)
Boden: 1 × 92 mm (optional)
Boden: 1 × 92 mm (optional)
Staubfilter:
Kompatibilität: CPU-Kühler: 70 mm
GPU: keine Angabe
Netzteil: Unbeschränkt
SFX-Formfaktor
CPU-Kühler: 48 mm
GPU: 295 mm – 306 mm
Netzteil: 130 mm
SFX-Formfaktor
Preis: ab 215 €