Bose QuietComfort Earbuds im Test: Hervorragendes Always-on-ANC und sehr guter Klang

Frank Hüber
48 Kommentare
Bose QuietComfort Earbuds im Test: Hervorragendes Always-on-ANC und sehr guter Klang

tl;dr: Mit den QuietComfort Earbuds bringt Bose das sehr gute ANC der hauseigenen Over-Ear- in die kabellosen In-Ear-Kopfhörer. Auch klanglich überzeugen die In-Ears mit einem klaren, dynamischen Klang. Nur abschalten lassen sich die Geräuschunterdrückung und der Transparenzmodus derzeit nicht.

Update 02.12.2020 13:06 Uhr

Über ein Software-Update der Android- und iOS-App hat Bose nach der Veröffentlichung des Tests eine Lautstärkeregelung für die QuietComfort Earbuds nachgeliefert, die in der aktuellsten Version der App aktiviert werden kann. Wird sie genutzt, kann die Lautstärke durch Wischgesten auf dem rechten Ohrhörer gesteuert werden. Wird nach oben gewischt, erhöht dies die Lautstärke, nach unten wird sie reduziert.

Nach den SoundSport Free (Test) aus dem Jahr 2017 hat Bose mit den QuietComfort Earbuds und den Sport Earbuds jüngst das Angebot kabelloser In-Ear-Kopfhörer nicht nur in zwei unterschiedliche Anwendungsbereiche aufgeteilt, sondern bringt nun auch ANC in die kabellosen In-Ears, womit sich das Unternehmen in den letzten Jahren bei ausgewachsenen Kopfhörern einen Namen machen konnte.

Die Bose QuietComfort Earbuds sind seit Anfang Oktober in den Farben Soapstone und Schwarz erhältlich und kosten 272,90 Euro (UVP). Im Handel ist das schwarze Modell derzeit aber schon für rund 240 Euro erhältlich. Hierfür erhält der Käufer neben den Ohrhörern und dem Ladecase drei Silikon-Ohreinsätze unterschiedlicher Größe, ein rund 30 cm langes USB-A-auf-USB-C-Ladekabel und eine Kurzanleitung.

Technische Daten der QuietComfort Earbuds

Ladecase mit Wireless Charging

Mit Abmessungen von 89 × 51 × 32 mm (L × B × T) und einem Gewicht von 76 g ist das Ladecase der Bose QuietComfort Earbuds groß und schwer, aber immerhin kleiner als bei den Bose SoundSport Free, bei denen es 100 × 37,5 × 47,5 mm bei einem Gewicht von 80 g misst. Selbst das große Aluminium-Ladecase der jüngst getesteten Creative Outlier Air V2 (Test) fällt mit 82,0 × 44,0 × 27,0 mm und 60 g kleiner und leichter aus. Für die Hosentasche ist das Ladecase der neuen In-Ear-Kopfhörer von Bose somit nicht geeignet. Aufgeladen wird es wahlweise über USB-C oder kabellos nach Qi-Standard.

Als eines der wenigen Ladecases besitzt das Exemplar der Bose QuietComfort Earbuds einen Knopf, der zum Öffnen gedrückt werden muss. Eine Feder sorgt dafür, dass sich der Deckel öffnet. Die Ohrhörer selbst halten fest in ihren Aussparungen und lassen sich gut entnehmen. Ein Knopf zwischen den Ohrhörern dient zum manuellen Koppeln via Bluetooth. Fünf LEDs an der Vorderseite des Ladecases zeigen den Akkustand der Ladebox, nicht aber der Ohrhörer an. Der USB-C-Anschluss ist nach hinten weggeführt.

Große, schwere Ohrhörer mit IPX4

Groß und schwer geht es auch bei den Ohrhörern im Ladecase weiter. Denn mit rund 8,5 g pro Exemplar liegen sie deutlich über den derzeit üblichen 6 g. Zudem ragen sie aufgrund ihrer Bauform erneut weit aus dem Ohr heraus – nur durch die Silikoneinsätze mit Ear-Wings halten sie überhaupt im Ohr. Gegen Schweiß und Regen sind die Ohrhörer nach IPX4 zertifiziert, so dass sie bei etwas Nässe nicht sofort verstaut werden müssen.

6 Std. über Ohrhörer, 12 Std. über Ladecase

Die Akkulaufzeit gibt Bose mit bis zu 6 Stunden an – unterscheidet dabei aber nicht zwischen aktiviertem und deaktiviertem ANC. Über das Ladecase mit 430-mAh-Akku können die Ohrhörer zwei Mal vollständig aufgeladen werden, so dass weitere 12 Stunden Akkulaufzeit zur Verfügung stehen. Die entladenen Earbuds im Ladecase aufzuladen dauert rund 2 Stunden. Das leere Ladecase selbst benötigt für eine vollständige Ladung rund 3 Stunden. Bei mittlerer Lautstärke und aktiviertem ANC erreichen die Bose QuietComfort Earbuds im Test bei der Nutzung von AAC als Audio-Codec eine Akkulaufzeit von 6:20 Stunden, was leicht über den Herstellerangaben liegt, aber auch von der Musik und der Umgebungslautstärke abhängig ist. Eine Schnellladefunktion sorgt dafür, dass nach 15 Minuten wieder für 2 Stunden Musik wiedergegeben werden kann.

Bluetooth 5.1, AAC, kein Multi-Connect

Als Bluetooth-Standard setzen die Bose QuietComfort Earbuds auf Version 5.1 und bieten neben SBC auch den Audio-Codec AAC. Einen HD-Codec bieten die In-Ears somit nicht. Multi-Connect (auch Multipoint genannt) über Bluetooth unterstützen die kabellosen In-Ear-Kopfhörer von Bose nicht. Es kann somit immer nur eine aktive Bluetooth-Verbindung zu den Ohrhörern bestehen. Möchte man sie mit einem anderen Endgerät verbinden, muss man das aktive Gerät trennen oder aber über die Bose-Music-App das andere Endgerät auswählen. Einzelheiten zu den dynamischen Treibern, dem Frequenzgang oder den Klirrfaktor nennt der Hersteller nicht.

Bose QuietComfort Earbuds Sennheiser Momentum True Wireless 2 Sony WF-1000XM3 Apple AirPods Pro
Bluetooth-Standard: 5.1 5.0
Audio-Codecs: SBC, AAC SBC, AAC, aptX SBC, AAC
Bedienung: Touch
Akkulaufzeit der Ohrhörer: 6,0/6,0 (ANC) h 7,0 h 8,0/6,0 (ANC) h 5,0/4,5 (ANC) h
Akkulaufzeit mit Ladecase: 18,0 h 28,0 h 32,0 h 24,0 h
Wireless-Charging: Ja Ja
ANC: Ja
Einzelnutzung: Ja
IP-Zertifizierung: IPX4 Keine IPX4
Gewicht je Ohrhörer / nur Ladecase: 8,5/76,0 g 6,0/58,0 g 8,6/77,0 g 5,5/46,0 g
USB-Ladeanschluss: USB-C Lightning
Abmessungen Ladecase: 32,0 × 89,0 × 51,0 mm 34,7 × 76,8 × 43,8 mm 42,6 × 103,0 × 24,5 mm 45,2 × 60,6 × 21,7 mm
Preis: ab 209 € ab 187 € ab 119 € ab 202 €

Sehr gute Einzelnutzung

Beide Ohrhörer der Bose QuietComfort Earbuds können einzeln genutzt werden, wobei der Wechsel von Stereo auf Mono und andersherum völlig nahtlos erfolgt, wenn die Funktion zum automatischen Pausieren der Wiedergabe beim Herausnehmen eines Ohrhörers deaktiviert ist. Kein Signalton, keine Pause, keine Ansage stört dann die Wiedergabe beim Wechsel des Betriebsmodus.

Eingeschränkte Touchsteuerung ohne Fehleingaben

Bei der Steuerung setzt Bose auf Touchflächen an den Ohrhörern. Fehleingaben werden effektiv bekämpft, indem ein einfaches Antippen nicht belegt ist. Ein zweifaches Tippen auf den rechten Ohrhörer startet oder pausiert die Musikwiedergabe. Ein zweifaches Tippen auf den linken Ohrhörer schaltet hingegen zwischen den Stufen der Geräuschunterdrückung beziehungsweise des Transparenzmodus durch, denn Bose trennt diese Funktionen nicht voneinander. Stufe 10 steht für maximales ANC, Stufe 0 hingegen für den lautesten Transparenzmodus. Drei Stufen können in der App von 0 bis 10 belegt werden, durch die dann durch Doppeltippen auf den linken Ohrhörer gewechselt werden kann. Ein dreifaches Tippen ist auf keinem der Ohrhörer belegt, die Steuerung der Lautstärke ist über die Ohrhörer somit nicht möglich.

Bose QuietComfort Earbuds
Bose QuietComfort Earbuds

Den Sprachassistenten des Smartphones kann man nur über den rechten Ohrhörer aufrufen, indem dort die Touchfläche berührt und gehalten wird. Auf dem linken Ohrhörer lässt sich diese Funktion wahlweise mit einer Ansage des Akkuladestandes oder dem Wechsel zum nächsten Track belegen, was Bose in der App als Shortcut bzw. Kürzel bezeichnet. Während so zumindest einen Track vorwärts gesprungen werden kann, lässt sich keine Einstellung vornehmen, um über die Ohrhörer einen Track zurückzuspringen.

Automatische Pause und Wechsel auf Transparenz

Die Bose QuietComfort Earbuds bieten eine Trageerkennung, der gleich mehrere Aufgaben zugewiesen werden können. Einerseits wird die Wiedergabe pausiert, wenn ein Ohrhörer aus dem Ohr genommen wird, und fortgesetzt, wenn er wieder eingesetzt wird. Andererseits kann sie aber auch nur oder zusätzlich dafür genutzt werden, den Transparenzmodus zu aktivieren, sobald ein Ohrhörer aus dem Ohr genommen wird.

Darüber hinaus kann in der App eingestellt werden, dass ein Anruf automatisch entgegengenommen wird, wenn der rechte Ohrhörer bei einem eingehenden Anruf ins Ohr gesetzt wird.

Bose-Music-App für Anpassungen und Updates

Die Bose-Music-App kann optional genutzt werden, um die oben bereits genannten Einstellungen anzupassen und um Firmware-Updates auf die Ohrhörer zu spielen. In der App ist es zudem möglich, den Akkuladestand beider Ohrhörer einzusehen oder die Lautstärke und die Intensität der Geräuschunterdrückung anzupassen. Bei dieser kann neben den drei genannten Favoriten-Einstellungen auch festgelegt werden, ob die Ohrhörer beim Einschalten mit der zuletzt aktiven Einstellung fortsetzen oder immer mit maximaler Geräuschunterdrückung eingeschaltet werden soll.

Bose-Music-App mit Bose QuietComfort Earbuds

Für Anrufe lässt sich in der App einstellen, ob und wie stark man seine eigene Stimme während eines Anrufs hören möchte. Die Standardeinstellung ist „Mittel“, zudem kann der Nutzer zwischen „Hoch“, „Niedrig“ und „Aus“ wählen. Darüber hinaus ist es wie erwähnt möglich, die Bluetooth-Quelle auszuwählen, um einfacher zwischen Endgeräten zu wechseln. Auch der Name der Earbuds lässt sich über die App anpassen. Alternative Sprachassistenten als der primäre des Smartphones lassen sich in der App nicht konfigurieren. Auf einem iPhone muss somit immer Siri, auf einem Android-Smartphone hingegen der Google Assistant genutzt werden.

In der Rubrik „Tipps“ kann der Nutzer jederzeit die Hinweise zur Bedienung und Nutzung aufrufen, um diese noch einmal nachzulesen. Die Ansagen der Ohrhörer, etwa zum Ladestand beim Einschalten selbiger, lassen sich in der App deaktivieren oder von Englisch beispielsweise auf Deutsch stellen.

Eine freie Anpassung der Bedienung ist über die App somit aber gerade nicht möglich. Auch einen Equalizer bietet sie nicht.

Einschränkend muss jedoch darauf hingewiesen werden, dass die App zwingend ein Benutzerkonto bei Bose erfordert, um auf die oben genannten Funktionen zugreifen zu können. Ohne Registrierung lässt sich die App nicht nutzen.

Sicherer Halt dank StayHear Max

Die Bose QuietComfort Earbuds sitzen trotz ihrer Größe und ihres Gewichts sicher und fest im Ohr, wenn man einen passenden Silikonaufsatz gewählt hat, wobei durchaus je Ohr unterschiedliche Größen zum Einsatz kommen können. Die StayHear-Einsätze von Bose heißen bei den QuietComfort EarBuds nun „StayHear Max“. Unverändert bildet dabei der Einsatz für den Gehörgang mit den Ear-Wings eine Einheit, so dass diese beiden Komponenten nicht getrennt voneinander in der Größe angepasst werden können. Ein Umstand, der nicht in jedem Fall zur optimalen Kombination führt.

Mit den richtigen Aufsätzen tragen sich die Bose QuietComfort Earbuds angenehm leicht, da die Ear-Wings einen Teil der Abstützung übernehmen. Die Abdichtung ist zudem hoch, so dass Außengeräusche kaum ans Ohr vordringen, was für ein effektives ANC wichtig ist.

Auf der nächsten Seite: Klang, ANC, Telefonie, Latenz und Fazit