Z590, H570, B560 und H510: Intel Rocket Lake-S soll im März 2021 erscheinen

Sven Bauduin 95 Kommentare
Z590, H570, B560 und H510: Intel Rocket Lake-S soll im März 2021 erscheinen
Bild: Intel

Intel soll seine neuen Desktop-Prozessoren vom Typ Rocket Lake-S flankiert von vier Chipsätzen ab März 2021 auf den Markt bringen, was insgesamt betrachtet keine große Überraschung mehr ist. Bereits im April 2019 verriet eine Roadmap, dass vor 2021 nicht mit einem Nachfolger von Comet Lake-S zu rechnen sein würde.

Bereits damals deutete sich an, dass Intel auch 2020 keine im 10-nm-Prozess gefertigten Desktop-CPUs anbieten wird und die offiziellen Nachfolger des Core i9-10900K (Test) und der 10. Generation Core frühestens Anfang 2021 in 14 nm wird vorstellen können.

Rocket Lake-S mit vier Chipsätzen ab März 2021

Eine bisher unbekannte Chipsatz-Roadmap, die der Website HD-Tecnologia zugespielt worden ist, bestätigt jetzt, was ComputerBase bereits im Januar dieses Jahres vermeldet hat: Intel Rocket Lake-S erscheint 2021 mit der 500er-Chipsatzserie.

Laut Roadmap sieht Intel vier Chipsätze für Rocket Lake-S ab März 2021 vor
Laut Roadmap sieht Intel vier Chipsätze für Rocket Lake-S ab März 2021 vor (Bild: HD-Tecnologia)

Analog zu den aktuellen Mainstream-Chipsätzen Z490, H470, B460 und H410 wird Rocket Lake-S auf dem mit Comet Lake-S eingeführten Sockel LGA 1200 von den Desktop-PCHs Z590, H570, B560 sowie H510 flankiert.

Im April 2020 wurde erstmals ein Engineering Sample von Rocket Lake-S in Benchmarks aufgeführt, damals prognostizierte ComputerBase: In rund einem Jahr könnte die CPU im Markt erscheinen. Wie VideoCardz berichtet, soll nun die 10. Kalenderwoche, also März 2021, für die Einführung von Rocket Lake-S vorgesehen sein.