Windows 10 20H2: Microsoft gibt Oktober 2020 Update zum Download frei

Jan-Frederik Timm
337 Kommentare
Windows 10 20H2: Microsoft gibt Oktober 2020 Update zum Download frei

Microsoft hat das Oktober 2020 Update für Windows 10 zum Download freigegeben. Die Installation von Windows 10 Version 20H2 lässt sich ab sofort über eine neue Version des Windows 10 Media Creation Tools anstoßen, einige Anwender bekommen es auch schon über Windows Update.

[Anzeige: Opera ist dein persönlicher Browser mit kostenlosem VPN, Messenger und Crypto-Wallet – für Smartphone und PC. Jetzt Opera herunterladen!]

So wird das Update ausgerollt

Wie mittlerweile üblich, rollt Microsoft das neue Update zu Anfang nicht in der Breite aus. Vorerst bekommen es über Windows Update nur „ausgewählte Systeme“ mit Windows 10 Version 1903 oder neuer und die auch nur dann, wenn der Anwender die Suche nach Updates manuell anstößt.

Wer das Windows 10 20H2 über diesen Weg nicht angeboten bekommt, kann die Installation über das neue Media Creation Tool initialisieren. Über dieses 19 MB große Programm lässt sich der Update-Prozess entweder direkt auf dem System ausführen, oder ein USB-Stick erstellen. Alternativ bieten sich der Windows 10 Update Assistent (erstellt kein Boot-Medium) oder die Windows-10-ISO-Dateien an.

Während die Installation auf Windows-10-Systemen mit Version 1903 und 1909 den gewohnten Prozess für einen Versionssprung durchläuft, gelingt die Installation auf Windows 10 Version 2004 schneller: Weil ein aktuelles Windows 10 2004 bereits alle Funktionen von Windows 10 20H2 per Windows Update erhalten hat, schaltete das Update auf Windows 10 Version 20H2 sie nur noch frei. Microsoft nennt das dafür notwendige Update „Enablement Package“.

Optimierung im Fokus

Wie im vergangenen Jahr fügt das Herbst-Update dem Betriebssystem nur noch in kleinem Umfang neue Funktionen hinzu, der Fokus liegt auf der Optimierung der im Frühling gelegten Basis. Die Build-Nummer steigt deshalb auch Ende 2020 nur von 19041.572 auf 19042.572 an.

Zu den sichtbaren Neuerungen gehört der Wechsel vom alten auf den neuen Edge-Browser mit Chromium „ab Werk“, bei Windows 10 Version 2004 kam er noch als Update. Darüber hinaus feilt Microsoft weiter an der grafischen Benutzeroberfläche, dieses Mal erhält das Startmenü eine Frischzellenkur.

Windows 10 Insider Preview Build 20161 (Bild: Microsoft)

Eine weitere Neuerung betrifft die Einstellung der Bildwiederholfrequenz des Displays: Ab sofort kann sie über die Windows-10-Einstellungen vorgenommen werden, ohne über die erweiterten Anzeigeneinstellungen in die alte Systemsteuerung wechseln zu müssen. Weitere Detailveränderungen nennt Microsoft im Windows-Blog.

Wie angekündigt, erhalten die Enterprise- sowie die Education-Versionen auf das Herbst-Update 30 Monate Support, alle anderen Versionen werden 18 Monate lang garantiert mit Updates versorgt.

Downloads

  • Windows 10 ISO Download

    4,1 Sterne

    Mit den ISO-Dateien von Windows 10 lassen sich bootfähige Installationsmedien erstellen.

    • Version 21H2 (Build 19044.1288) Deutsch
  • Windows 10 Media Creation Tool Download

    4,3 Sterne

    Das Windows 10 Media Creation Tool erstellt bootfähige USB-Sticks oder updatet Windows.

    • Version 21H2 (Build 19044.1288) Deutsch
  • Windows 10 Update Assistent Download

    4,1 Sterne

    Der Windows 10 Update Assistent unterstützt bei der Installation von Windows 10 aus 7/8(.1) heraus.

    • Version 21H2 Build 1.4.19041.1375 Deutsch