Asus Strix Z690-I: Tochterplatine nimmt M.2-SSDs und mehr Huckepack

Michael Günsch
55 Kommentare
Asus Strix Z690-I: Tochterplatine nimmt M.2-SSDs und mehr Huckepack
Bild: Alexey (via VideoCardz)

Fotos eines kommenden Mini-ITX-Mainboards von Asus für Intel Alder Lake sorgen für Aufsehen. Das ROG Strix Z690-I Gaming WiFi besitzt auf Höhe des zu erwartenden M.2-Steckplatzes eine über dem Mainboard liegende Tochterplatine.

Dort wo sich meist ein M.2-Slot befindet, sitzt beim Z690-I Gaming WiFi ein Stapel von Komponenten, der sich bis zur Höhe der I/O-Abdeckung erstreckt. Zu erkennen sind Pin-Header sowie Kondensatoren, die im Normalfall direkt auf der Hauptplatine liegen. Zudem lässt eine seitliche Abbildung vermuten, dass gleich zwei M.2-SSDs in dem „Sandwich“ unterkommen und gekühlt werden.

Horizontal statt Vertikal

Der Ansatz, Bauteile auf einer horizontalen Tochterplatine unterzubringen, um dem begrenzten Platzangebot einer lediglich 17 cm × 17 cm messenden Mini-ITX-Hauptplatine ein Schnippchen zu schlagen, ist neu. Zuvor hatte Asus Ähnliches mit senkrecht aufgesteckten Modulen realisiert. Ein prominentes Beispiel ist das ROG Maximus VII Impact, bei dem Spannungsregler, M.2 und WLAN, Soundkarte, Lüfter-Hub und Bedienknöpfe jeweils eine eigene, senkrechte Tochterplatine besitzen.

Abgesehen von der seltsam anmutenden M.2-Stapel-Platine zeigen die Bilder, dass das Z690-I Gaming WiFi über zwei DDR5-Steckplätze neben dem neuen Sockel LGA 1700 für Intel Alder Lake-S verfügt. Der einzelne PCIe-x16-Slot arbeitet mit PCIe 5.0. Dass auch WLAN geboten wird, verrät schon der Name. Eine steuerbare RGB-Beleuchtung (Aura Sync) deutet die Verpackung an.

Händler rüsten sich schon für den Marktstart

Das Z690-Mainboard von Asus wurde schon bei Online-Shops entdeckt, wo es neben anderen Modellen (auch von ASRock) zu Preisen von 360 Euro respektive 451 Euro (jeweils zuzüglich Steuern) aufgeführt wurde. Derzeit gilt es als wahrscheinlich, dass Intel Alder Lake-S als 12. Generation Core Ende Oktober offiziell vorgestellt wird und der Marktstart für die CPUs wie auch die Z690-Mainboards Anfang November erfolgt.

Die Erwartungen an die neuen Prozessoren sind angesichts erster Benchmark-Resultate entsprechend hoch. Während die CPUs erstmals für Desktop-Modelle ein Hybrid-Design aus großen und kleinen Kernen mit sich bringen, hat auch die Plattform mit DDR5 und PCIe 5.0 viel neues zu bieten.

Update 14.10.2021 18:12 Uhr

Ein Leser machte die Redaktion darauf aufmerksam, dass Asus bereits in der Vergangenheit eine horizontale Tochterplatine eingesetzt hat. Beim ROG Strix X470-I Gaming wurden auf diese Weise PCH-Kühler, Soundkarte und M.2-Slot mit Kühler vereint. Die Idee ist damit nicht neu.

Ähnliches Prinzip beim Strix X470-I Gaming
Ähnliches Prinzip beim Strix X470-I Gaming (Bild: Asus)