Kingston KC3000 SSD: PCIe-4.0-Debüt für die absolute Oberklasse

Michael Günsch
46 Kommentare
Kingston KC3000 SSD: PCIe-4.0-Debüt für die absolute Oberklasse
Bild: Kingston

Auch Kingston verwehrt sich der PCIe-4.0-Schnittstelle nicht und wird schon bald seine erste SSD damit herausbringen. Die Kingston KC3000 nutzt mit dem M.2-Formfaktor, Phison-E18-Controller und TLC-NAND ein schnelles und bewährtes Rezept. Versprochen werden Leistungswerte von bis zu 7.000 MB/s und 1 Million IOPS.

Es wurde auch Zeit für Neues bei der Speerspitze der Consumer-SSDs von Kingston, liegt doch das letzte Update in Form der KC2500 schon knapp 1,5 Jahre zurück. Diese brachte etwas mehr Leistung als der Vorgänger KC2000, blieb jedoch mit PCIe-3.0-Technik hinter den aktuellen Flaggschiffen der Konkurrenz zurück.

Mit der KC3000 zurück ins Spitzenfeld

Jetzt erfolgt mit der KC3000 auch bei Kingston der Wechsel auf PCIe 4.0 mit verdoppelter Datenrate. Statt maximal 3.500 MB/s bei der KC2500 soll die KC3000 in der Spitze Daten mit 7.000 MB/s nicht nur lesen, sondern auch schreiben. Zumindest gilt dies für die Varianten mit 2 TB oder 4 TB Speicherplatz. Die KC3000 mit 1 TB soll noch 7.000/6.000 MB/s und das Modell mit 512 GB noch 7.000/3.900 MB/s beim sequenziellen Lesen/Schreiben erreichen. Analog gelten die Spitzenwerte von einer Million IOPS beim wahlfreien Lesen und Schreiben von 4K-Daten nur für die größten Modelle.

Mit diesen Leistungswerten hat Kingston den Rückstand aufgeholt und bewegt sich in der absoluten Oberklasse. Die Werte lassen vermuten, dass Kingston den potenten Phison-E18-Controller mit Microns schnellem 176-Layer-NAND kombiniert. Im Datenblatt ist aber lediglich von „3D TLC“ die Rede, womit auch gewisse Flexibilität gewahrt wird. Ein DRAM-Cache wird nicht erwähnt, ist bei Phison E18 aber Pflichtprogramm.

Ein „Kühlerchen“ aus Graphen

Da die hohe Leistung auch eine Leistungsaufnahme von bis zu 10,2 Watt (4-TB-Modell) beim Schreiben bedeutet, setzt Kingston einen Kühler ein. Dieser besteht aus einem dünnen Streifen mit Graphen, wie ihn beispielsweise auch Team Group verwendet. Unter Dauerlast dürfte dieser aber nicht allein genügen, um eine Drosselung zu verhindern.

Kingston KC3000 SSD (Bild: Kingston)

Die üblichen 5 Jahre Garantie enden vorzeitig, wenn in diesem Zeitraum festgelegte Schreibmengen (Total Bytes Written) überschritten werden. Die TBW liegen bei 400 TB, 800 TB, 1.600 TB sowie 3.200 TB und damit zwischen den ähnlich angelegten Boliden Corsair MP600 XT (Test) und Seagate FireCuda 530 (Test).

Der Marktstart soll am 25. Oktober erfolgen, dann wird sich zeigen, was die Kingston KC3000 kosten wird. Preise im Bereich von 20 Cent pro Gigabyte sind aber wahrscheinlich. Zu beachten bei der Umrechnung ist, dass Kingston zu Lasten eines kleineren Reservespeichers etwas mehr Speicherplatz bietet.

Update 28.10.2021 17:58 Uhr

Erste Händler bieten die Kingston KC3000 zur Vorbestellung an. Die günstigsten Preise liegen bei rund 112 Euro (512 GB), 182 Euro (1 TB), 410 Euro (2 TB) und 1.050 Euro (4 TB). Dass ein einziger Händler die 4-TB-Version momentan für nur 500 Euro anpreist, ist ein Fehler.

Kingston KC3000 Kingston KC2500 Corsair MP600 Pro XT Seagate FireCuda 530
Controller: Phison PS5018-E18, 8 NAND-Channel Silicon Motion SM2262EN, 8 NAND-Channel Phison PS5018-E18, 8 NAND-Channel
DRAM-Cache: ? ? vorhanden
1.024 MB vorhanden
Variante
2.048 MB DDR4
Variante
4.096 MB vorhanden
Variante
vorhanden
? DDR4
Variante
2.048 MB DDR4
Speicherkapazität: 512 / 1.024 / 2.048 / 4.096 GB 250 / 500 / 1.000 / 2.000 GB 1.000 / 2.000 / 4.000 / 8.000 GB 500 / 1.000 / 2.000 / 4.000 GB
Speicherchips: ? ? ? TLC (3D) NAND, ? ? ? ? TLC (3D, 96 Lagen) NAND, ? Micron ? ? TLC (3D, 176 Lagen) NAND, ? Micron ? ? TLC (3D, 176 Lagen) NAND, 512 Gbit
Formfaktor: M.2 (80 mm)
Interface: PCIe 4.0 x4 PCIe 3.0 x4 PCIe 4.0 x4
seq. Lesen: 7.000 MB/s 3.500 MB/s
7.100 MB/s
Variante
7.000 MB/s
7.000 MB/s
Variante
7.300 MB/s
seq. Schreiben:
3.900 MB/s
Variante
6.000 MB/s
Variante
7.000 MB/s
1.200 MB/s
Variante
2.500 MB/s
Variante
2.900 MB/s
5.800 MB/s
Variante
6.800 MB/s
Variante
6.100 MB/s
3.000 MB/s
Variante
6.000 MB/s
Variante
6.900 MB/s
4K Random Read:
450.000 IOPS
Variante
900.000 IOPS
Variante
1.000.000 IOPS
375.000 IOPS
900.000 IOPS
Variante
1.000.000 IOPS
Variante
950.000 IOPS
400.000 IOPS
Variante
800.000 IOPS
Variante
1.000.000 IOPS
4K Random Write:
900.000 IOPS
Variante
1.000.000 IOPS
300.000 IOPS 1.200.000 IOPS
700.000 IOPS
Variante
1.000.000 IOPS
Leistungsaufnahme Aktivität (typ.): ? 0,2 W ?
Leistungsaufnahme Aktivität (max.):
4,1 W
Variante
6,3 W
Variante
9,9 W
Variante
10,2 W
7,0 W ?
Leistungsaufnahme Leerlauf: ?
Leistungsaufnahme DevSleep: ? kein DevSleep ?
Leistungsaufnahme L1.2: 5 mW 3 mW ?
Funktionen: NVMe, NCQ, TRIM, SMART, Garbage Collection
Verschlüsselung: keine AES 256, TCG Opal 2.0, Windows eDrive AES 256 keine
Total Bytes Written (TBW):
400 Terabyte
Variante
800 Terabyte
Variante
1.600 Terabyte
Variante
3.200 Terabyte
150 Terabyte
Variante
300 Terabyte
Variante
600 Terabyte
Variante
1.200 Terabyte
700 Terabyte
Variante
1.400 Terabyte
Variante
3.000 Terabyte
Variante
k. A.
640 Terabyte
Variante
1.275 Terabyte
Variante
2.550 Terabyte
Variante
5.100 Terabyte
Garantie: 5 Jahre
Preis: ab 67 € / ab 104 € / ab 202 € / ab 549 € ab 132 € / ab 229 € / ab 627 € / ab 1.266 € ab 80 € / ab 128 € / ab 244 € / ab 575 €
Preis je GB: € 0,13 / € 0,10 / € 0,10 / € 0,13 € 0,24 / – / € 0,09 / € 0,14 € 0,13 / € 0,11 / € 0,16 / € 0,16 € 0,16 / € 0,13 / € 0,12 / € 0,14