Samsung: Neue Micro-LED-Fernseher sollen viel weniger kosten

Nicolas La Rocco
129 Kommentare
Samsung: Neue Micro-LED-Fernseher sollen viel weniger kosten
Bild: Samsung

Rund drei Wochen ist es her, dass Samsung zur CES unter anderem neue Micro-LED-Fernseher vorgestellt hat, die im Laufe des Jahres auf den Markt kommen sollen. Aus dem koreanischen Raum gibt es jetzt erste Hinweise auf die Preise. Das neue kleinste Modell mit 4K auf 89 Zoll könnte den Einstiegspreis um rund 60.000 Euro drücken.

Derzeit bietet Samsung die Micro-LED-Fernseher des Jahrgangs 2021 in zwei Größen an: 110 Zoll (279,4 cm) für 149.999 und 99 Zoll (251,5 cm) für 129.999 Euro. Im Gegensatz zur B2B-Lösung The Wall hat die schlicht „MICRO LED“ getaufte Consumer-Ausführung den Vorteil, dass sie wie ein normaler Fernseher und somit ohne Zusammenstecken von Modulen zum Kunden kommt und sofort genutzt werden kann.

Kleinere Fernseher sind komplizierter zu fertigen

Zur Messe hat Samsung ein neues kleinstes Modell mit 89 Zoll vorgestellt, das erst durch eine optimierte Fertigung möglich wird, die die winzigen Micro-LEDs, die mit Subpixeln für Rot, Grün und Blau jeweils ein Pixel erzeugen, näher zusammenrücken lässt. Ein 4K-Fernseher mit 8.294.000 Pixeln (3.840 × 2.160) setzt 24.882.000 RGB-Subpixel voraus, die bei kleineren Diagonalen komplizierter zu fertigen sind.

Wie The Elec berichtet, sei bei den bisherigen Modellen ein PCB zum Einsatz gekommen, auf das die mehr 24 Millionen LED-Chips übertragen werden müssen. Bereits letzten Sommer gab es Gerüchte, wonach Samsung die Subpixel für Rot, Grün und Blau künftig nicht mehr einzeln auszuführen werde, sondern RGB auf einem Chip realisieren könne, was diesen Prozess auf ein Drittel reduziere. Für 2022 soll Samsung Display mit AUO kooperieren und vorgefertigte, 12,7 Zoll große LTPS-TFTs mit kleineren Micro-LEDs an Samsung Electronics liefern.

Fünfstelliger Einstiegspreis erwartet

Die neue Fertigung scheint nicht nur kleinere Modelle zu ermöglichen, sondern auch erheblich den Preis in der Fertigung und für den Endkunden zu reduzieren. Wie The Elec aus Branchenkreisen erfahren haben will, werde das neue 89-Zoll-Modell für rund 96 Millionen Won oder umgerechnet knapp 72.000 Euro an den Start gehen. Das wären fast 60.000 Euro weniger, als Samsung hierzulande für das 99-Zoll-Modell aufruft. Preise für die 101- und 110-Zoll-Varianten liegen noch nicht vor, doch sei auch ein zur CES noch nicht gezeigtes 114-Zoll-Modell geplant, das 89.000 Euro kosten soll. Auch das wären rund 60.000 Euro weniger, als derzeit noch für 110 Zoll aufgerufen werden.

Samsung hat für die neuen Micro-LED-Fernseher noch keine offiziellen Preise oder Termine genannt, üblicherweise folgen im Frühjahr weitere Details wie Verfügbarkeit und Endkundenpreise für Deutschland. Laut The Elec sei der Marktstart für Mai geplant.

MWC 2024 (26.–29. Februar 2024): ComputerBase ist vor Ort!